Ich brauche mal eure Meinung...2.KS oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 20:49 Uhr

Hallöchen ihr lieben Kuglerinnen.

Alsooo. ich bin morgen in der 19.ssw. habe also noch ein bisschen Zeit. Dennoch beschäftigt mich zur Zeit der Gedanke um die Geburt.

Meine 1. Tochter war ein KS. Nicht wegen mir, sondern wegen ihr. ;-) Nun habe ich mir immer gewünscht mein 2. und letztes Kind normal zu entbinden. Nun sind da aber ein paar Faktoren die mich zweifeln lassen. Nur betreffen diese Faktoren nichts anatomisches, sondern eher persönliche Faktoren. #schmoll

Der ET liegt genau an dem Tag, wo die 2wöchige Schließzeit der Firma meines Mannes endet. Meine FÄ meinte, man könnte 10-14 Tage eher einen KS machen. Sprich, zeitlich perfekt. Und wir müssten uns keine Sorgen um unsere Tochter machen. Wir würden sie früh in die Kita schhaffen. Nachmittag wieder holen. Bei einer spotanen Entbindung wäre es wesentlich schwieriger, eine Betreuung für sie zu finden. Es sei denn, das Kind macht sich zu den Öffnungszeiten der Kita auf den Weg. :-p


Ich finde es halt irgendwie blöd, es nur aufgrund dieser Faktoren zum KS kommen zu lassen. Aber mein 1. KS war so super. Mir ging es so prima danach. Sicherlich muss das beim 2. nicht wieder so komplikationslos laufen.

Meine Hebamme meinte auch zu mir, das man bei einem vorangegangen KS schneller unter der Geburt zum KS entscheiden würde, falls etwas nicht so gut laufen würde. Ich habe also das Gefühl, dass es mich sowieso wieder treffen wird.

Wie würdet ihr entscheiden?

LG Sophie

Beitrag von repumuck 18.02.11 - 20:52 Uhr

Ich würde natürlich entbinden ^^

Es geht dir danach auch ncht schlechter als bei einem KS und es ist intensiever etwas aus eigener Kraft auf die Welt zu bringen, denke ich ^^

Mein 1. Kind war spontangeburt und ich wills wieder so haben troz der SChmrzen und was dazu gehört, ich bin nämlich jetzt noch ganz high von dem moment danach als er mir gleich auf die Brustgelegt wurde ^^

Beitrag von trixie04 18.02.11 - 20:54 Uhr

Hi....

also meine meinung dazu ist, dass ich persönlich keinen ks machen lassen würde, würde es nicht einen wirklich trifftigen grund geben.
klar ist es einfacher, wenn man weiß, wann sein kind geholt wird, weil man alles danach planen kann, aber trotzdem ist es eine operation, die ja eigentlich nicht nötig ist und du sagst selbst, beim ersten mal gings dir gut, es muss aber beim zweiten nicht wieder so sein.
die entscheidung für oder gegen einen ks, musst aber ganz alleine du treffen!

also lg, trixie

Beitrag von erdbeerschnittchen 18.02.11 - 20:54 Uhr

Normale Geburt!

Der Rest den du schilderst hört sich für mich an als würde man einmal bei MC Drive vorbeifahren um sich eben schnell was zu essen mitzunehmen.

Gruselig!#zitter

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 20:58 Uhr

Lach. Stimmt. Hört sich ein bisschen so an. Ist es natürlich nicht. Es ist eine Op. Dessen bin ich mir auch sehr bewusst. Aber da es mir soooo gut ging nach dem KS und wir es eben so gut planen könnten, verlockt es schon irgendwie. #schein.

Beitrag von erdbeerschnittchen 18.02.11 - 21:02 Uhr

Tja,letzten Endes musst du es natürlich selber entscheiden.
Viele haben zu viel Angst,und schieben andere Begründungen als Entscheidungshilfe für einen KS vor.
Ich habe bei der ersten Geburt leider einen KS wegen eines Geburtsstillstandes bekommen,und habe erst beim 2. Kind eine normale Geburt erleben dürfen.Ich würde mich niemals freiwillig für einen KS entscheiden.Meinem Körper,und meinem Kind zuliebe.

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 21:11 Uhr

Ich liebe ja mein Kind trotzdem. Ich habe halt Angst, dass es bei der Geburt doch nicht so klappt und ein KS gemacht wird.Oder die Narbe unter den Wehen reißt oder so. Das macht mir schon irgendwie Sorgen. Vor der Geburt an sich habe ich keine Angst. Ich wollte diese Erfahrung auch unbedingt machen. Ich weiß nun auch nicht, warum ich jetzt so umdenke. Es verlockt halt so.

Beitrag von saskia33 18.02.11 - 20:55 Uhr

Ich würde es normal versuchen!

Ich hatte 2 KS gehabt und jetzt hab ich Probleme Schwanger zu werden da ich wohl Verwachsungen habe #schmoll

Wenn ich die Wahl hätte würde ich normal Entbinden vor ziehen!!

lg

Beitrag von pussi-cat 18.02.11 - 20:56 Uhr

also ich würde es sooo gerne normal schaffen diesmal. mein sohn war n wunschkaiserschnitt, weil er so groß war. aber mir gings danach richtig kacke.

glaube wenns mir nicht so schlecht gegangen wäre, hätte ich mich mittlerweile auch für nen KS entschieden - weil ich so feddich bin und echt nicht mehr kann.
aber jetzt hätte ich es echt lieber anders - möchte nach der geburt die kurze selbst wickeln und aufstehen können und auch meinen sohn heben dürfen.
das ging beim ersten alles nich :-\

ICH persönlich finds nicht verwerflich, wenn du auf grund der oben genannten faktoren für nen KS bist. #pro stell dich nur drauf ein, dass viele meckern werden.

*mecker mecker mecker* #bla

Pussi-Cat ET-2

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 21:03 Uhr

#danke für deine Worte.

Bis jetzt gehts ja noch.#schwitz#zitter

LG und alles Gute für dich!

Beitrag von twingo1985 18.02.11 - 21:03 Uhr

Hallo,

nach meinem eigenen KS und der Erfahrungsberichte meiner 3 Freundinnen würde ich mich freiweilig nie für einen KS entscheiden.

Und wir alle hatten keinen Wunsch-KS sondern es war medizinisch notwendig, bei mir war es wegen der 29+0 SSW, bei den anderen falsche Kindslage, Abfall der Herztöne und zu groß fürs Becken.

Wenn ich dir die Horrogeschichten schreiben würde, glaub mir wärst du schneller bei einer natürlichen Entbindung als du jetzt denken würdest.

LG Nicole

P.S. Es ist doch natürlich, dass Babys dann kommen, wenn sie wollen und wenn du 4 Wochen später schwanger geworden wärst, würdest du doch auch ein betreuungsproblem haben oder verstehe ich das falsch?!

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 21:07 Uhr

Hallo.

Ich hatte schon einen KS. Ich kann also durchaus mitreden. Ich hatte auch bei mir auf Station eine Frau der es sehr schlecht ging danach (allerdings wurde der KS als man merkte, dass es mit der spotanen Geburt doch nicht klappt). Ich bin mir also schon bewusst auf was ich mich einlassen würde.

Tia. Ich bin nun aber nicht 4 Wochen später schwanger geworden. Und es verlockt nunmal sehr es zu planen. Aber ich werde es mir nochmals reichlich durch den Kopf gehen lassen.

Beitrag von 19021982 18.02.11 - 21:10 Uhr

Hi,

du auch! ICh auch wieder *lach*

Jetzt aber zu deiner Frage:

Ich würd es natürlich versuchen, wenn das Kind es zulässt.

LG

Simone

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 21:17 Uhr

"du auch! ICh auch wieder *lach*"

Ich versteh es grad nicht...#kratz

LG

Beitrag von 19021982 18.02.11 - 21:18 Uhr

Ich mein wieder schwanger.

Wann ist deine Tochter geboren? Meine März 2008

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 21:23 Uhr

Ach so. Ich dachte wir kennen uns irgendwo her.

Meine ist im August 2007 geboren.

Beitrag von 19021982 18.02.11 - 21:26 Uhr

nee aber mir ist dein Nick noch aus dem SS Forum im Gedächtnis geblieben....und das sind nicht viele. Also musst du mir mal irgendeinen guten Tipp gegeben haben oder so!

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 21:29 Uhr

Hmmm.. Kannn schon sein.

Ich nehme mal an, dass dein Nick dein Geb-Datum ist? Wenn ja, dann bist du am gleichen Tag wie meine Schwägerin geboren. Lach.Und somit hast du ja morgen Geburtstag.

Wie weit bist du denn jetzt?

Beitrag von 19021982 18.02.11 - 21:33 Uhr

Genau richtig. Hab morgen Geburtstag......freu mich schon. Besonders auf mein alk. freies Radler..........hab da so ein Durst drauf. SS-Spinnerei halt.

Ich bin jetzt in der 29 ssw.

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 21:34 Uhr

Dann feier mal schön.

Und weißt du was es wird?

Beitrag von 19021982 18.02.11 - 21:40 Uhr

Ja ein kleiner Mann.
Dann hab ich ein Paar daheim, ist doch nicht verkehrt.

LG

Beitrag von sophie112 18.02.11 - 21:41 Uhr

Ja, perfekt. Ich bin mal gespannt was es bei uns gibt. #schwitz

Beitrag von littlebabyplanet 18.02.11 - 21:47 Uhr

Ich hatte damals vor 7 Jahren auch einen Notkaiserschnitt nach einem Geburtsstillstand , das schlimmste für mich war das ich die Geburtswehen bis zu den Presswehen alles durchgemacht hatte und wo es nicht mehr ging einen KS bekommen habe , und ich habe bis jetzt immernoch die Ängste das es wieder so sein wird . Und nur deshalb werde ich diesmal wenn alles gut geht einen Wunschkaiserschnitt machen lassen . Ich weiss das es vielleicht auch normal gehen würde aber die Psyche spielt eine grosse Rolle ....

Also ich würde sagen jeder so wie er's für richtig hält ,
Lg littlebabyplanet 7 SSW #ei

Beitrag von serafina.nr.1 18.02.11 - 22:22 Uhr

kriterien würde ich anders entschärfen wollen.
für die tochter würd ich mir eine betreuung überlegen- vielleicht oma, freundin etc., falls das baby rund um den ET oder später kommt...oder dein mann nimmt urlaub oder pflegeurlaub solange du im KH bist und dann urlaub wenn du zuhause bist für eine woche oder so?? und dann hilfe von oma oder nachbarin/ verwandter/freundin/ freund der dir beim weg vom/ zum kindergarten mit deinem älteren kind behilflich ist??
es kann ja auch sein dass bei dir die zweite geburt zwei wochen eher durch wehen beginnt oder durch blasensprung.
wann kam denn dein erstes kind?? ich denke es war doch ein sekundärer kaiserschnitt??
hast du jetzt beschwerden z.b. narbenschmerzen oder sonst welche medizinischen probleme die eher für einen kaiserschnitt sprechen??

bist du heimlich gegen eine normale geburt?? sprich, hast du viele sorgen wegen einer natürlichen entbindung und wenig bis keine beim thema kaiserschnitt??
für mich klingt das eher so:
die natürliche geburt ist für dich eher eine zweischneidige und sehr ambivalente geschichte.....der kaiserschnitt sozusagen ein home run- also was bei dem du ein gutes gefühl hast.

dann würd ich mich da noch informieren wollen und versuchen meine ängste durch genug info abzubauen, denn eine natürliche geburt kann wunderbar sein wenn man die einstellung hat dass man das gut schaffen wird und will, so wie millionen frauen vor dir...
bist du aber verspannt und unrund wegen einer natürlichen geburt und willst eigentlihc schon mal rein dir selbst zuliebe einen kaiserschnitt,
dann hab ich folgende erfahrung gemacht:
meistens gestehen sich die mütter das nicht ein und schieben andere gründe vor, wie z.b. bei dir praktische und terminliche gründe- die ja keine privaten gründe sind sondern nur zweckbegründungen....

wenn sie nicht dazu standen hatten sie - wie ich in unserer müttergruppe pber jahre hinweg beobachten konnte/ musste- dann meist schlussendlich doch einen kaiserschnitt weil sie entweder geburtstillstand hatten- meist nach PDA- oder die schmerzen nicht aushielten und der muttermund nicht aufging aber das baby rausmusste( bei vorzeitigem blasensprung z.b.)- oder sonst noch anderen dingen- mit einem wort es kam so wie sie es eigentlich vielleicht doer wahrscheinlich gewünscht ahtten nur mit viel mehr aufwand und aufregung.

also mein rat ist-entweder du versuchst deine einstellung zur normalen geburt zu verbessern bzw. deine ängste vielleicht mit einer erfahren mutter oder einer in deinen augen kompetenten hebamme zu besprechen, die dir dann vielleicht auch sagen kann- was wäre wenn- das passiert oder jenes passiert ect.-

oder wenn du das nicht willst oder es nicht so überzeugend klappt dass du auf die wehen wartest und dann einen kaiserschnitt ausmachst- also mit natürlichem beginn aber dann kaiserschnitt.
und dann unbedingt wenn du kannst kreuzstich nehmen damit du alles live erlebst.

alles gute!!
liebe grüsse von
serafina.

Beitrag von zabageck 18.02.11 - 23:01 Uhr

Hallo, ich bekomme meinen 3. Kaiserschnitt mit anschließender Sterilisation. Der erste KS war ein Notkaiserschnitt, wg. Geburtsstillstand und absacken der Herztöne meines Sohnes.
Zweite Kaiserschnitt war nach langer Diskussion ein geplanter Kaiserschnitt. Da ich beim ersten KS am Muttermund verletzt wurde. Der Druck auf die Narbe wäre zu groß gewesen. ich wäre auch mit meinem Kopf nicht bei der Sache gewesen (lt. Hebamme).
3. Kaiserschnitt ist schon klar, da ich mich sterilisieren lassen will.
Geplante Kaiserschnitte sind immer ein bißchen besser zu verarbeiten als die Notkaiserschnitte.
Noch dazu wurde beim 2. Kaiserschnitt meine Blase von Verwachsungen gelöst, die man ja bei der Spontangeburt nicht gesehen hätte. Würde es jederzeit wieder so machen.
LG