in den Kindergarten wenn das Baby kommt??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von noahs-mama 18.02.11 - 19:42 Uhr

Hallo
Unser großer wird im November 3Jahre und im September kommt unser Baby zur Welt.
Die Freunde aus der Krabbelgruppe kommen alle im September in den Kindergarten.
Jetzt weiß ich nicht was wir machen sollen ich hab eigentlich gesagt ich tu ihn dann im Januar in den Kindergarten damit er sich nicht abgeschoben fühlt so auf die Art etz hab die Mami ein Baby etz muß ich in Kindergarten. Aber ich weiß net ob des an großen Unterschied macht ob ich ihn im September oder im Januar rein tu.
Hab jetzt überlegt ihn einfach selber entscheiden zu lassen ob er gehen will. Also wenn er sagt er will gehen darf er wenn nicht lass ich ihn noch zuhause.
Er muß ja noch lange genug gehen und ich bin ja eh daheim.. Würde dann beim Kindergarten eben angeben das ich ihn im Januar bring wenn er mag und wenn nicht dann erst im September 2012. Da muß er dann aber gehen weil in die Schule muß er ja auch selbst wenn er net will da kann ich auch nicht sagen wenn du nicht willst bleibst halt noch daheim.
Findet ihr meine Einstellung in Ordnung oder wie würdet ihr das machen??

Beitrag von pegsi 18.02.11 - 19:47 Uhr

Das klingt als würdest Du einen Kindergarten für etwas schlechtes halten, das man seinem Kind antut.

Denkst Du wirklich, in dem Alter ist man in der Lage, so eine Entscheidung selbst zu treffen? Ich würde ihm lieber sagen, daß es ein Privileg ist, in den Kindergarten gehen zu dürfen, weil er schon groß ist. Was er da alles tolles machen kann etc.

Ich denke, es wäre für Euch alle einfacher, wenn er sich da ein paar Stunden lang austoben könnte, während Du ein bißchen Zeit mit dem Baby hast. Meine Tochter liebt die Kita und findet es schrecklich, wenn sie nicht hin darf. Hängt natürlich auch sehr von der Einrichtung ab.

Wenn Du aber nicht von der Kita überzeugt bist, dann wird Dein Sohn das merken und sich auch nicht gut darauf einlassen können.

Beitrag von lany 18.02.11 - 19:48 Uhr

Hallo!

Bei uns war es ähnlich.
Anton wurde am 29.07.09 geboren und Lennart wäre Anfang August mit 3 in den Kindergarten gekommen. Ich habe dann auch gesagt dass ich ihn dann erst im Januar rein tue, oder je nachdem wie es alles läuft.
Er ist dann aber doch schon im November gegangen, da ihm zuhause einfach langweilig war.
Ich fand es gut das ich in der Anfangszeit vom Kindergarten den Kleinen nicht mitschleppen musste.

In deinem Fall würde aber der Große in den Kiga kommen, bevor das Kleine da ist. Ich denke in dem Fall würde ich die Eingewöhnung ohne Neugeborenes bevorzugen.
Bei uns war das wirklich eine anstrengende Zeit.
Und wenn das Kleine kommt, fühlt er sich im Kiga bestimmt schon wohl!

LG Eva

Beitrag von lany 18.02.11 - 20:11 Uhr

Huch.. ich meine ich fand es gut, dass ich in der Anfangszeit als der Kleine geboren wurde, nicht zur Eingewöhnung in den Kindergarten musste..."

;-)

Beitrag von emmy06 18.02.11 - 19:50 Uhr

unser sohn geht ab august 2010 in den kiga, mitte september kam sein kleiner bruder zur welt und das klappte ohne probleme....
mir war es lieber dem großen eine entspannte eingewöhnung ohne mitgeschlepptes baby ermöglichen zu können...



lg

Beitrag von getmohr 18.02.11 - 19:52 Uhr

ich würde versuchen deinen Große im Kiga unterzubringen und einzugewöhnen BEVOR du dein Baby bekommst. So hat es für ihn nicht den Beigeschmack abgeschoben worden zu sein und ist für ihn schon eine hoffentlich schöne Routine geworden und du hast weniger Stress wenn das das Baby da ist.

Beitrag von engelskinder04 18.02.11 - 20:07 Uhr

Hallo,

genau das Gleiche hatte wir 2008.

Meine Große ist Ende November 3 geworden und wir haben sie
im August reingetan, weil unser kleiner Ende September kommen sollte.

Alle meinten, wir sollen sie vorher reintun, damit sie nicht das Gefühl
bekommt, sie müßte jetzt weg, nur weil das Baby da ist.

Es war die bessere Entscheidung, da sie viel spaß hatte und ich Zeit
fürs Baby hatte.

LG

Beitrag von chipmunky 18.02.11 - 20:07 Uhr

Also bei uns war es ähnlich, unser Nachwuchs kam im September 2009 und die Große wurde im Nov dann 3 Jahre alt.
Sie hat zum 1. sept. mit dem KiGa angefangen, das war halt kurz vor der Geburt, sie hat das super gemeistert und da es VOR der Geburt war, fühlte sie sich nicht abgeschoben.
Ich fand es dann mit Baby auch sehr schön, vormittags bissel Zeit für den Kleinen zu haben. Nachmittags stand dann das Programm von Finja auf dem Plan und der Kleine musste halt mitlaufen.
Ich persönlich würde ihn versuchen im September in den KiGa zu schicken, vielleicht schafft ihr es ja auch Mitte August schon? Dann wäre noch mehr Zeit und die KiTa bei uns hatte Verständnis dass wir gerne vor dem Baby mit der Eingewöhnung durch sein wollten.
Und ehrlich gesagt hat ihr der KiGa super gut getan! Sie braucht einfach Kinde rum sich und nur zu Hause wäre langweilig gewesen, vor alle da man mit Baby doch nicht mehr so flexibel ist...

Beitrag von sabrina1980 19.02.11 - 08:33 Uhr

#sonne

die Frage habe ich mich auch gestellt...wann ist der richtige Zeitpunkt ohne das sich das Kind abgeschoben fühlt. 31.07. ist unser kleinster geboren und Kiga-Start wäre dann am 03.08. gewesen...wir haben davor schon eine Eingewöhnungsphase gehabt...die Erzieherin meinte halt, das wenn die Kinder gerne in den Kiga gehen, fühlen sie sich nicht abgeschoben...und da unsere Tochter gern hin ging haben wir sie auch im August in den Kiga gegeben. Am 03.08. wurde ich aus dem KH entlassen, leider konnte ich nicht an dem ersten Kiga-Tag dasein:-(

lg
Sabrina