Fragen zum Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von eurasia 19.02.11 - 18:02 Uhr

Hallo Mädels,

seit 11 Tagen bin ich nun frischgebackene Mama. Im KH hat mit dem Stillen auch alles super geklappt. Jetzt bin ich zu Hause.... und unsicherer als zuvor.

Anfangs hat meine kleine Speckbohne an jeder Brust knapp 15-20 Minuten getrunken und seit ein paar Tagen bin ich froh, wenn ich ihn an einer Brust 15 Minuten halten kann. Lege ich ihn dann auf der anderen Seite an, will er nicht oder schläft ein. Jeglicher Weckversuch ist dann fast zwecklos. Ja ich weiß, dass er sich meldet wenn er Hunger hat, aber reicht die Zeit überhaupt aus um satt zu werden? Ich meine, die Hintermilch kommt ja erst nach einer gewissen Zeit und ich mache mir Sorgen, dass er nicht genug bekommt.

Und ist es in Ordnung, wenn der Kleine nicht jedes Mal ein Bäuerchen macht? Die Hebammen im KH meinten, er MUSS. Meine Hebi meint, er muss nicht. Egal wen man fragt, jeder hat da eine eigene Meinung zu (Das ist fast schlimmer als in der Schwangerschaft #zitter ). Jetzt hat er seit ein paar Tagen Blähungen und meine Schwiegermutter meint, das läge daran, dass ich ihn nicht jedes Mal ein Bäuerchen machen lasse...aber wenn ich merke, dass nach 10 Minuten Rückenklopfen und verschiedenen Positionen (über die Schulter, Fliegergriff, etc.) kein Bäuerchen kommt, sollte ich es dann noch weiter versuchen?

Ach man, ich komme mir vor, wie bei einer Nordpolexpedition...völlig ahnungslos :-(

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Lieben Gruß,
eurasia und Colin

Beitrag von qrupa 19.02.11 - 18:08 Uhr

Hallo

vergiß den Blödsinn mit der Hintermilch. Da sstimmt so nicht. Ja, in den ersten Minuten kommt erstmal dünnere Milch aber es gibt keine Zeitgrenze ab wann die dickere Milch kommt. Durch die Art des Saugens kann ein baby sogar die Milchzusammensetzung während des stillens verändern, denn die meiste Milch entsteht erst dann. Meine beiden trinken nie mehr als 5 Minuten und oft auch nur eine Seite. Untergewichtig war weder die große noch jetzt unsere zweite

Und nein, ein Bäuerchen muß wirklich nicht immer sein. Wenn was kommt gut, wenn nciht auch gut. Ein baby was ruhig und konzentriert stillt muß selten eins machen, denn dabei wird nur wenig Luft geschluckt, wenn überhaupt welche. Und wenn Luft im bauch drückt, dann melden die Kleinen sich schon

LG
qrupa

Beitrag von eurasia 19.02.11 - 18:09 Uhr

Danke für deine Antwort :-)