Wie lernt man richtig zu wirtschaften?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

ich komme finanziell einfach nicht klar, wir haben fast 3000€ im Monat zur Verfügung und knapp 1500€ Fixkosten.

Es bleibt nie etwas übrig, im Gegenteil, jetzt braucht mein Mann eine Zahnkrone, Autorep. 1100€ und noch eine größere Rechnung, es ist aber schon so kein Geld da.

Am Wochenende gehen wir ganz normal, mal ins Bad, oder ins Einkaufszentrum, da geht schon immer ein bischen Geld drauf, kauft mal hier was für die Kinder zum anziehen, oder Deko, aber man kann doch nicht auf alles verzichten, das macht doch keiner #kratz, bin im Moment total verzweifelt, wie sollen wir da nur jemals wieder rauskommen?

LG#schwitz

Beitrag von fruehchenomi 19.02.11 - 13:32 Uhr

Ganz einfach. Haushaltsbuch führen und KONSEQUENT jeden Cent eintragen, dann weißt Du, wo Dein Geld bleibt.
Mal hier und mal da was für die Kinder zum Anziehen kaufen, ist planlos und unsinnig. Entweder braucht das Kind was oder nicht, aber einfach nur so......
Und einkaufen geht man mit Einkaufszettel und kauft dann aber auch nur das, was draufsteht.
Du gehörst noch lange nicht zu den Ärmsten - da muss man eben die Posten einsparen "wo hier und da Geld draufgeht". Und wenn das Bad zu teuer ist, gibts das eben nicht jedes Wochenende.
Wozu auch dauernd Deko kaufen ? Aufbewahren und abwandeln ist auch möglich. Kreditkarte am besten raus aus dem Geldbeutel und nur einen bestimmten Betrag mitnehmen.
Ohne strikte Konsequenz wird das nichts, da hilft kein Jammern. Verzichten wirst wohl lernen müssen, da täuschst Du Dich aber gewaltig, wenn Du meinst, das macht doch keiner.... Tolle Ansicht, genauso rutscht man mit Schwung in die Schulden.:-(
LG Moni

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 14:01 Uhr

Man geht halt einkaufen, dann sieht man hier und da was und nimmt es einfach mit.

Ich will keine Schulden, haben einfach nur das Gefühl andere können einfach kaufen, was sie wollen, nur wir nicht!

Ich muß verzichten lernen, das stimmt, aber es ist schwer.

LG

Beitrag von happy_mama2009 19.02.11 - 14:25 Uhr

"Man geht halt einkaufen, dann sieht man hier und da was und nimmt es einfach mit. "

So ein Schmarrn. Man nimmt es nicht einfach mit...man überlegt 3 mal bevor man es mitnimmt.
Mein Mann würde mir was husten, wenn ich unsinnig einkaufen würde.

Du musst erstmal deine ganze Einstellung ändern, sonst kommst du niemals auf einen grünen Zweig.

"aber man kann doch nicht auf alles verzichten, das macht doch keiner" Es gibt nur wenige Dinge auf die man nicht verzichten kann:
- zweckmäßige normale Kleidung
- Dach über dem Kopf
- Essen und trinken
- ein bisschen Spielzeug für die Kids

Geht man aber wahllos ins EKZ dann wundere dich nicht, wenn du kein Geld sparen kann.

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 14:30 Uhr

Daran kann es bei uns schon liegen, wir gehen meist jede zweite Woche ins EKZ, da gibt es dann Eis und oder McDonalds, für die Kids was kleines zum spielen, was zum anziehen, DVD für Mann und ratz fatz ist man ein bischen Geld los.

Ganz ehrlich, für uns war das bisher echt normal, da sind so viele Leute unterwegs, irgendwie müssen wir echt was ändern.

Beitrag von scotland 19.02.11 - 14:43 Uhr

Hallo,

ich bin Alleinverdienerin und habe drei Kinder, wir haben weniger im Monat übrig als ihr und kommen trotzdem hin. Tricks? Meiner Vorschreiberin kann ich mich 100% anschließen. PLANVOLL mit Geld umgehen. Hat man sich das Buget gewöhnt, ist es so auch okay. Ab und an leisten wir uns auch was (Zoobesuch am WE, eine Übernachtung auswärts, etc.)

Was wir machen:

- Kinderkleidung planvoll und fast nur gebraucht kaufen - nach einem Schema, ich überlege, welches Kind wie viel braucht und gehe dann gezielt auf Kinderflohmärkte. Da bekommt man oft Markenpullis für 3-4 €, etc. Meine Kinder haben genug, aber nicht "zu viel" Kleider.

- Es gibt bei uns Schulkleidung und Freizeitkleidung (Spielplatz). Die Kinder
ziehen sich also 1x am Tag um, wenn sie heimkommen. Dadurch fällt auch viel weniger Wäsche an. Die Große wünscht sich immer zu Weihnachten und zum Geburtstag ein paar Oberteile aus der aktuellen New Yorker oder H&M Kollektion - die werden nur in die Schule angezogen.

- Die Kinder haben regelmäßige Aktivitäten (alle drei sind Mitglieder im Sportverein), die beiden großen haben Musikunterricht, und sind in einer Jugendgruppe, die beiden großen sind im Schwimmverein. Dadurch ergeben sich auch oft Aktivitäten am WE

- Wenn wir in den Zoo gehen etc, dann nehmen wir konsequent alles mit (belegte Brote, Trinken, etc.). Hat der Zoo überteuerte Preise, gibt es dort auch kein Eis (würde sonst nochmal 10€- 15€ mehr kosten)

- wir kochen alles frisch und achten auf Qualität, kaufen recht viel beim Bauern, aber nehmen regionale und erschwingliche Produkte - in der Apfelsaison gibt es viel Apfel, in der Kürbissaison viel Kürbis, etc. etc.

- Gummistiefel, Schneeanzüge, etc. Dinge, die wenig gebraucht werden, werden in Unisexfarben gekauft, damit die Kinder das alle nutzen können

- Gut erhaltene Dinge werden nach dem Gebrauch wieder verkauft

- Spielsachen bekommt man auch super gebraucht gekauft, z.B. habe ich meinem Sohn das Geisterpiratenschiff von Playmobil für 18€ bei Ebay ersteigert - rechtzeitig bevor Weihnachten, bevor alles teuer wird. Kam im Originalkarton.

- Essen kaufen geht nach Plan - Wochenplan für die Woche, dann wird einmal in der Woche (planvoll) eingekauft und gut ist es. Die Kinder bekommen ein Vesper mit in die Schule und nicht 1€oder 2€ für den Bäcker (wie man das oft so macht). Ich nehme auch ein Vesper mit in die Arbeit. Das macht unglaublich viel aus!

- Jedes Familienmitglied hat ein gut funktionierendes Fahrrad - wenn die Witterung das zulässt, ersetzt man mit diesem die unnötigen Autofahrten

- Am WE gehen wir nicht "so ins Einkaufszentrum" - ab und an gehen wir ins Bad, aber machen auch so viel, was nichts kostet (Freunde zu Spielemittagen einladen, Wandern, im Sommer an den Baggersee (oft auch mit dem Fahrrad)

- Essen gehen wir so gut wie nicht. Wir treffen uns ab und an mit eine anderen Familie zum Grillen (geht echt fix - einer macht einen Nudelsalat + was grünes, der andere den Kartoffelsalat) - Fleisch bringt jeder mit.

- Ausgaben werden unter uns besprochen, jeden Monat legen wir ca. 10% unserer Einkünfte auf ein Sparbuch, davon bezahlen wir Zähne, Autoreparaturen, etc.

GLG
Scotland

Beitrag von fruehchenomi 19.02.11 - 17:01 Uhr

Dickes Kompliment ! Genauso ist es vorbildlich.
Übrigens, so hat man es früher schon gemacht und es ist auch noch heute gültig. Nicht alles "von Omi" ist schlecht :-p
Als ich alleinerziehend mit 2 kleinen Kindern war und netto 1000 D-Mark für ALLES (ja auch Miete, Tagesmuttergeld usw)hatte, hab ich gelernt, was geht und was nicht.
Und es gab KEIN ebay oder Gebrauchtkleiderbörsen - garnichts.
Allein mit einem gut durchdachten Wocheneinkaufsplan kann man sehr viel sparen. Gutes Essen muss absolut nicht teuer sein, und es ist auch Frisches dabei. Und man kann immer wohin gehen mit den Kindern, wo es nichts kostet, ist doch laufend irgendwo eine Veranstaltung,wo auch für Kinder was geboten wird.
Wer nicht verzichten lernen kann, rauscht eben ab in die Schulden, so siehts aus.
LG Moni
PS: Meine Tochter machte mir letztens ein süßes Kompliment: "Mama, ich kann mich nicht daran erinnern, das Gefühl gehabt zu haben, auf was verzichten zu müssen, ich hatte doch alles...." (schluck) #verliebt

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 18:14 Uhr

Vielen lieben Dank, für die vielen Tips.

Essen gehen wir relativ oft.

GLG

Beitrag von asimbonanga 19.02.11 - 13:38 Uhr

Hallo,
da hilft wohl nur ganz konsequent und täglich alles aufzuschreiben was ausgegeben wird.
Nach 3 Monaten seht ihr wo es hapert, bzw. in welchen Bereichen ihr euer Ausgabenverhalten ändern müsst. Jährliche und vierteljährliche Kosten nicht vergessen, genau wie eine Rücklage für Reparaturen und andere unvorhersehbare Kosten.
Zahnkronen kann man mittlerweile auch in Raten zahlen.
Leider schreibst du nicht wie groß eure Familie ist und ob du arbeitest.

L.G.

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 14:02 Uhr

Wir sind zu viert, zwei kleine Kinder und ich gehe auf 400€ Basis arbeiten.

LG

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 14:03 Uhr

Zahnkronen auf Raten? Da muß ich nachfragen #hicks

LG

Beitrag von witch71 19.02.11 - 13:40 Uhr

"aber man kann doch nicht auf alles verzichten, das macht doch keiner"

Klar geht das, ich verzichte derzeit sogar auf Grundausstattungen wie "Sofa" und "Kleiderschrank" für mich. Ich wäre froh, wenn mir im Monat überhaupt 1500€ für mich und die zwei Kinder als Grundlage zur Verfügung stünden. ;-)

Notiere doch mal in einem Haushaltsbuch was Du so alles an Geld verbrauchst, dann siehst Du, wo es hin fliesst. Danach kannst Du ja immer noch entscheiden, ob Du die Ausgaben als sinnvoll erachtest oder ob in Dir der Sparfuchs durchbricht. :-)

Beitrag von dore1977 19.02.11 - 16:10 Uhr

Hallo,

ich kann Dir auch nur den Tipp geben, planen und aufschreiben, planen und aufschreiben! Ein Haushaltsbuch wird Dir helfen heraus zu finden wo das Geld hingeht.

Ich finde es nicht normal alle 14 Tage in ein Einkaufscenter zu gehen. Das letzte mal war ich vor ca 4 Wochen in einem Einkaufscenter davor bestimmt 6 Monate gar nicht.

Bei dem Geld was ihr zur Verfügung habt müsstet ihr locker damit auskommen und auch noch was aufs Sparbuch legen können.

Also Haushaltsbuch!

LG dore

Beitrag von dore1977 19.02.11 - 16:10 Uhr

Hallo,

ich kann Dir auch nur den Tipp geben, planen und aufschreiben, planen und aufschreiben! Ein Haushaltsbuch wird Dir helfen heraus zu finden wo das Geld hingeht.

Ich finde es nicht normal alle 14 Tage in ein Einkaufscenter zu gehen. Das letzte mal war ich vor ca 4 Wochen in einem Einkaufscenter davor bestimmt 6 Monate gar nicht.

Bei dem Geld was ihr zur Verfügung habt müsstet ihr locker damit auskommen und auch noch was aufs Sparbuch legen können.

Also Haushaltsbuch!

LG dore

Beitrag von xxtanja18xx 19.02.11 - 17:02 Uhr

Einkauszettel schreiben, was man braucht...Und wichtig ist!! NIE Einkaufen gehen, wenn man Hunger hat...das geht total schief!!

Dann sollte man sich überlegen WO man einkauft.

Aldi,LIDL und Discounter sind Sinnvoller als E-Center oder Real....

Dann sollte man, wenn man nunmal nicht mit Geld umgehen kann, keine Geldkarte mitnehmen....

Bei LEbensmittel, soll man ja nicht verzichten...aber auf den Preiß gucken...

Deswegen kaufe ich am Liebsten beim LIDL ein, da bekomme ich alles was ich brauche...

Wir gehen auch einmal im Monat zum Griechen, fahren ins Kino, Museum oder was auch immer...mit den Jungs natürlich...trotzdem haben wir immer Geld auf der Seite....Es kommt immer mal was dazwischen Auto, Waschmaschiene oder Trockner...Und dafür muss dann einfach das Geld da sein.

Du kannst nicht vor anderen so tun als ob, nur damit du dich besser fühlst..und eigentlich habt ihr es nicht so dicke...Die Kinder brauchen nicht jede Woche was neues zum Anziehen..

Ich Kaufe 2mal im Jahr richtig Klamotten für die Jungs Frühling/Sommer und im Herbst...wenn man was zwischen durch braucht ok...aber nicht immer mal was...

Was bitte macht man jedes We im Einkaufszentrum?
Wieso geht Ihr nicht lieber in den Park, oder Spielt zu hause ein Familienspiel...Oder Ihr backt zusammen Kuchen, wenn es vom Geld her nicht geht?

Ein Haushaltsbuch bringt nur was, wenn man es will, aber bei deinen Antworten, glaube ich nicht das du es überhaupt willst.

Sei mir nicht böse, aber für mich hört es sich so an, als ob du in der Öffentlichkeit gut da stehen möchtes...

Es wäre schon sinnvoll, wenn einer von euch beiden mit Geld umgehen könnte...Dein Mann scheint es ja auch nicht, sonst würdet ihr nunmal nicht jedes We irgendwo Geld ausgeben.....

Gruß

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 18:18 Uhr

Leider hab ich total Schwierigkeiten damit, wieviel Kleidung braucht ein Kinder überhaupt

Jeans, T-Shirts, Pullis?

Bei uns quillt immer alles über, nur damit ich nicht Angst habe es fehlt was.

LG

Beitrag von xxtanja18xx 20.02.11 - 14:05 Uhr

15 Unterhosen, 10 T-Shirts, 10 Pullis 6Hosen 15paar Strümpfe, 2Gürtel
2-3Jacken

Im Sommer auch noch 7-10 Kurze Hosen.

Klar kauft man dan MAL ein teil, wo man denkt "Oh wie süss"...Aber der Schrank sollte nicht überlaufen....

Kinder wachsen ja auch soo schnell aus den sachen raus...

Beitrag von kannnichtwirtschaften 20.02.11 - 17:14 Uhr

OK. ich werde mich mal daran orientieren und versuchen die Ausflüge ins EKZ zu minimieren, DANKE.

Beitrag von ooojuleooo 20.02.11 - 14:09 Uhr

Ich musste das auch lernen... Es ist schwer, wenn man davor einen andern Lebensstil hatte. Aber wenn man sich Gedanken macht dann schafft man das auch!

Und wenn du merkst, das etwas fehlt, dann kannst du immer noch gehen und es kaufen...

Beitrag von trollmama 19.02.11 - 18:19 Uhr

>>aber man kann doch nicht auf alles verzichten<<

Doch natürlich kann man verzichten, man muß es nur WOLLEN!

>>das macht doch keiner<<

Quatsch! Es gibt viele Leute, die einfach verzichten MÜSSEN. Nur Du scheinst es wohl nicht gelernt zu haben.

>>wie sollen wir da nur jemals wieder rauskommen?<<

Haushaltsbuch führen, kein Bad-Besuch mehr (ein Waldspaziergang ist kostenlos), keine neue Deko, Angebote studieren, Einkaufszettel schreiben und bewußt nur das einkaufen was auf dem Zettel steht, die Kinder können auch mal Second-Hand-Kleidung tragen.

Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 18:24 Uhr

Waldspaziergang ist kostenlos, das stimmt, wir haben sogar einen eigenen ;-)

Gelernt habe ich das Sparen wirklich nicht, leider und jetzt habe ich Probleme mit dem Verzichten :-(

Wieviel Kleidung ist für Kinder eigentlich normal?

Jetzt sitze ich hier vor einem Haufen Rechnungen und weiß echt nicht woher nehmen #schock

LG

Beitrag von anyca 19.02.11 - 18:25 Uhr

"Am Wochenende gehen wir ganz normal, mal ins Bad, oder ins Einkaufszentrum"

Das findest Du normal, JEDES Wochenende? Wir gehen jedes Wochenende zu Aldi und zu Oma und Opa ... und "Deko" habe ich zuletzt zu Weihnachten gekauft. Kinderkleidung kaufe ich im Schlußverkauf, bei ebay und die Kinder tragen Geerbtes. Auto haben wir keins.

Ich kann nur sagen, geht (außer für Lebensmittel) einfach mal einen Monat nicht einkaufen!

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 18:37 Uhr

Das wäre ein guter Ansatzpunkt und würde auf Anhieb mal ca. 400€ sparen, im Monat, aber was macht man dann, jedes Wochenende, wieviel Kleidung haben Deine Kinder in etwa?

Beitrag von laura30 19.02.11 - 19:22 Uhr

Hallo #winke,

schau mal hier vorbei. Bei der "Kaufdiät" kann Dir sicherlich geholfen werden ;-):

http://www.chefkoch.de/forum/1,6/Guenstig-kochen-guenstig-leben.html

Ich hab mir im letzten Jahr schon viele gute Tips dort geholt :-)....!

LG
Laura

Beitrag von kannnichtwirtschaften 19.02.11 - 19:25 Uhr

Prima, da werde ich mich einlesen.

LG

  • 1
  • 2