VDH Züchter bin geschockt!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von jeanny0409 18.02.11 - 21:54 Uhr

Da wir auf der Suche nach einem 2.Hund sind, waren wir bei einem VDH Züchter.(Labrador)
Wir wollen ja schließlich einen gut sozialisierten Welpen,der auch frei von Erbkrankheiten ist.

Und was soll ich euch sagen,wir kamen auf einem naja nicht grad top gepflegten Bauernhof an.

Es ging dann weiter in den PFERDESTALL!!!!!!!!!!!
Dort war ein Zwinger mit einem Rüden drin und in einer Pferdebox unter einer Rotlichtlampe saßen dann die Welpen samt Mutter.
2 Boxen weiter standen Ponys.

Die Kleinen waren grade 8 Wochen alt und standen zur sofortigen Abgabe#schock

Die Welpen kannten weder Kinder,noch Autofahren und ich glaube kaum dass sie die Box jemals verlassen haben,denn als er sie ausholten drückten sie sich nur ängstlich in die Ecke:-(


Leider bin ich nicht der Typ der dann sehr offensiv ist und wir sind dann einfach schnellstmöglich wieder gefahren,von da will ich bestimmt keinen Welpen#schwitz

Der scheint das Geld aber auch nötig zu haben denn er hat noch 2mal angerufen ob wir nicht doch wollen#augen

Sorry aber nur weil sie keine Erbkrankheiten haben,heißt das wohl leider noch lange nicht,dass sie vernünftig großwerden,schade:-(

Beitrag von maddytaddy 18.02.11 - 23:23 Uhr

Hi,

Ich würde das dem Veterinäramt und dem VDH melden. Ich finds auf jeden fall top, dass du keinen Welpen aus Mitleid gekauft hast! #pro

LG

Beitrag von jeanny0409 19.02.11 - 13:20 Uhr

Glaubt ihr ernsthaft die wüssten das nicht???

Eine Woche zuvor war noch der Zuchtwart vom VDH da!!!!!:-[

Beitrag von -0815- 19.02.11 - 06:41 Uhr

Melde das dem VDH!

Beitrag von pechawa 19.02.11 - 07:50 Uhr

Und du bist wirklich sicher, dass er über den VDH züchtet? Hat er eine homepage und wenn ja, schickst du mir mal den link, oder den Namen seiner Zucht - gerne per pn!
Und gute Entscheidung, dort keinen Hund zu kaufen #pro einem solchen Züchter sollte das Handwerk gelegt werden, wenn er wie ein Vermehrer züchtet und dem kann man am besten begegnen, indem man bei ihm keine Hunde kauft!

LG

Beitrag von windsbraut69 19.02.11 - 09:13 Uhr

Hast Du Dir von ihm irgendwie schriftlich seine VDH-Zugehörigkeit belegen lassen?
Ich frag das, weil ich mal ganz saublöd (und peinlich) auf eine Züchterin mit Sprachfehler hereingefallen bin, die "D" und "W" nicht aussprechen konnte und den Verband mit dem "W" selbst gegründet hatte #aerger

Aber ob Du jetzt 100% sicher bist oder nicht, Du kannst ja beim VDH nachfragen, oder der Herr dort Mitglied ist.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, wie dann die Wurfabnahme stattgefunden haben soll.

Es ist sicher nicht okay und auch bei seriösen Zuchtverbänden nicht zulässig, Hunde und Welpen isoliert im Zwinger aufwachsen zu lassen aber eine vorübergehender Aufenthalte (zum Spielen) im Pferdestall neben Ponys ist m. E. keinesfalls schädlich.
Züchter, die behaupten, Großrassen mit großen Würfen ausschließlich im Wohnzimmer aufgezogen zu haben sind mir ebenso suspekt.

LG,

W

Beitrag von jeanny0409 19.02.11 - 13:21 Uhr

Ja bin ich,habe mir die Papiere zeigen lassen;-)
War definitiv vom VDH

Beitrag von windsbraut69 20.02.11 - 09:17 Uhr

VDH/FCI?
Hast Du dann inzwischen mal beim VDH angerufen? Welche Rasse ist es denn?

LG,

W

Beitrag von pechawa 20.02.11 - 11:11 Uhr

... ich habe mich ja angeboten, aber die TE scheint nicht daran interessiert zu sein!
Da ich im Sommer/Herbst auch einen Labrador von einem VDH Züchter bekomme, habe ich in den letzten Monaten wirklich alle Züchter (die eine HP habe) über's Internet angeschaut und bin in einem Forum, deren Betreiber wirklich alle Züchter in Deutschland kennen.
Bei den Labradoren und wahrscheinlich bei allen anderen Hunden, die über den VDH gezüchtet werden, erfolgt vor Abgabe einen Wurfabnahme vom Zuchtwart. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass da der Zuchtwart nicht das sehen würde, was die TE gesehen hatte. Deshalb bin ich mir auch sicher, dass es kein VDH Wurf war. Ich weiß ja nicht, was für Papiere der Züchter zeigte, aber Papier ist geduldig!

Beitrag von similia.similibus 19.02.11 - 10:28 Uhr

Sofort dem VDH melden!

Beitrag von pechawa 19.02.11 - 12:14 Uhr

... ich wollte noch etwas anmerken, was vielleicht wichtig ist, zu wissen.
Labradorinteressenten wissen häufig, dass der DRC e.V. der deutsche Retriever Club ist, der dem VDH angegliedert ist. Sie müssten dann also sicher sein, dass sie einen VDH Hund bekommen, wenn sie einen über einen DRC Züchter kaufen.
http://www.drc.de/
Nun gibt es aber auch den anderen DRC und zwar den DRC Soltau, was Deutscher Rassehundclub bedeutet und mit dem Retriever Club und VDH nichts zu tun hat. Über den DRC Soltau können alle Rassehunde gezüchtet werden, über den DRC nur Labradore.
http://drc-soltau.de/index.php?option=com_content&task=view&id=12&Itemid=26
Viele sind dann nach einem Labrador Welpenkauf bei einem DRC Soltau Züchter überrascht, dass sie keinen VDH Labrador haben :-(
Inwieweit sich die Zuchtverordnungen genau unterscheiden, habe ich kaum miteinander verglichen. Ich weiß, dass der VDH die Hunde aus dem Soltauer Verein nicht akzeptiert, bin aber gerade sehr überrascht, dass in einem Punkt der angeblich schlechtere Soltauer Verein einen Punkt in der Zuchtordnung von Labradoren strenger handhabt, als der VDH: und zwar geht es um das Züchten mit kranken Hüften. Im VDH darf mit einer Labrador Hündin, die leichte HD hat, also eine C-Hüfte, gezüchtet werden, im DRC Soltau darf mit einer C-Hüfte nicht gezüchtet werden #kratz
Wobei der Vorteil von VDH Hunden ist, dass man den Stammbaum im Internet überprüfen kann, dass kann man bei dem Soltauer Verein nicht,

LG

Beitrag von pinklady666 19.02.11 - 15:03 Uhr

Hallo

Genau das selbe Thema hatte ich gestern noch mit unserem Züchter.
Wir sind gestern gemeinsam eine Schwester und einen Halbbruder von meinem Dicken besuchen gewesen. Ich kenne die Welpen des B - Wurfs seit ihrer zweiten Lebenswoche. Einige A - Wurf Hunde kenne ich von Ausstellungen.
Nunja, ich habe unserem Züchter gestern ein riesen Kompliment gemacht, dass er sich so um seine Nachzuchten kümmert und ich es total klasse finde, wie die Kleinen und Großen sich immer freuen wenn sie ihn sehen. Er meinte dann dass man daran halt auch einen guten Züchter erkennen kann. Auch hat er mir von vielen schwarzen Schafen (die es bei "unserer" Rasse ja noch öfter gibt als bei VDH - Hunden) berichtet.
Ehrlich, ich kenne es bisher ja nur so, wie es bei ihm läuft. Die Welpen sind alle im Haus aufgewachsen, durften draußen toben, für sie waren Kinder, Autofahren, Umgang mit anderen Hunden (den großen unseres Züchters, aber auch Opa und Tante, die einer befreundeten Züchterin gehören) und erstes Sauberkeitstraining (Luftsprünge wenn sie ins Gartenbeet gemacht haben und nicht auf den Hof) total normal. Sie hatten Familienanschluss, haben das ganze Haus unsicher gemacht und wurden alle betüddelt - ein echt tolles Hundeleben. Ich war fast jeden zweiten Tag bei ihnen, bekam sehr viel mit. Und auch bei der Züchterin, die den Opa hat habe ich solch eine Aufzucht erlebt.
Klar weiß ich von schwarzen Schafen, aber so wirklich vorstellen konnte ich es mir nicht. Eben weil ich ja selber erlebt habe wie schön die Welpenaufzucht ist, wie süß Bullet und seine 9 Geschwister waren und immer noch sind und dass die Arbeit, welche nicht zu unterschätzen ist, echt Freude bereitet. Freue mich schon, wenn unser Züchter mal mit meinem Dicken züchten möchte (ich selber werde das nicht machen, wenn dann nur über unseren Züchter) und natürlich auf den C - Wurf den er für diesen Sommer geplant hat (stimmt mich aber auch traurig, weil es der letze Wurf von Bullets Mama werden wird).
Ich würde den Züchter auch melden, dass sich zumindest mal einer der Verantwortlichen die Gegebenheiten anschauen geht.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von hamburger-baerenhund 19.02.11 - 15:15 Uhr

Der VDH wird nichts unternehmen......
Zudem kommen Knebelverträge.
Leider gibt es immer noch Züchter, die das Geld sehen und nicht den Hund.
VDH heißt nicht gleich man bekommt Sahnestücke.......

Man kann für viel Geld einen Hund kaufen, aber bekommt man das , was man sich wünscht - oder gar nur einen großen Haufen Ärger???

Beitrag von windsbraut69 20.02.11 - 09:14 Uhr

Du als Zuchtwart würdest aktiv und sprichst das dem kompletten VDH/FCI pauschal ab?
Merkwürdige Betrachtungsweise.

Gruß,

W

Beitrag von pechawa 19.02.11 - 16:35 Uhr

..... aber es ist, wie es ist, VDH hin oder her, jeder hat die freie Wahl, wo er seinen Hund kauft und sind wir ehrlich: wer einen reinrassigen Hund möchte, der muss sich informieren und sich "seinen" Züchter anschauen, wie er die Welpen aufzieht! Bei einem schlechten Gefühl kauft man nicht und wenn es alle so halten, dann werden solche Züchter ihre Zuchtmethoden überdenken!

Beitrag von trollmama 19.02.11 - 18:11 Uhr

Hier gibt es doch Hundezüchter, die Mitglied im VDH sind. Somit wäre es ein Leichtes, daß diese sich bei Dir melden und Du ihnen die Adresse gibst.
Somit können sich diese Mitglieder bei ihrem Verband melden und auf die Zustände dort aufmerksam machen.
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von -0815- 19.02.11 - 20:24 Uhr

Oder einfach mal nachfragen ob die Abnahme des Wurfes stattgefunden hat und dass es dir suspekt vorkam. Evtl waren die Welpen ja wirklich nur kurzzeitig dort untergebracht.Immerhin ist ne Pferdebox größer als die Wurfkiste und wer will schon 20 Hundehaufen im Wohnzimmer?

Oder google mal nach dem Züchter, manchmal findet man in Foren etc über google interessante Sachen...

Beitrag von pechawa 20.02.11 - 12:54 Uhr

Schade, dass du dich nicht weiter dazu äußerst, bzw. (per pn) den Namen des Züchters sagst :-(
Deshalb gehe ich davon aus, dass du nur negativ über den VDH posten möchtest um den VDH schlecht zu machen :-(

Beitrag von jeanny0409 20.02.11 - 13:34 Uhr

Finde es reichlich unverschämt von dir sowas hier zu posten.:-[

Ich kenne dich nicht,weiß nicht was du mit den Daten anfangen willst.
Deshalb halte ich es für besser direkt an den VDH zu treten und nicht an irgentwelche Leute in Foren die sich gerne auspielen.

Beitrag von pechawa 20.02.11 - 13:53 Uhr

Sorry - aber was bezweckst du dann mit deinem Text? Hier kennst du niemanden, was bringt es dann, sowas zu posten? Du machst einen Züchter schlecht, der über den VDH züchtet und das war's! Mehr nicht! Ob ich dir das glauben soll, musst du schon mir überlassen.
Ich finde es ebenso unverschämt, hier etwas anzuprangern und dann alles im Raum stehen zu lassen!
Aber nur du alleine weißt genau, was abgelaufen ist und umso besser, wenn du das meldest #pro

Beitrag von trollmama 20.02.11 - 14:06 Uhr

>>Glaubt ihr ernsthaft die wüssten das nicht???
Eine Woche zuvor war noch der Zuchtwart vom VDH da!!!!!<<

>>Deshalb halte ich es für besser direkt an den VDH zu treten und nicht an irgentwelche Leute in Foren die sich gerne auspielen.<<

Was denn nu?

Erst weiß der VDH davon, unternimmt aber Deinen Aussagen zu Folge nichts.

Dann willst Du aber plötzlich den VDH selbst informieren. Über was denn nun genau? Er weiß doch schon Bescheid!

Ich hatte vorgeschlagen, daß Du Dich mit VDH-Züchtern von hier in Verbindung setzen solltest, damit von dort aus etwas unternommen werden kann - keine Reaktion von Dir. Dafür eine sehr merkwürdige und aggressive Reaktion auf den Beitrag von Pechawa.

Jedesmal wenn es konkret werden soll hüllst Du Dich in Schweigen - Nachfragen sind unerwünscht. Nur wenn der VDH schlecht geredet werden soll, bist Du dabei.

Sorry, aber bei einem solchen Verhalten weckst Du bei mir nur den Eindruck, daß etwas an Deiner Geschichte nicht stimmt!

Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von jeanny0409 20.02.11 - 14:27 Uhr

Ich werde mich hüten hier irgentwelche Adressen rauszugeben.

Das ist ein öffentliches Forum.#aha


Finde es einfach unmöglich,dass man hier auch noch blöd angemacht wird, nach einem nicht grade schönen Erlebniss.

Natürlich weiß der zuständige Zuchtwart anscheinend Bescheid um die Umstände dort ,wenn er bereits da war.

Was ja noch längst nicht heißt,das die Zentrale was davon weiß.
Die Beurteilung ist ja immer subjektiv.

Ich war einfach nur enttäuscht dass eine Sozialisierung anscheinend auch beim VDH nicht immer bewährleistet ist,was ich sehr schade finde.
Und da hier immer als erstes der VDH empfohlen wird,finde ich es richtig darauf hinzuweisen.

Ich kenne auch zumindest eine VDH Züchterin die das ganz toll macht mit der Aufzucht(andere Rasse aber das ist ja egal):-)

Mir gehts also nicht primär um den VDH,wäre ja auch kaum dort hingegangen wenn ich nur schlechtes gehört hätte.

Beitrag von pechawa 20.02.11 - 17:53 Uhr

Hast du schon mal was vom "Verein der Hundefreunde" gehört - unechte VDH Papiere!
Wenn du einen VDH Labrador möchtest, werden die über 2 Mitgliedervereine gezüchtet:
den Deutscher Retriever Club e.V. kurz DRC e.V. genannt,
http://www.drc.de/
oder
den Labrador Club Deutschland e. V. kurz LCD e.V. genannt
http://www.labrador.de/

Wenn "dein" Züchter ein Züchter war, der über den VDH züchtet, muss er in einem der beiden Mitgliedervereine gemeldet sein. Du kannst unter den links nachschauen und solltest das zusätzlich dem Mitgliederverein melden, nicht nur dem VDH!
Falls dein Züchter dort nicht gelistet ist, bist du auf einen Züchter herein gefallen, der das VDH Logo für eine Dissenz Zucht verwendet!

LG