Süßigkeiten- wie Grenzen abstecken?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von e.l.i.a.s. 19.02.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

also, mein Sohn wird zwar erst 9 Monate alt, aber trotzdem. Es geht darum, dass ich ihm eigentlich solange er es nicht kennt, keine Süßigkeiten geben möchte. Dazu würde ich dann auch Kuchen oder Waffeln etc. zählen.

Wenn er es dann kennt, z.B. ab der Kindergartenzeit wird er natürlich nicht mehr so davon ferngehalten.

Soweit der Plan. :-D

Ich wollte mal fragen, wie es bei euch läuft. Neulich waren wir z.B. bei meiner Schwägerin und es gab Waffeln. Dann meinten die alle so zu Elias, "ja, bald kannst du auch mitessen". Aber irgendwie möchte ich das nicht. Findet ihr das übertrieben? Wie haltet ihr das mit den Süßigkeiten?

LG

Beitrag von rmwib 19.02.11 - 14:10 Uhr

Ja find ich total übertrieben.

Ich mein, aufdrängeln würd ich es dem Kind auch nicht, aber wie ist das denn, wenn alle sowas essen und er will auch #kratz

Warum möchtest Du es denn nicht?
Wo ist der Unterschied ob er solche Sachen mit 1.5, 2 oder 3 isst?

Ich finde, Süßigkeiten gehören zur Kindheit dazu.

Beitrag von schnuffel0101 19.02.11 - 14:16 Uhr

Im gewissen Rahmen finde ich es übertrieben. Was ist dabei, wenn die Kids vor allem auch in dem Alter, mal ne Waffel oder ähnliches essen? Das sind doch für manche die ersten Sachen, die sie wirklich beissen können. Also das sehe ich nicht wirklich als so schlimm an. Unser Kleiner ist jetzt 16 Monate und er isst durchaus süsses. Natürlich alles im absoluten Rahmen und auch nur, wenn er die Hauptmahlzeiten vernünftig zu sich genommen hat.
Was ist z.B. gegen Kekse oder so einzuwenden? Manche geben Reiswaffeln oder Dinkelstangen. Ich finde, so ganz muss man sie nicht davon fern halten.
Klar bekommt unser Kleiner nicht jegliche Art von Süssigkeiten, das ist logisch. Aber spätestens wenn er dann im Kindergarten ist, kannst Du ihn nicht mehr davon fernhalten. Dann würde er nur ausgelacht, ich bekomme das bei meinem grossen Sohn mit, der ist im Kindergarten.
Lange Rede, kurzer Sinn: alles solltest Du ihm nicht vorenthalten, finde ich. Du musst es selbst entscheiden, aber es gibt so einige Sachen, die man auch Kleinkindern ruhig geben kann, meine ich.

Ich werde mit Sicherheit noch einige Steine kassieren, aber da gehen die Meinungen halt auseinander.

LG
Elke

Beitrag von lulu2003 19.02.11 - 14:19 Uhr

Hallo,

ich war bei unserem ersten Sohn auch so. Das Ende vom Lied, wir haben einen so mäkeligen Esser, das gibt es nicht. Er isst bis heute keine Süßigkeiten, aber auch kein Obst und Gemüse. Ich wünschte mir ich wäre damals etwas "lockerer" gewesen.

Unser Kleiner (2,5 Jahre) darf Süßes essen. Zum 1.Geburtstag gab es einen kleinen Muffin mit Smarties darauf. Ab 18 Monaten durfte er dann ab und an Gummibärchen und mal Traubenzucker aus der Apotheke. Jetzt darf er alles. Er bekommt Kinderriegel, Kuchen, Waffeln, Chips. Alles in Maßen und auch nicht alles zusammen täglich. ;-)

Dafür isst er Obst und Gemüse. Reis und Kartoffeln. All das was unser Großer nicht isst. Daher seh ich es jetzt ganz anders und lasse ihn. Ganz verbieten würde ich es nie wieder.

Wenn du es aber nicht möchtest, steh zu deiner Meinung. NOCH ist dein Kleiner in dem Alter wo die Kinder sowas nicht essen müssen. Wenn er etwas älter ist und du es nicht möchtest, gib ihm immer von seinen eigenen Sachen und gut ist.

LG
Sandra

Beitrag von taliysa 19.02.11 - 14:24 Uhr

Guter Vorsatz - aber aus mehreren Gründen weder umzusetzen noch finde ich das wirklich gut.

Dein Sohn ist noch so klein, aber ich wette mit dir: In einem Jahr wird er am Kaffeetisch stehen und entweder zetern, weil er auch etwas abbekommen möchte oder weinen und nicht verstehen, warum alle etwas essen dürfen und er nicht.

Ich bin davon überzeugt, dass du ihn damit viel eher zu einem "heimlichen Fresser" erziehst, der keinerlei Maß halten kann, wenn es Süßigkeiten gibt.

Viel wichtiger finde ich deinem Kind den gesunden Umgang mit solchen Sachen beizubringen.

(Errinner dich in 1 Jahr noch mal an den Thread, dann wirst du selbst darüber schmunzeln ;))

Beitrag von 98honolulu 19.02.11 - 14:31 Uhr

Hallo, ich finde das total übertrieben. Süßigkeiten gehören meiner Meinung nach zum Leben dazu wie TV, Computer und Handy. Der richtige Umgang und das richtige Maß sind wichtig.
Unser Sohn bekam das erste Mal an seinem ersten Geburtstag Kuchen und ich glaube bis heute, dass das für ihn toller war als jedes Geschenk.
Heute ist er 26 Monate und isst fast täglich irgendeine Süßigkeit, z.B. mal ein Stück Kinderschokolade, mal ein paar Gummibärchen, mal Kuchen, mal Kekse. Er isst aber auch Gemüse, Obst... und wenn wir kurz vor dem Mittagessen sind, bekommt er natürlich nichts und ich vertröste ihn auf Nachmittags, was hervorragend funktioniert.

Willst du in diesem Sommer nicht mal ein Eis mit deinem Kind essen gehen? Wir waren letzten Sommer häufig Eis essen und es war für ihn immer ein Riesenspaß, sein Eis zu bestellen und dann eine Kugel zu löffeln oder zu lecken.

Süßigkeiten gehören zum Kindsein doch dazu!

LG

Beitrag von schnucki025 19.02.11 - 14:40 Uhr

#winke

also ich würde das mit den Süßigkeiten nicht so eng sehen.

Meine Tochter ist jetzt 13Monate alt und darf ab und zu auch mal was süßes Essen.
Mal ein stück Kuchen-Waffel-Kinderriegel- Milchschnitte-hab von Weihnachten hier noch Schokomann am stiel hier und ich finde solange es in "Maßen" ist habe ich auch nix gegen Süßigkeiten.

Lieber jetzt als später wenn sie es sich dann heimlich nehmen und in sich rein futtern.

Also wenn ihn jemand was anbietet, dann geb es ihn auch wenns nur die hälfte ist, kannst ihn ja das andere dann einen Tag später geben.


LG Schnucki

Beitrag von plaume81 19.02.11 - 15:01 Uhr

Hallo,

ich denke da veränderst du dein Denken auch noch, war anfangs genau so, hatte mir ewig Gedanken, welchen gesunden Kuchen er zum Geurtstag bekommt usw. Aber mit der Zeit habe ich es im lockerer gesehen. Er darf süßes essen, wenn er möchte (natürlich nicht WANN er möchte). Wir haben eigentlich so gut wie nie Süßigkeiten zu hause, aber mal ein Stück Kuchen, Keks oder Schokolade sind überhaupt kein Thema. Oder wenn wir unterwegs sind sehe ich da auch kein Problem darin. Leztens hat er sich beim einkaufen 1 Süßigkeit aussuchen dürfen und aus der ganz Fülle an Süßigkeiten hat er sich (wir waren DM einkaufen ) so eine MINI Schokotafel von Alnatura ausgesucht und ist ganz stolz damit zur Kasse und hat sie genüssliche verspeist. Ich denke, wenn man ein es nich tübertreibt gehört das einfach dazu.


lg

Beitrag von kissja 19.02.11 - 17:17 Uhr

Hallöle,
also meine Beiden (3,5 und 2 J.) dürfen immer was haben, wenn sie vernünftig gegessen haben, vorher gibts nichts. Und wenn sie mehr haben wollen, dann haben sie Pech gehabt. Ich gebe Ihnen maximal soviel, wie ich es für richtig halte.
Ausnahmen gibt es natürlich bei Feiern, da dürfen sie etwas mehr.
Ganz verbieten bringt nichts. Dann machen sie es heimlich und würgen sich das Zeug schnell rein, damit es keiner wegnimmt (so kenne ich das von manchen Kindern). Das ist auch nicht so toll. Musst auf dein Bauchgefühl hören, da gibt es keine Regeln oder Pflichten.
LG und alles Gute
Regina

Beitrag von christianeundhorst 19.02.11 - 20:54 Uhr

Hallo Du,
ich habe auch erst nach dem 1. Geburtstag gaaaaaaaaanz selten erlaubt, daß Frieda mal was Süßes bekam. Kuchen gab es nur zu Geburtstagen und ganz selten mal einen Keks, oder Fruchtsaftgummibärchen. Schokolade gab es erst nach dem 2. Geburtstag. Frieda geht seit sie 2 Jahre alt ist in den Kindergarten, aber bei uns sind Süßigkeiten im Kindergarten nicht erlaubt:-) Es gibt dort - wie auch bei uns zu Hause - viel frisches Obst und überhaupt gute gesunde frische Küche ( Kindergarten hat einen Koch, der täglich frisch kocht ). Da wir selber auch wenig naschen ( und wenn dann erst wenn Frieda schläft ) verlangt Frieda auch selten danach ( immer mit gutem Vorbild voran gehen ).
Ich sehe das so, daß Grenzen die Frieda spürt immer nur persönliche Grenzen sind, d.h. meine Grenze oder die meines Mannes. Die sind durchaus auch bei bestimmten Dingen vom Tag abhängig, d.h. an manchen Tagen bin ich großzügiger. Frieda versteht das trotz Autonomiephase sehr gut und hat da kein Problem mit. Wenn ich also sage:"Ich möchte jetzt nicht, daß Du was Süßes ist" findet sie das zwar nicht immer toll, aber sie akzeptiert es.
So musst Du da Deine eigene Grenze finden.

Alles Liebe!


Chris mit Frieda Lina 31 Monate