Kann Trennung nicht akzeptieren,hoffe noch immer....!!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von leoniexxx 19.02.11 - 12:40 Uhr

hallo!
muss mir das mal von der seele schreiben und möglichst neutrale meinungen anhören:
mein mann und ich (34) sind 7 Jahre verheiratet,haben 2 kinder und ein haus miteinander. der alltag überrollte uns vor 3 jahren, beide arbeiten, keine fam. hilfe, nur mehr tür in hand geben, etc... daraufhin entfremdeten wir uns, eine paartherapie war nutzlos (auch weil schlechter therapeut). mein mann meinte dann im herbst, es sei besser, wir lassen einander und zog aus, ich bin mit kids im haus (das ich seither versuche allein zu finanzieren-er kann nicht alimente UND haus mitzahlen.....?!) seitdem er weg ist, hab ich einen neuen job angefangen, ich seh nur dass dieser-mein-neuer job wesentlcih mehr gemeinsame zeit zulassen würde, und bin mir sicher, nur mit ein wenig wille seinerseits könnten wir wieder glücklich werden. er ist aber sehr stolz und stur, hat das gefühl, wenn er jetzt einen rückzieher von seiner entscheidung macht, dann sei er "kein richtiger mann", schwach, blabla. dass die kinder leiden, ich leide, unser haus/existenz auf dem spiel steht...all das geht scheinbar an ihm vorüber. neueste kinderbetreuungsregelung: er hat durch einen radldienst (2 tage und nächte durchgehend und dann 3-4 tage frei) die möglichkeit, wenn ich 4 tage in der wo arbeite, bei uns zuhause die kinder zu betreuen nach der schule bis ich nach hause komme... er will das so tun, ich tu mir emotional sehr schwer damit, denn es tut mir weh, ihn im haus zu haben und dann geht er sobald ich komm. andererseits sag ich mir, wer weiss, viell kommt er so drauf dass er wieder zu uns zurück will.... ach, ich hoffe und liebe und leide und versuche so viel- und scheine immer an seiner "schutzmauer" abzuprellen. hat wer tipps?
danke leonie

Beitrag von 88lovve 19.02.11 - 13:03 Uhr

hallo

mein tip wäre das du dich mehr auf dich und dein leben konzentrierst..zeige ihm das du auch ohne ihn kannst!
mach dich schick...gönne dir was...und geh mal wieder aus...

aber laufe ihm nicht hinterher denn solange du das machst hat er keinen grund und zeit zu merken was er an dir hat!;-)

liebe grüsse s.

Beitrag von nadineka79 19.02.11 - 15:19 Uhr

vorsicht, sehr lang:

Hallo,

ich kann mir genau vorstellen, wie du dich fühlst, ich habe das gleich letztes Jahr im märz durch. Wir hatten uns von einander enfernt, nichts mehr unternommen, er ging arbeiten im Schichtsystem, ich war für Haushalt und Kinder zuständig. Wir haben nicht mehr miteinander geredet, im Bett lief schon lange nichts mehr. Er hat sich dann ins Internet geflüchtet und dort mit anderen Frauen geschrieben. Als ich das raus bekommen habe, war das auch das Ende meiner Beziehung und Ehe. Wir waren knapp über 11 Jahre zusammen und im mai wären wir 5 Jahre verheiratet gewesen.

Ich habe sehr zu tun damit gehabt. Ich kam mit der Einsamkeit nicht klar, habe ihn immer noch geliebt und mußte mich mit 3 Kindern alleine durchkämpfen. Besuche seinerseit waren nur 1 mal die Woche für ein paar Stunden, ein freies WE hatte ich kaum.

Durch die Trennung habe ich fast 20 kg abgenommen, konnte mir somit tollere Klamotten kaufen und habe immer meine Vorzüge betont wenn er gekommen ist. Es wurde ja dann auch warm und dementsprechend die Klamotten auch sexy. Es hat gar nicht lange nach der Trennung gedauert, da wurde ich regelrecht von den Blicken meines mannes ausgezogen. Also sich zurücht zumachen und an sich zuarbeiten scheint doch was zu bringen.

Nach einer Weile hatte ich auch mal jemanden kennengelernt. Als mein mann das mitbekam, kam er auf einmal viel öfter seine Kinder besuchen und er blieb auch viel länger. Da dachte ich schon, hopla, was ist jetzt los. Naja, als er dann allerdings mittbekommen hat, das ich mit dem anderen geschlafen hatte, war erstmal wieder der Ofen aus, weil er meine, zw. uns lief so lange nichts und da schlafe ich mit dem erst besten und das würde immer zw. uns stehen und noch so einige andere Dinge (ich bin ihm hinterher gelaufe, größte Fehler den du machen kannst).

Wir haben dann einige Male über uns und das was vorgefallen ist geredet, er gestand mir z.B. das er im Mai schon wieder zurück wollte. Dann ging es eine ganze Weile normal weiter. Irgendwann ging es wieder los, nachdem ich ihn erstmal in Ruhe gelassen habe nach unsern Gesprächen, das er wieder sehr oft kam und auch wieder viel länger blieb. Es kam dann sogar so, das er mich fragte, ob ich mit fahre, wenn er mit den Kids irgendwo hin ist. Manchmal war eine riesen Distanze zw. uns und dann waren wir uns wieder ganz nach und er ist mir auf die "Pelle" gerückt. Da ich immer noch Hoffnung hatte, das wir wieder zusammen kommen, bin ich damit aber nicht klar gekommen. Deshalb hab ich ihn dann letztes Jahr im November gefragt, was denn nun das ganze soll. In dem Gespräch haben wir alles durch, Heulen, Wut, Vorhaltungen, ich hab ihm sogar gesagt, er soll mir das alleinige Sorgerecht geben und und und. Von ihm kam, er kann mir nur Freundschaft bieten. Irgendwann 2 Stunden später waren wir wieder zusammen. Heute weiß ich, das er schon lange wieder Gefühle für mich hatte, aber auf Grund der Dinge, die vorgefallen sind und aus Angst, das es wieder so endet er sich nicht getraut hat, einen Neuanfang zu versuchen. Irgendwie hab ich ihn aber an dem besagten Tag im November erreicht und es hat geklappt. Konnte mich einfach nicht damit abfinden und hab alles auf eine Karte gesetzt. Hab gedacht, entweder es klappt, was ich nie für möglich gehalten hab oder du brauchst den Arschtritt um endlich richtig abschließen zu können. Heute sind wir wieder glücklich, wir können endlich reden und auch im Bett läuft es besser wie vorher.

Ich kann dir aus meinen Erfahrung nur sagen, das es besser ist, sich zurück zu halten, damit er merkt, was er aufgegeben hat. Ist nicht einfach ich weiß. Hätte ich mich früher zurück gehalten, wären wir auch früher wieder zusammen gekommen, wobei ich denke, wir brauchten die Zeit, weil am Anfang jeder nur das Schlechte im anderen sucht, es dauert ne Weile, bis man über sich selbst nachdenkt und auch einsieht, was man falsch gemacht hat. Und vorallem auch um zu begreifen, warum der andere was gemacht hat, bei uns das mit dem Internet, das habe ich irgendwann verstanden und kann heute sagen, ich verstehe ihn sogar, auch wenn er hätte eigentich mit mir reden müsssen. Aber das hat Monate gedauert und ich denke, wenn wir im Mai schon wieder zusammen gekommen wären, dann hätte keiner von uns beiden was kapiert und draus gelernt. Wie hat jemand mal zu mir gesagt, willst du das er gleich zurück kommt aus Mittleid oder später aus Liebe. Mein Mann ist aus Liebe wieder gekommen, aber auch das mußte er erstmal merken, das es noch so ist.

Wie gesagt, mach dich rar, halt dich zurück, zeig ihm, das du auch ohne ihn kannst, mach dich immer hübsch (du kannst ihm immer überall begegnen, kauf dir neue Klamotten (tut auch der Seele gut), geh zum Friseur (ich hab meine Haare kurz schneiden lassen, weil ich weiß, er steht auf lange, war wie ein Cut, hat gut getan und er kam trotz kurzer Haare zurück), gehe aus, vieleicht brodelt ja in ihm auch die Angst, du könntest jemand anderen kennen lernen, hat bei meinem auch geholfen, deshalb wollte er die Kids am WE kaum nehmen). Leb dein Leben, sowohl mit dem Blick er kommt zurück, aber auch mit dem Blick, es bleibt bei der Trennung. Das weißt du leider nicht, aber mach dich nicht abhängig von ihm. Du schaffst das auch alleine. Zeig ihm bloß nicht, wie fertig du bist, lauf ihm nicht hinter her, er soll ja merken, das du ihm fehlst. Mir haben das alle gesagt und ich hab es trotzdem gemacht, daran wäre ein Neuanfang auch fast gescheitert, weil Männer wollen das nicht, vorallem wenn sie noch gar nicht mit der Sache abgeschlossen haben und erstmal nachdenken wollen, sie fühlen sich dann unter Druck gesetzt, hat mein Mann mir zumindest mal gesagt. Immer nach vorne in die Zukunft blicken, dein Leben darauf ausrichten, es alleine zu bewältigen, aber trotzdem hoffen, das es wieder was wird und Kleinigkeiten dazu beitragen, aber nicht offensichtlich.

Ich wünsch dir sooooo viel Glück, ich bin froh, das ich das Drama hinter mir habe und hoffe nicht, das ich es nochmal bekomme, denn ich weiß, das ich auch dann genau so wieder drann zu tun hätte. Es ist so schwer, das weiß ich. Aber du wirst merken, du bist stark, du schaffst das und du wirst so viele Dinge alleine bewältigen, wo du vorher dachtest, es geht nicht (hab das Problem auch mit Haus, aber es muß noch fast vollständig saniert werden) und ich kann dir sagen, mit jedem Ding, was du alleine schaffst, wächst dein Selbstbewußtsein und dein Stolz und das mit recht. Und du wirst wieder ein ganz anderer Mensch, denn manchmal verändert eine Partnerschaft auch die Menschen. Und vieleicht ist das dann auch gut, wenn es nochmmal zu einem Neuanfang kommen sollte, bei uns ist es zumindest so und wenn nicht, dann ist es zumindest gut für dich und für eine eventuelle neue Partnerschaft auch, dann hast du gelernt, nicht mehr so abhängig zu sein und dein Leben alleine zu meistern.

Ich drück dir die Daumen, das vieleicht alles wieder gut wird. Alles ist möglich. Und ich wünsche es dir von ganzen Herzen. Du kannst mich gerne auch über die VK anschreiben, wenn du magst. Momentan führe ich ja noch bis Mai eine WE Beziehung und hab unter der Woche viel Zeit und lange Weile Abends.

LG Nadine sei #liebdrueck

Beitrag von leoniexxx 19.02.11 - 16:13 Uhr

liebe nadine,
deine antwort zu lesen tut soooo gut! nicht weil ich mir dadurch hoffnungen mach, sondern weil deine beschriebene situation damals der meinen so ähnelt, und ich endlich das gefühl habe, da gibts einen menschen der versteht was in mir vorgeht.
natürlich würde auch ich mir einen solchen ausgang wünschen, aber bis dahin muss wohl noch einiges an zeit und geduld vergehen.
ja, ich muss endlich mal diesem ratschlag folgen und ihn nicht ständig spüren lassen, wie sehr er mir fehlt... aber: wie soll ich ihm begegnen wenn er zukünftig 4 tage in der wo zuhause sein wird wenn ich von der arbeit heim komme?? neutral, freundlich, distanziert, kühl - ????? habe angst wenn ich nur mehr neutral bin dass er glaubt jetzt passe mir mein leben mit der von ihm getroffenen entscheidung einer trennung eh und dass er dann froh darüber ist...hmmm...!
ja, lass gern wieder von dir hören, würd mich freuen.
lg leonie

Beitrag von nadineka79 19.02.11 - 16:37 Uhr

Hallo Leoni,

genau das gleich hab ich damals auch gedacht, was ist, wenn er denkt, ich find es jetzt gut, das wir getrennt sind und er froh ist oder er denkt ok, jetzt will sie doch nicht mehr, dann brauch ich ja keinen Versuch starten.

Ich weiß nicht, wie man es dann am besten macht, wie gesagt, hinterher rennen mögen sie nicht und bringt auch nichts. Ich hab immer, wenn ich seine Blicke gemerkt habe, etwas mit ihm geflirtet. Er kann ja ruhig merken, das er dir nach wie vor nicht egal ist, aber er soll nicht merken, wie schlecht es dir geht. Manchmal beeindruckt es ja auch die Männer, wenn sie sehen, wie wir das so meistern und keine Heulsusen sind. Männer sind komisch. Auf der einen Seite wollen sie gebraucht werden und wollen dann Bestätigung, das sie es gut gemacht haben, auf der anderen Seite finden sie es gut, wenn wir Frauen selbstständig sind und unser Leben alleine meistern können. Mein Mann hat mich in vielen Dingen unterschätzt und vieles ist in den Jahren der Beziehung bei mir verloren gegangen. Heute findet er es gut, das ich wieder fast so bin wie damals und ist beeindruckt, was ich (mittlerweile) alleine kann und er steht da hinter mir und gibt mir Tips, wie ich was hin bekomme oder baut auf meine Fähigkeiten und baut sie mit mir aus.

Wenn er demnächst in deine Wohnung kommt wegen der Kids, dann verhalte dich ruhig, zieh dich sexy an, laß ihn ruhig merken, das du ihn noch willst (aber sachte) aber halte dich zurück. Freundlich natürlich, aber ruhig kühl und distanziert. Aber nicht abweisend, sonst kommt er doch noch auf den Gedanken, das es dir jetzt recht ist. Ist ne übelste Kontroverse, aber den Dreh hast du ganz schnell raus und ich hab es genossen, so ein "Spiel" zu spielen.

Ich mach mir nur Sorgen, ob du es, so kurz nach der Trennung schon packst, ihn ständig zu sehen. Wir hatten fast 4 Wochen keinen Kontakt, wenn dann mal telefoniert,weil ich und die Kids erstmal selber wieder klar kommen mußten, ich hätte es nicht gekonnt, ihn dann ständig zu begegnen.

Bei Fragen, meld dich ruhig, freue mich, auch wenn die Umstände nicht toll sind.

LG Nadine