Ehefraukrank für Mann wg. Kind

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sabrina.2 19.02.11 - 18:20 Uhr

Hallo!

Kann der Ehemann zu Hause bleiben, wenn die Frau krank ist, und er sich um das Kind kümmern muss?

Bekommt der Mann das Gehalt dann von der Krankenkasse seiner Frau?

Mann ist privat versichert, Frau gesetzlich.

LG
Sabrina

Beitrag von goldie99999 19.02.11 - 18:45 Uhr

Ist sie nur krank oder im Krankenhaus oder ähnliches?

Beitrag von susannea 19.02.11 - 18:58 Uhr

Wenn der Arzt eine Haushaltshilfe verordnet ja.

Beitrag von myimmortal1977 19.02.11 - 19:03 Uhr

Wenn die Frau erkrankt ist und gesetzlich versichert ist, muss man sich an die KK der Frau wenden. Dort einen Antrag abfordern auf Haushaltshilfe.

Der Arzt muss dieses befürworten und seine Unterschrift für die Notwendigkeit geben. (War bei mir zumindest mal so, wir hatten allerdings einen fremden Pflegedienst beauftragt).

Der AG vom Mann muss dort entragen, wie viel er verdient.

Man sollte sich aber genauestens vorher bei der KK informieren, wie viel tatsächlich erstattet wird. Manche bekommen nur 80 % und müssen noch oben drauf zahlen, manche bekommen 100 %. Das ist von KK zu KK ganz unterschiedlich.

So viel ich weiß, wird ein maximaler Tagessatz von 83 € erstattet. Wer drüber verdient macht eine lange Nase.

Es lohnt sich nicht immer, dass der Mann tatsächlich für die Betreuung zu hause bleibt. Müsst ihr durchrechnen oder ggf, jemand anderen mit der Betreuung für die Zeit beauftragen.

Ruft aber vorher bei der KK an und informiert Euch ausreichend.

LG Janette

Beitrag von sabrina.2 19.02.11 - 19:42 Uhr

Die Frau ist zu Hause, nicht im Krankenhaus.

Beitrag von myimmortal1977 19.02.11 - 19:54 Uhr

Ich war damals auch zu hause. Zustand nach ambulanter OP.

Beitrag von kati543 19.02.11 - 20:07 Uhr

In dem Fall war es eine Zusatzleistung deiner KK. Der SGB5 sagt ganz klar aus, dass ausschließlich Krankenhausaufenthalte und Kuraufenthalte bei einer haushaltshilfe in Frage kommen:

"(1) Versicherte erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen Krankenhausbehandlung oder wegen einer Leistung nach § 23 Abs. 2 oder 4, §§ 24, 37, 40 oder § 41 die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist. Voraussetzung ist ferner, daß im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist."

SGB5 §38

Beitrag von myimmortal1977 20.02.11 - 01:58 Uhr

Ja gut, dass kann sein. Kenne aber noch 3 weitere Fälle, wo Zweitgeburt ein KS war und die Bekannten nach Geburt zu hause von der KK eine Haushaltshilfe genehmigt bekommen haben.

Hier im Forum liest man auch ab und an mal, dass Elternteile krank, meistens operiert, auch Brüche aber zu hause sind und trotzdem eine Haushaltshilfe über die KK abrechnen dürfen.

#liebdrueck Janette

Beitrag von zwillinge2005 19.02.11 - 19:53 Uhr

Hallo,

ist die Frau gesetzlich versichert und krank, kann die KK eine Haushaltshilfe genehmigen.

Ob es sich lohnt, dass das der Ehemann ist - das kommt sicher auf die Situation an.

Geht es denn um eine längere Erkrankung? Wieviele Stunden wird die Haushaltshilfe benötigt etc. Kann der Mann problemlos Sonderurlaub bekommen (hier geht es nicht um den gesetzlichen Anspruch!)

LG, Andrea

Beitrag von kati543 19.02.11 - 20:13 Uhr

"Kann der Ehemann zu Hause bleiben, wenn die Frau krank ist, und er sich um das Kind kümmern muss? "

Also das ist schon mal davon abhängig, ob der AG des Ehemannes ihm unbezahlt freigibt. Er KANN aber er MUSS nicht. Der Ehemann hat keinen Anspruch darauf.

"Bekommt der Mann das Gehalt dann von der Krankenkasse seiner Frau? "

Da ist es nun wieder abhängig davon, was genau die Frau hat und wo genau sie versichert ist. Ist sie z.B. schwangerschaftsbedingt krank, zahlt die Kasse immer. Das fällt nicht unter den SGB5, sondern unter die RVO. Ist die Frau nur so krank, dann besteht nach SGB5 kein Anspruch darauf. Die Kasse muß das nicht zahlen. Es kann aber sein, dass es eine Extraleistung der Kasse ist. Je schwerer die Frau krank ist, desto eher wird sich die Kasse eventuell erweichen lassen. Bei Krankenhausaufenthalten der Frau, zahlt die Kasse nach SGB5.

Beitrag von sabrina.2 19.02.11 - 20:33 Uhr

Es geht um Hyperemesis gravidarum in der Schwangerschaft.

Beitrag von kati543 19.02.11 - 21:14 Uhr

In diesem Fall hättest du uns das Rätselraten ersparen können ;-). Ich habe zwar derzeit keine Ahnung, was das ist, aber ich schätze mal, dein FA hat dir schon eine Verordnung für eine Haushaltshilfe gegeben. Dann gibst du das bei deiner Kasse ab und fragst, wie es weiter geht. Genehmigt bekommst du das nach der RVO nicht nach dem SGB5. Dazu muß noch nicht einmal ein Kind im Haushalt leben.

http://www.buzer.de/gesetz/3750/a52665.htm

Aber auch hier gilt: Du hast dann zwar Anspruch auf eine Haushaltshilfe, aber dein Mann hat keinen Anspruch auf unbezahlten Urlaub. Es kann also auch sein, dass du jemand anderen nehmen musst.