Dankeschön für den Patenonkel

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von leeloo31 19.02.11 - 17:42 Uhr

Hallöchen #winke

So jetzt habe ich auch mal wieder eine Frage an euch:

Also... Den Patenonkel für unseren Kleinen haben wir bereits gefunden... Allerdings sind wir noch nicht sicher ob wir den Keks taufen lassen oder ihn später selber entscheiden lassen... Ist also vorerst kein Taufpate sondern der Pate/ die Person der/ die sich im worst case um unseren Kleinen kümmern wird...

Wir würden uns bei ihm für seine Bereitschaft sehr gerne bedanken... Aber mit was? Habe schon gegoogelt und die Ergebnisse hatten meist was mit Taufe zu tun... Der Keks wird auf jeden Fall den Namen seines Paten als Zweitnamen erhalten (ist bei uns so Tradition in der Familie)... Hat vielleicht jemand von Euch noch eine Idee, in Bezug auf etwas materielles - halt so als Dankeschön???

Würden uns über viele verschiedene Vorschläge sehr freuen und sagen schon mal Dankeschön im Voraus!!!

Lieben Gruß - leeloo31 mit keks (38. SSW)

Beitrag von hael 19.02.11 - 18:14 Uhr

du meinst eher jemand, die ihr im Testament als Vormünd im Fall der Falle setzt? Man sieht so was öfters im Filmen, aber ob das gesetzlich überhaupt möglich ist? ich meine, was ist, wenn das Jugendamt doch sagt, nee, das Kind darf nicht zu dieser Person sondern zu den Großeltern oder so was? Ist dann der Testament der Eltern doch rechtsverbindlich in dem Fall? Wäre interessant zu wissen....Habt ihr schon daran gedacht, was passiert, wenn ihr euch mit dem "Paten" zerstreit (falls es kein Familienmitglied ist)?

Ich finde es schön, dass das Kind der Name dieser Person bekommen soll und für mich reicht es schon als Ehrung...wenn das Kind dann mal groß ist, dann sollte man das Kind natürlich dazu ermutigen, was für den "Paten" zum Geburtstag/Weihnachten zu malen und eine Beziehung zu pflegen. Aber ein Geschenk....weiss ich nicht, habe ich noch nie von Geschenke für den Paten gehört. Vielleicht später mal so was wie ein Bild mit dem Gipsabdruck der Hand des Kindes oder Manchettenknöpfen mit den Fingerabdrücke des Kindes?

Beitrag von yanis09 19.02.11 - 21:13 Uhr

Hallo erstmal,

also ein Geschenk weiss ich leider auch keines, finde es aber auch Ehrung genug mit dem 2 Vornamen!

Zur Testamentfrage!

Wir haben unseres direkt nach der Hochzeit geschrieben, also gegenseitig als Alleinerben eingesetzt und dann etwaige Kinder ( zu der Zeit war der Krümel noch nicht da!)
Nach der Geburt von Yanis haben wir wieder beim Notar einen Beratungstermin gemacht, der sagte uns, ein von beiden aufgesetztes Schreiben reicht aus! Dies haben wir gemacht und auch an die entsprechenden Personen in Kopie gegeben, unser Exemplar liegt beimTestament im Bankfach! Man weiss ja nie!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Grüsse Nele