Bisoprolol plus in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von iloka 19.02.11 - 11:19 Uhr

Hallo.
Ich habe eine kurze Frage. Ich nehme seit ca. 2 Jahren das Medikament Bisoprolol plus. Zurzeit eine halbe Tablette Jetzt bin ich schwanger. Meine FÄ meint, dass ich das Medikament weiter nehmen kann. Überall steht jedoch geschrieben, dass man es unbedindt absetzen soll.
Hat einer Erfahrungen damit gemacht?

Gruß Iloka

Beitrag von plume3882 19.02.11 - 11:27 Uhr

huhu,

ich hatte bisoprolol 5 und hab es abgesetzt, auf anraten meiner hausärztin....musste auch nur ne halbe am tag nehmen. hab die ss ohne überstanden. mein blutdruck ging zwar etwas in die höhe aber ich musste nur regelmäßig kontrolliert werden und ruhe halten...hab nen bv bekommen.

hatte aber auch psych. stress auf arbeit und ss-diabetes und geregeltes essen und so war auf arbeit nicht möglich.

ich denke deine ärztin würd dir schon das richtige raten....

lg

plume

Beitrag von knackundback 19.02.11 - 11:27 Uhr

Hi,

evtl. solltest Du mit dem Arzt der Dir das Bisoprolol verschrieben hatte reden ob nicht vielleicht auf einen anderen Betablocker, z.B. Metoprolol umgestellt werden kann.

Metoprolol ist in der Schwangerschaft wohl recht unproblemtaisch (nehme die seit 13 Jahren).


LG

Miri

Beitrag von klara4477 19.02.11 - 11:31 Uhr

Hallo Iloka!

Also ich habe vor der Schwangerschaft Metropolol genommen, ist ja auch ein Betablocker.
Eigentlich kann man den ganz gut während der Schwangerschaft nehmen, aber mein Gyn hat mich dann lieber auf Presinol (Alphamethyldopa) umgestellt. Damit geht`s eigentlich ganz gut.

Frag doch mal bei www.embryotox.de nach, die kennen sich speziell mit Medikamenten während der Schwangerschaft aus. Auf deren Website findet man auch eine Telefonnummer, da kann man anrufen und sich beraten lassen.

So oder so ist es meiner Meinung nach aber wichtig den Bluthochdruck überhaupt erstmal weiter zu behandeln.

Beitrag von kruemelkalli 19.02.11 - 14:07 Uhr

soviel ich weiss,soll man biso in der ss nicht nehmen.das mittel der wahl ist beloc bzw. als wirkstoff metoprolol,wenn ein betablocker nötig ist.
arbeite im kh und unsere internistin hat das damals einer kollegin so erklärt und dann die umstellung überwacht....

Beitrag von daveolina 19.02.11 - 14:33 Uhr

bin in der in der 6.ssw und nehme auch (noch) bisoprolol.
ich war im vorfeld der schwangerschaft bei einem kardiologen, der meinte, dass biso prinzipell keine "gefahr" darstelle, aber evtl. das wachstum des kindes beeinträchtigt sein "könnte".
um dies zu vermeiden, will er mich demnächst auf persinol ("mittel der wahl") umstellen. bin gespannt....#zitter

Beitrag von kruemelkalli 19.02.11 - 14:51 Uhr

stimmt bei bluthochdruck ist methyldopa das mittel der wahl,wenn aber ein betablocker unumgänglich ist,dann metoprolol.

Beitrag von iloka 19.02.11 - 16:02 Uhr

danke für eure hilfe.
werde morgen erstmal die tabletten weglassen und montag gleich bei meiner ärztin anrufen. mein mann meinte auch, ich solle die erstmal nicht nehmen. aber mein mann ist zurzeit weg und kommt erst ende mai wieder, also konnte er nicht von soweit weg etwas genaues sagen.
also danke an euch.

Beitrag von sgl 19.02.11 - 17:25 Uhr

Hallo Iloka,
ich hatte auch Bisiprolol das ist in der SS nicht erlaubt nehme nun Presinol 1-0-1. Meine beiden Ärzte meinten das ist das einzige Blutdruckmittel welches man in der SS nehmen darf.
Hatte erst einen kurzen Migräneanfall nehme es aber nun schon in der 2ten SS.
Lg Sandra