Frage zu Flourid

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von loona-25 18.02.11 - 21:21 Uhr

Haallllooo#winke

war gestern mit Lukas beim Kia. Habe noch für ein paar Tage die Flourid+Vitamin-D Tabletten. Wollte die noch zu ende geben und dann mit flouridhaltiger Zahnpasta anfangen.
Der Kia gab mir dann ein Rezept für Zymaflour 0.25mg mit.
Ich habe ihm dann nochmal gesagt das ich kein Flourid mehr geben möchte sondern Lukas damit die Zähne putzen will. Da sagte er ja das ist ja auch richtig und zusätzlich geben sie noch die Tabletten.Ich brauche mir keine Sorgen zu machen das Lukas weiße Flecken auf den Zähnen bekommen kann da die Tabletten ja niedrig dosiert sind.

Konnte mich nicht weiter mit dem Kia unterhalten weil Lukas geimpft wurde#schrei habe kein Wort verstanden.

Weiß jetzt nicht ob ich ihm die geben soll oder nicht? Ich kann mich erinnern das ich in der Grundschulzeit auch Flourid Tabletten bekommen habe und mir trotzdem mit ganz normaler Zahnpasta die Zähne geputzt habe,ich habe auch keine weißen Flecke.

Wie macht ihr das denn?


LG loona mit Lukas*18.7.09#verliebt



Beitrag von hutzis 18.02.11 - 21:27 Uhr

Huhu!


Das putzen mit der Flour-Zahnpasta reicht, da brauchste keine Tabletten weiter geben.

LG
#winke

Beitrag von sunshine1176 18.02.11 - 21:31 Uhr

Ich kenne das nur so, dass man entweder die Tabletten gibt oder eine Zahnpasta mit Fluor benutzen.

Unser Kinderarzt hat die Zahnpasta empfohlen!

Beitrag von -vivien- 18.02.11 - 21:32 Uhr

also seitdem wir mit der flouridhaltigen zahnpasta putzen, geben wir nur noch diese vigantoletten ohne flourid. hab das damals extra bei der u6 beim kia angesprochen und dieser bestätigte meine frage.
flourid tabletten + f. zahnpasta ist zuviel... so wurde es uns erklärt

lg

Beitrag von woelkchen1 18.02.11 - 21:58 Uhr

#augen Das das immernoch Kinderärzte empfehlen, ist echt grausam!

Nein, dass ist viel zu viel! Laß die Tabletten weg, putze mit fluoridhaltiger Zahnpasta! Fluor sollte da landen, wo es auch gebraucht wird- auf dem Zahn! Nur da macht es Sinn!

Es muß keine white spots geben, aber die Gefahr ist doch relativ hoch. Außerdem ist zu viel Fluorid im Körper- unabhängig von den Flecken- nicht gesund!

Beitrag von littlehands 18.02.11 - 21:58 Uhr

Ist schon lustig-keiner weiß Bescheid.Wir sind in einer Gemeinschaftspraxis mit 3 Kinderärzten.Bei meiner Großen (geb.Sept.2005) hieß es damals einfach,sie soll die D-Fluoretten nehmen,bis sie eineinhalb ist.Wegen der Fontanelle.
Bei meinem Kleinen (geb.Sept.2009) sagte der erste Kinderarzt bei der U 6,daß wir mit einem Jahr mit dem Vitamin D aufhören können und verschrieb uns Fluoretten ohne Vit.D.Die sollen wir ihm so lange geben,bis es halt mit dem Zähneputzen optimal klappt.
Beim nächsten Arztbesuch fragte ich die Kinderärztin,was sie davon hält.Sie sagte,bis die Fontanelle zu ist,D-Fluoretten geben.
Der 3.Arzt beim nächsten Mal fühlte und meinte,die Fontanelle sei gerade geschlossen,aber es könne nicht schaden,wenn er die noch 3 Monate bekommt,wegen Winter und Lichtmangel.Und danach könne er die ohne Vitamin D bekommen.Zum Thema Zahnpasta mit oder ohne Fluor,hab ich nie gefragt.Wenn schon so jeder etwas Anderes sagt...

Beitrag von loona-25 18.02.11 - 22:17 Uhr

Dann war mein Gefühl ja doch richtig,ich lass die Dinger dann weg.
Fange dann nächste Woche mit Elmex Zahnpasta an.


#danke euch und einen schönen Abend noch


LG loona

Beitrag von louchen24 18.02.11 - 22:27 Uhr

Hallo

meine Tochter ist 23 Monate und hat bis zur U7 D-Flouretten bekommen. Jetzt bekommt sie nur die Flouretten und ich putze mit flouridfreier Nenedent-zahnpasta.

Wenn es mit dem Putzen irgendwann optimal klappt werde ich die Flouretten vielleicht weglassen. Mal schauen.

Mein Kind hat tolle gesunde Zähne obwohl sie gerne mal naschen tut;-).

LG

Beitrag von schatzis-liebling 18.02.11 - 22:53 Uhr

Hallo!

Also wir hatten am Mittwoch U7 und als der KiA fragte ob wir ein neues Rezept für die Tabletten bräuchten, sagte ich dass ich die schon nicht mehr gebe seid ich morgens und abends mit Fluroidhaltiger Zahnpasta putze. Vorher hatte ich immer welche ohne Fluorid.

Der Arzt meinte jedenfalls, dass das vollkomen ausreiche.
Achja und er sagte noch das wir sicher auch Salz mit Fluorid benutzen - und das tun wir auch - was also wohl auch nicht schadet.

LG
schatzis-liebling #klee

Beitrag von schullek 19.02.11 - 10:15 Uhr

hallo,

die gängigen empfehlungen lauten: gar keine fluióridtabletten und dann fluoridhaltige zahnpasta.

ich selber bin noch anderer meinung. bei uns gabs keine fluoridtabletten und auch keine fluoridhaltige zahnpasta. und auch sonst kein salz mit fluroid und dergleichen.

lg

Beitrag von manulinchen 19.02.11 - 13:20 Uhr

Genauso machen wir das auch.

lg
manulinchen

Beitrag von mamamitherz79 19.02.11 - 18:22 Uhr

Wir halten es ebenso!

Beitrag von amadeus08 19.02.11 - 14:48 Uhr

mein Kleiner ist vom Frühjahr 2009 und mein Zahnarzt sagte, er bräuchte keine Fluoridtabletten, da das Fluor in der Zahnpasta völlig reicht. Außerdem ist oft im Salz heute auch Fluor drin und das reicht dann wirklich. Bloß nicht zuviel.
Außerdme haben wir von Anfang an nur Vitamin D gegeben (laut Kinderarzt bis er zwei wird), und kein Fluor, da der erste Arzt, der die U3 und U4 gemacht hat, gesagt hat, dass das Fluor ganz oft dem Körper schadet und es nicht bewiesen sei, dass es den Zähnen hilft, wenn die noch gar nicht da sind. Da er selbst fünf Kinder hat und die Frau Hebamme ist, habe ich auf ihn gehört.
Lg

Beitrag von nadineriemer 19.02.11 - 22:18 Uhr

Hallo,
meine 3 kinder haben gar keine Tabletten bekommen,auch meine kleine 4 Monate bekommt nichts.Und was soll ich sagen,es ist alles ok!

Nadine