komische frage aber muss sein

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von collinsmama 18.02.11 - 19:35 Uhr

Hy wollte nur mal wissen

Und zwar hat mir mein Zahnarzt gesagt beim letzte mal das wenn man weint oder angst hat im Körper etwas ausgeschüttet wird und das dass dann aufs kind überträgt ..!? stimmt das?!

Was bekommt das Kind denn alles mit
ich mach mir nämlich lätzte zeit viel Kopf und weinen tue ich auch viel...
Grund ist ja egal mag das nicht preis geben aber mich würde es doch mal Interesieren wie viel ein kind mit bekommt
und ob das schadet oder so...?!

=( danke im voraus


34ssw et.10-04

Beitrag von sternken 18.02.11 - 19:36 Uhr

Ich denke mal im Grunde kriegt das Kind schon irgendwo mit, wie sich die Mami fühlt, aber wir sollten uns auch nicht allzu viele Sorgen machen, es soll ja eine schöne SS sein und uns gut in Erinnerung bleiben

Beitrag von gsd77 18.02.11 - 19:50 Uhr

Hallo,
ich habe mal gelesen das , wenn man nur kurzzeitig traurig/ängstlich/wütend usw ist, das keinerlei Auswirkungen auf den Zwerg hat!
Hat man währendessen langzeitige Stimmungstiefs es sich sehrwohl aufs Kind übertragen kann......finde nur leider die Seite nicht mehr!

Aber guck mal hier:

http://www.eltern.de/schwangerschaft/ihr-baby/persoenlichkeitsbildung.html

Hoffe das hilft Dir!

Alles Gute!

Beitrag von esprity 18.02.11 - 19:51 Uhr

Ich habe einen Bericht in der Zeitschrift "Psychologie Heute" darüber gelesen. Babys merken echt viel und spüren auch die Angst und Freude der Mutter.
Nachdem ich den Artikel gelesen habe, wollte ich nur noch fröhlich sein ;-)
Aber das geht natürlich nicht! Zum Glück stand in dem Artikel drin, dass das Gefühlschaos das Baby auf das "echte" Leben sehr gut vorbereitet. Jeder Mensch hat innere Anspannungen und damit kommen unsere Babys auch klar.

LG

Beitrag von angelpearl182 18.02.11 - 21:04 Uhr

kurzzeitige Ängste und Stress sind nicht schlimm für das Kind. die Plazenta tut dabei gute Dienste um die "negativen Botenstoffe" nicht zum Kind durch zu lassen. Bei ständigem und dauerhaftem Stress und Angstzuständen versagt dann auch mal die Barriere und läßt die negativen Botenstoffe zum Kind durch und das Baby reagiert daraufhin auch mit Stress, was sich z. B. wie bei mir mit einer zu hohen Herzfrequenz des Babys äußert. Ich bin auf Grund Stress in der Beziehung sehr unter psyschischen Stress und meine Püppi hat nun schon seit 6 Wochen eine zu hohe Herzfrequenz und muß nun besser überwacht werden.
ansonsten geht es meiner Püppi gut und ich bin schon etwas ruhiger geworden, nun muß nur noch die Ruhe wieder bei meiner Püppi ankommen.

Beitrag von blumella 18.02.11 - 21:37 Uhr

Die Frage ist gar nicht komisch und wie schon mehrfach geschrieben, natürlich bekommt das Ungeborene auch mit, wenn es Dir schlecht geht.
Im Übrigen haben auch kleine Kinder für Stimmungen der Eltern sehr feine Antennen, meine Tochter merkt z. B. sofort, wenn ich mal traurig bin, da hilft das beste Lächeln nichts, Kinder können Dir direkt in die Seele gucken...