Zeugnis Bewertung

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mond0610 19.02.11 - 15:02 Uhr

Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, welche Note die Bewertung bedeuten könnte?

" Er zeichnet Linien sehr sorgfältig und misst Strecken überwiegend genau. Er hat den erarbeiteten zahlenraum erfaßt, löst Plus- und Minusaufgaben mit wenigen Flüchtigkeitsfehlern. Zu Sachsituationen findet er zunehmend sicher passende Fragen, Rechnungen und Antworten."

Note 2 oder 3? Würde mich interessieren, wie Ihr das bewerten würdet.

Danke.
Gruß Mond

Beitrag von 98honolulu 19.02.11 - 15:09 Uhr

Ich lese eher befriedigend daraus.

LG

Beitrag von noch-ne-mama-in-spe 19.02.11 - 15:21 Uhr

Lies doch einfach, was da steht: dein Kind kann zeichnen, sogar ziemlich genau, hat die Zahlen, die sie in der Schule gelernt haben, begriffen, kann Plus- und Minus rechnen und verhaspelt sich manchmal, wenn er zu schnell ist. Außerdem kann er Textaufgaben.

Solche Wortgutachten sind viel genauer als Noten! Was sagt dir eine 2 über seinen Lernzuwachs?

Liebe Grüße!

Beitrag von lena10 19.02.11 - 16:42 Uhr

Der Sinn von Bewertungszeugnissen liegt darin, dass man das daraus liest, was drin steht!!!

Wenn man das Geschriebene mit Noten gleichsetzen könnte, könnten sich die Lehrer die Arbeit mit diesen Zeugnissen sparen und nur Noten hinschreiben.

Ich muss diese Zeugnisse alle halben Jahre wieder schreiben und sitze (meist fluchend!) jeweils etwa sechs Wochen daran. Wenn dann Eltern versuchen alles in Noten zu "übersetzen", könnte ich platzen. Dafür bräuchte ich mir die viele Arbeit nicht zu machen. Und zumindest meine Zeugnisse kann man nicht in Noten ausdrücken, weil ich selbst keine Noten im Kopf dazu habe. Wäre auch nicht Sinn der Übung!

Gruß, Lena

Beitrag von bienchen.2002. 19.02.11 - 17:58 Uhr

Es hört sich aber immer besser an, wenn man sagt"Mein Sohn hat ne 2 in Mathe" wie "Er kann gerade Linien ziehen und kann plus und minus rechnen." ;-)

Lg Tanja#winke

P.S. Ich glaube manche Eltern sind anstrengender wie die Kids.:-p

Beitrag von schnecki82 19.02.11 - 21:13 Uhr

"P.S. Ich glaube manche Eltern sind anstrengender wie die Kids."

Das stimmt, dass manche Eltern anstrengender sind. Es heißt nämlich "... ALS die Kids." :-P

Beitrag von sanne2209 20.02.11 - 10:42 Uhr

"Es heißt nämlich "... ALS die Kids."" #augen

Beitrag von blumenschein09 19.02.11 - 21:26 Uhr

Ich kann als Mutter eines 8 jährigen diese Zeugnisse sehr wohl lesen. Sie sagen mir viel mehr über den Leistungsstand meines Jungen als blöde Zensuren.

EIN DANK AN ALLE LEHRER DIE SICH DIE MÜHE MACHEN UNSERE KINDER SO AUSFÜHRLICH ZU BEURTEILEN( FÜR EUCH SICHER DER SCHWIERIGERE WEG)!!!!!!!!!!!

:-D:-D:-D:-D

Beitrag von noch-ne-mama-in-spe 19.02.11 - 22:20 Uhr

#huepf

Schön, dass das mal 'ne Mama sagt!!! :-)

Beitrag von luka22 21.02.11 - 00:13 Uhr

Ich kann diesen Schrei nach Noten überhaupt nicht verstehen! Und gibt es dann ausnahmesweise mal Entwicklungsberichte, mit denen man wirklich etwas anfangen könnte, wollen Eltern dies nicht! Was sagen Noten aus? Doch nur, was jemand am Tag xy in der Zeit xy aufs Papier gebracht hat. Viel interessanter ist doch die Frage, was davor und danach gewesen ist! Wenn es nach mir ginge, würden alle Noten abgeschafft werden!

Grüße
Luka

Beitrag von katjafloh 20.02.11 - 14:54 Uhr

Hallo,

ich würde auch eher auf 3 tippen. Leider schreibst Du keine Klasse dazu.

Als Vergleich mal die Note 1 von meinem Sohn (2. Klasse)

Im Sachunterricht ist Jannik in der Lage, sachkundliche Zusammenhänge zu erkennen, diese darzustellen und aus ihnen Regeln abzuleiten. Dabei bringt er immer wieder Vorkenntnisse ein. Mit Freude und Eifer arbeitet er im Werkunterricht an werktechnischen Aufgaben. Die Arbeitsschritte führt er selbständig, sehr sorgfältig und geschickt aus. Viel Interesse und Freude hat Jannik am Musikunterricht. Beim Spielen und Tanzen zeigt er Einfallsreichtum. Im Sportunterricht strengt er sich besonders an. Intensiv setzt er sich mit den Lerninhalten des Ethikunterrichts auseinander und bereichert die Unterrichtsgespräche durch überlegte Beiträge.

LG Katja



Beitrag von katjafloh 20.02.11 - 14:57 Uhr

Hier mal noch die 1. Klasse (Halbjahr)

Jannik hatte keine Mühe, sich in der neuen Situation Schule zurechtzufinden. Gegenüber seinen Mitschülern verhilet er sich abwartend und beobachtend. Dem Unterrichtsgeschehen folgte er stets aufgeschlossen und interessiert. ... In der Freiarbeit wählte er siene Aufgaben zielsicher aus, erledigte sie selbständig und kontrollierte sie gewissenhaft. Im Fach Mathematik besitzt er eine klare Zahlenvorstellung im Zahlenraum bis Zwanzig. Aufgaben zu den behandelten REchenarten läst er zügig, sicher und konzentriert. Auf neue Übungsformate kann er sich rasch einstellen. ...

LG Katja

Beitrag von purzel 20.02.11 - 19:46 Uhr

Hallo Mond.

Ich musste dieses Jahr das erste Mal Zeugnisse schreiben und meine Betreuungslehrerin und ich sind uns einig, dass diese Zeugnisbausteine (also die vorgefertigten Sätze im Zeugnisprogramm) bei den Notenstufen 3, 4 viel zu positiv formuliert sind. Überwiegend ist ein Signalwort, das kann schon mal keine 2 sein, auch der Zusatz mit den Flüchtigkeitsfehlern weist eher auf eine 3 hin.
Ich würde mich einfach mal in der Sprechstunde mit der Lehrerin treffen und sie um eine genauere Ausführung bitten.
Ansonsten würde ich eher auf eine 3 tippen.
Gruß, Purzel