Im Geburtsverlauf steht...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von agrokate 19.02.11 - 17:58 Uhr

Hallo Ihr,

da ich nun mit meinem 2.Krümel schwanger bin und die erste Geburt nicht so toll gelaufen ist, möchte ich diese gerade "aktiver" verarbeiten:-p!
Nun habe ich mir gerade das Geburtsprotokoll und den Geburtsverlauf durchgelesen...!
Dort steht:
Sekundärer Sektio bei Geburtstillstand in später EP und v. a. Mißverhältnis

Was heißt v.a. Mißverhältnis?

Danke für Eure Hilfe!

GLG,agrokate!

Beitrag von malso.malso 19.02.11 - 18:22 Uhr

Verdacht auf Missverhältnis, also man vermutete, dass der kindliche Kopf zu groß für dein Becken gewesen wäre.

Beitrag von agrokate 19.02.11 - 18:29 Uhr

Also, mein Becken wäre wohl passend gewesen, hat mir nach dem Kaiserschnitt gesagt-hmmm, komisch!

Danke für Deine Antwort!

GLG,agrokate!

Beitrag von malso.malso 19.02.11 - 18:40 Uhr

Deswegen steht ja "Verdacht auf" davor, weils eben nur ne Vermutung war. ;-)
Die Hauptindikation war sicher eher der Geburtsstillstand und dass sich der Kopf nicht richtig eingestellt hat (weswegen vermutlich der Verdacht auf ein Missverhältnis bestand).

Beitrag von agrokate 19.02.11 - 19:04 Uhr

Ja, danke, bis vorhin wußte ich als Laie noch nicht einmal, was v.a. heißt:-p!

GLG,agrokate!

Beitrag von hebigabi 19.02.11 - 18:23 Uhr

Verdacht auf Mißverhältnis - kam der Kopf nicht ins Becken oder stand er falsch?

LG

Gabi

Beitrag von agrokate 19.02.11 - 18:34 Uhr

Hallo Gabi,

also der Kopf saß wohl fest im Becken, aber sie hat sich nicht richtig eingedreht.
Sie waren sich auch nach mehrmaligen Überprüfen der Kopflage nicht sicher, wie er steht.

Okay, danke, jetzt weiß ich wenigstens das v. a.= Verdacht auf, heißt.

Für die 2. Geburt hat diese Diagnose aber keine Relevanz, oder?

GLG,agrokate!


Beitrag von hebigabi 19.02.11 - 18:37 Uhr

Es kann sein, dass man dir sagen wird, dass es aufgrund dessen wieder ein KS werden wird- aber wenn sich das 2. Kind richtig einstellt sollte es kein Problem sein.

LG

Gabi

Beitrag von agrokate 19.02.11 - 18:47 Uhr

Oh nein, die haben beim ersten ja auch erst nach über 24 Stunden Wehen und langsamer Muttermundöffnung festgestellt, daß sie sich falsch eingestellt hat#schock.
Dies Tortour möchte ich eigentlich nicht noch einmal durch machen, zumindest nicht mit dem Ergebnis Kaiserschnitt#zitter!
Kann man schon früher feststellen, ob das Kind richtig eingestellt
ist?

Vielen lieben Dank für Deine Antwort!

GLG,agrokate!

Beitrag von hebigabi 19.02.11 - 18:49 Uhr

Nicht wirklich, weil man erst unter Geburtswehen sehen WIE sich der Kopf ins Becken schiebt, alles ohne Wehen vorher ist absolut irrelevant!

LG

Gabi

Beitrag von agrokate 19.02.11 - 19:02 Uhr

Hallo Gabi,

also das heißt für mich, daß die Wahrscheinlichkeit größer ist, wenn sich das erste Kind falsch eingedreht hat, daß es beim zweiten wieder passiert.
Gibt es dann gar keine Möglichkeiten mehr, bei einer falschen Einstellung normal zu entbinden?
Öffnet sich der Muttermund erfahrungsgemäß bei der 2.Geburt schneller oder ist das auch immer individuell?

Noch einmal zu meinem Laienverständnis:
Man sieht erst nach kompletter Muttermundöffnung, wie sich das Kind eingestellt hat?

GLG,agrokate!

Beitrag von qrupa 19.02.11 - 19:18 Uhr

im prinzip ist es bei mir genau so gelaufen wie bei dir.
meine Große wollte ihren Kopf eibnfach nicht so drehen wie es hätte sein müssen udn letztendlich hieß es auch Geburtsstillstand, und Verdacht auf Mißverhältnis und deswegen KS als dann auch ncoh die herztöne schlechter wurden.

Unsere zweite ist mit nahezu identischen Maßen vor 6 Wochen spontan geboren udn das auch noch zu hause. Auch sie hat sich sehr schwer getan den Kopf richtig einzustellen und es hat einige Stunden gekostet (rein nach Lehrbuch gesprochen reihte sich da auch ein Geburtsstillstand an den nächsten) bis sie den letzten Dreh dann doch nicht geschafft hat.

Beitrag von hebigabi 19.02.11 - 21:22 Uhr

"also das heißt für mich, daß die Wahrscheinlichkeit größer ist, wenn sich das erste Kind falsch eingedreht hat, daß es beim zweiten wieder passiert" --> nein- aber das versuchen viele Gyns den Frauen zu verkaufen.

"Man sieht erst nach kompletter Muttermundöffnung, wie sich das Kind eingestellt hat" --> sehen/fühlen kann man es schon vorher, nur ist es erst dann relevant, wenn man mehrere Möglichkeiten der Lageänderungen ausprobiert hat und es sich nichts mehr ändert.

Schwieirig zu erklären.

LG

Gabi




Beitrag von blumella 19.02.11 - 22:22 Uhr

Für mich liest sich der "Verdacht auf Mißverhältnis" ehrlich gesagt mehr nach einer Begründung für den Kaiserschnitt, schließlich muss das Krankenhaus ja auch mit der Kasse abrechnen und da machen sich "dramatische Diagnosen" natürlich gut.

Ich hatte z. B. eine relativ "normale" Spontangeburt, auch der Bericht des Krankenhauses liest sich nicht besonders dramatisch, aber in der Rechnung tauchen dann Ziffern auf, da fragt man sich wirklich, ob das meine Geburt gewesen sein soll, die da in der Rechnung aufgeführt wird.

Beitrag von meandco 20.02.11 - 09:30 Uhr

v. a. würd ich als vor allem missverhältnis verstehen. also dass das der hauptgrund war.

les ich das richtig - du hattest ks nach geburtsstillstand? ep würd ich mal als eröffnungsphase interpretieren ... also mumu war schon ziemlich offen als es zum stillstand kam, oder? und als ursache hat man eben das missverältnis vermutet ...

lg
me

Beitrag von tina981 21.02.11 - 10:38 Uhr

v.a heisst Verdacht auf ;-)

Beitrag von tina981 21.02.11 - 10:41 Uhr

Bedeutet Verdacht auf Mißverhältnis zwischen kindlichen Kopf und mütterlichem Becken.

Dasselbe stand,neben dem pathologischen CTG, auch bei meiner ersten Tochter als Grund für den Not KS.

Hat aber nix über die nächste Geburt auszusagen.

Der Zwerg muss sich nur falsch eingestellt haben,dann heisst es schon v.a Mißverhältnis.

Meine 2. Tochter kam mit denselben KU wie meine erste Tochter ohne Probleme spontan zur Welt.