Wichtige Elterngeldfrage, oder auch 2 :-)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von celestine84 18.02.11 - 19:30 Uhr

Hallo ihr lieben #winke

Ich habe in der letzten Zeit schonmal geschrieben das ich mich im Augenblick mit dem Elterngeldantrag befasse #augen

Nun sind 2 Dinge für mich unklar, bzw. ungeklärt.

Zum einen möchte ich gerne wissen wie das mit der Elternzeit aussieht.
Man darf ja bis zu 3 Jahren EZ nehmen.
Ist es möglich 2 Jahre bei meinem AG zu "beantragen" und dann nochmal im nachhinein 1 Jahr dran zuhängen?

Wenn ja, bis wann muss ich das machen?

Dann habe ich noch eine Frage.
Wenn ich in der Elternzeit Teilzeit arbeiten gehe, z.b. auf 400 Euro-Basis wird das ja auf das Elterngeld angerechnet.
Wie kann ich berechnen )evtl. Formel?) was ich dann noch "übrig" habe oder ob ich quasi umsonst arbeite?
In einem der oberen Therats hat eine Mutter versucht es zu erklären, hab aber nur Bahnhof verstanden #hicks

Und dann die letzte Frage.
Überall wo ich nachgelesen habe stand, das spätestens 7 Wochen vor Beginn der Elternzeit der AG darüber informiert werden muss ob und wie lange Elternzeit genommen wird.
Aber beginnt die Elternzeit nicht erst nach Ablauf des Mutterschutz?
Oder muss ich quasi in der 33.SSW schon meinen AG informieren (7 Wochen vor Geburt?)

Oweia, das sind bestimmt total doofe Fragen, aber vielleicht kann mir ja jemand helfen #schwitz

Vielen dank und liebe Grüße Cel #winke

Beitrag von lisasimpson 18.02.11 - 19:37 Uhr

Hallo!

Also
1. beantragen muß du eine woche nach der Geburt (wenn diese termingerecht war- dann hast du noch 7 wochen muschu und danach beginnt die elternzeit)
2. elterngeld bekommst du nur für 10 monate (2 monste muschu geld und dann 10 monate elterngeld- evtl. noch 2 monate der partner?!)
3. du kannst während des Eltengeldbezuges auch arbeiten gehen.
dan nrechnest du netto jetzt - netto dann (also angenommen du hast jetzt 2000€ netto, danach 1000€ netto, ergiobt sich eine differnz von 1000€- von dieser differnez bekommst du 67% EG- bei unter 1000€ sinds glaub ich ein paar prozent mehr, das kann ich dir aber nicht genau sagen)
nach den 10 Monagten EG bezug kannst du dazuverdienen so viel du willst- darfst aber dennoch nur max. 30 stunden arbeiten um noch in Elternzeit zu sein!
4. du mußt gleich nach der geburt- also im ersten antrag angeben, ob du Elternzeit für ein oder zwei jahre nimmst.
sagst du 1 jahr, dann kannste nur mit zustimmung des Ag verlängern, nimmst du 2 kannst du nur mit zustimmung verkürzen.
du kannst aber nach den 2 jahren ohne zustimmung um 1 jahr verälngern (oder mit zustimmung auf die zeit bis zum 8. geburstag aufheben)

ich glaube das waren deine fragen?

Beitrag von celestine84 18.02.11 - 19:43 Uhr

Ja super vielen dank #huepf#herzlich

Du hast mir echt weitergeholfen #winke

LG Cel :-D

Beitrag von lisasimpson 18.02.11 - 19:47 Uhr

ich habe mich damals umfassend bei
www.elterngeld.net informiert- da kannste dich einlesen,
es gibt einen elterngeldrechner und dort kommste auch mit heikleren fragen weiter

lisasimpson

Beitrag von susannea 18.02.11 - 19:57 Uhr

1. Ja, es ist möglich und sogar sehr sinnvoll (da man sich gesetzlich für 2 Jahre festlegen muss) erstmal 2 Jahre ANZUMELDEN und dann ein drittes anzuhängen, wenn man es haben will.
Die Anmeldung muss spätestens 7 Wochen vor dem Beginn erfolgen, da der Beginn nach dem Mutterschutz liegt und dieser mindestens 8 Wochen nach der Geburt geht, sind es 1 Woche oder mehr, die man dafür Zeit hat nach der Geburt.

Formel fürs Elterngeld ist

durchschnittliches Einkommen vor der Geburt (abzüglich Werbungskostenpauschale), abzüglich durchschnittliches EInkommen nach der Geburt, davon dann 65%.