Vorhautverengung und Pendelhoden,brauche Meinungen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von fabibenmama 18.02.11 - 21:18 Uhr

Hallo,

zur vorgeschichte,mein Sohn jetzt 5 hat Pendelhoden beidseitig,die rechte seite wurde nun schon operiert,nun soll die ZWeite also linke auch noch gemacht werden.
Jetzt hab ich aber mehrfach gelesen das es eigentlich nicht nötig ist zu operieren bei Pendelhoden.
stimmt das?
Der Hoden ist eigentlich immer im Säckchen,ausser es ist kalt oder er zieht den Bauch ein usw.wenn er entspannt ist ist er immer unten drinnen.

Dann hat er noch eine Vorhautverengung,der Chirurg will auch das gleich mit operieren,aber auch hierzu hab ich nun viel gelesen
Das man hier auch lange abwarten kann und das ganz viele OP´s überflüssig sind.
Auch hier hat er eigentlich keine Probleme,keine Entzündungen usw.

Ich war ja bei der ersten OP dabei bis er in Nakose war und ich muss sagen das ich heute noch heulen muss wenn ich da dran denke,wie er da lag usw.
Und als er aufwachte war er echt mies drauf,op nachwirkungen usw. eben,das Fäden ziehen fand er auch ganz ganz schlimm und hat ihm sehr weh getan

Wenn es nötig ist machen wir es keine Frage,aber ich möchte eben wissen wie war das bei euch?
Also euren Kindern?

Werde mir auch noch eine zweite Arztmeinung einholen,aber geht ja erst am Monatg da einen Termin zu bekommen

Danke

Stephie

Beitrag von cazie71 18.02.11 - 21:52 Uhr

Hallo Stephie.

Bei meinem Sohn ist es das gleiche. Er ist 6 Jahre alt und hat auch Pendelhoden und eine Vorhautverengung.

Die Ärztin in unserer Kinderurologie hat wiederholt gesagt, dass Pendelhoden NICHT operiert werden müssen. Eine OP wäre nur notwendig, wenn ein bzw. beide Hoden dauerhaft "oben" wären. Dann wären es aber auch keine Pendelhoden, sondern dauerhafter Hodenhochstand (der MUSS operiert werden).

Wir sollen Pfingsten nochmal zur Urologie kommen, um die Vorhautverengung zu begutachten. Mein Sohn hat zwar auch keinerlei Beschwerden, aber die Ärztin meinte, das sollte schon operiert werden. Mein Sohn hat eine viel zu lange Vorhaut, sieht aus wie ein kleine "Rüssel". Darin sammelt sich oftmals Urin, welcher dann in den Slip tropft und abends natürlich unangenehm riecht.....
Werden wahrscheinlich an Pfingsten nochmals (das zweite Mal) eine Hormoncreme verschrieben bekommen und es so versuchen. Aber wenn es diesmal auch nicht besser wird damit, wird er wohl operiert werden müssen. Aber wie gesagt: "nur" die Phimose - nicht die Hoden!

lb. Grüsse und alles Gute!!!!

Beitrag von raleigh 18.02.11 - 21:58 Uhr

Zu den Pendelhoden kann ich dir nichts genaueres sagen, außer dass ich jetzt auf deinen Beitrag hin kurz mal google bemüht habe und es scheint tatsächlich so zu sein, dass Pendelhoden nicht behandlungsbedürftig sind und auch keine Gefahr für die Fruchtbarkeit darstellen.

Zur Phimose kann ich dir auch nur sagen, dass meines Wissens nach nur operiert werden muss, wenn Beschwerden bestehen. Mein Sohn hat auch eine Phimose und bisher keine Probleme, daher möchte ich bisher noch nichts von einer OP wissen. Möglich, dass er später Probleme bekommt, aber das erscheint mir aber noch früh genug, um zu handeln. Dann ist er vielleicht auch alt genug mitzuentscheiden und mit den Schmerzen umzugehen.

Beitrag von njb007 18.02.11 - 23:44 Uhr

also mein Sohn ist 3 1/2 hat das auch mit den Pendelhoden und meine Kinderärztin hat gleich gesagt das das überhaupt nicht schlimm ist!
Hat es ins U Heft bei der U7 mit reingeschrieben aber das war es dann auch.
Wurden deshalb nicht zum Urologen geschickt.

Beitrag von fabibenmama 19.02.11 - 09:32 Uhr

Hallo

Danke für eure Antworten,
Ich hab den Kia immer drauf angesprochn er meinte das passt schon,nun gehen wir aber zu einem anderen und die meinte ich soll es mal vom Kinderchirurgen anschauen lassen.
Der sagt dann das das gemacht werden MUSS!

Nun haben wir eben eine seite machen lassen,aber ich les auch im Netz ganz viel das das gar nicht gemacht werden muss,da es keine Probleme darstellt!

Und das mit der Phimose sollte auch noch abgewartet werden!
Werde mal einen Termin beim Urologen machen was die dort meinen.

Danke euch!

Bin echt am überlegen das zu lassen dann.Aber maöl schauen was die dort sagen!

Danke
Stephanie

Beitrag von grinsekatze85 19.02.11 - 12:59 Uhr

Hallo!

Zu den Pendelhoden kann ich nichts sagen.

Aber wir haben mit 2 1/2 Jahren schon nahe gelegt bekommen, das die Vorhaut unseres Sohnes sehr stark verengt ist. Hab auch immer gewartet, weil man ja auch sagt. Das man so früh nichts sagen kann etc.
Und ich wartete und es wurde nicht besser, eher noch enger. Obwohl so viele abgeraten haben (Freunde, Bekannte) hatten die Ärtze immer gesagt, sie sollten das machen lassen. War nochmal beim Urologen der die Diagnose vom KiA bestätigte und so machte ich einen Termin im KH.

Die Vorhaut konnte man keine 2 mm verschieben. Da ging nichts. Und er hatte zunehmen Schmerzen und ich wollte nicht mehr warten.
Und siehe da: Starke verengte Phimose mit VErwachsungen #schock
Bin froh das ich das machen lassen habe.
Es gibt da immer versch. Meinungen, es gibt richtige Gegner der OP und Befürworter. Hole dir mal vielleicht 1-2 versch. Meinungen ein und dann überlege es dir nochmal.

LG
grinse#katze