Stillposition - bin ich zu blöd?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von hella10 18.02.11 - 18:44 Uhr

Hallo!
Ich habe jetzt schon von verschiedenen Müttern gehört "das habe ich während des Stillens gemacht" (zum Beispiel gestrickt, gelesen, geschrieben...). Dabei muss man ja logischerweise die Hände frei haben, oder? Das klappt bei mir nicht. Egal in welcher Position ich meinen Zwerg anlege, drückt er sich immer die Luft komplett an der Brust ab. Er kann nicht an mir vorbeiatmen. Ich muss also immer mit den Händen meine Brust und seinen Kopf so halten, dass er weiter atmen kann. Mache ich da was falsch? Mittlerweile tun mir nämlich auch echt die Handgelenke weh (ich glaube, ich habe sogar eine Sehnenentzündung). Nachts stille ich so oft und so lange, das ist immer unbequem.
Nun bin ich gespannt, könnte Ihr beide Hände "loslassen"? Und wenn ja, wie macht Ihr das, wieso drücken sich Eure Kinder dann die Nasen nicht platt???

LG, Hella

Beitrag von kleinemaus166 18.02.11 - 19:14 Uhr

Hallo!

Hast Du ein gutes Stillkissen? Ich hab das Theraline Micropearls und damit kann ich beide Hände frei haben, wenn ich will! Ich mach ihm für den Kopf eine tiefe Kuhle und da liegt er dann sehr stabil drin. Allerdings klappt das nur wirklich gut im Rückengriff (Fußballergriff).
Setz Dich aufrecht hin, wenn Du nach vorne einsinkst, dann drückst Du ihm automatisch die Brust zu nah an die Nase.

Und frag mal Deine Nachsorgehebamme, die haben auch immer gute Tipps!

Lg Nicole

Beitrag von zwillinge2005 18.02.11 - 19:45 Uhr

Hallo,

ich habe das Boppy Stillkissen und habe damit sogar während des Essens am Tisch gestillt. Ansonsten wird beim Stillen gerne telefoniert, gelesen oder mit meinen großen gespielt.

Mittlerweile stillen wir aber nur noch ca. 4-6 mal tgl. und das recht kurz - da brauche ich keine Nebenbeschäftigung - oder doch, manchmal Urbia......

Selbst die Zwillinge habe ich manchmal Tandemgestillt - oder auch einen gestillt und die andere Seite gepumpt - das mit einem Corpomed Zwillingsstillkissen.

Säuglinge können sich die Nase übrigends nicht "plattdrücken". Das geht anatomisch nicht. Die Nase ist so aufgebaut, dass sie auch noch in der Brust "vergraben" gut Luft bekommen.

Wie alt ist denn Dein Kind? Vielleicht braucht Ihr einfach noch etwas Übung.
Viel Erfolg.

LG, Andrea

Beitrag von rote-zora1 18.02.11 - 20:30 Uhr

Hallo,
ich habe auch keine Hand frei beim Stillen. Eine Hand habe ich immer an der Brust, wo Hagen grade trinkt, um die Nase frei zu halten. Nebenbei mache ich gar nichts, nur mal die Augen zu, dass aber auch nur kurz, da Hagen rel schnell trinkt.
Ich möchte auch nichts nebenbei machen, da ich das stillen in vollen Zügen mit hagen genieße.


LG Andrea mit Phillip (11) und Hagen(7Mon)

Beitrag von kleine.welle 18.02.11 - 21:12 Uhr

Hallo, versuch mal im liegen zu stillen und drück dein Kind am Popo zu dir,wnn es angedockt hat. Dann müsste der Kopf automatisch ein bisschen nach hinten gehen. Ich hoffe du hast verstanden wie ich das meine.
Probier das mal aus.

Beitrag von bielma 18.02.11 - 22:41 Uhr

Hallo,

hast du schon mal im Liegen gestillt. Habe ich immer so gemacht. Bauch an Bauch, leg dich so hin das dein Kleines den Kopf etwas strecken muss, so bleibt die Nase frei.;-)

Probier es aus

LG

Bielma