Warum bin ich so unzufrieden? Wie kann man das ändern?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unglückliche 100 19.02.11 - 18:35 Uhr

Oh Mann, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Ich bin seit über 10 Jahren eigentlich ohne Probleme verheiratet (seit 15 Jahren zusammen), wir haben vor 10 Jahren gebaut und haben keine Schulden mehr, mein Mann trägt mich auf Händen, wir haben zwei intelligente, gesunde, hübsche Kinder, ein Pärchen, noch dazu.

Zwei Autos, wir verdienen gut, ( ich arbeite blos ein paar Stunden) superliebe Eltern und Schwiegereltern, die immer für uns da sind und unsere Kinder verwöhnen und sie zu jederzeit zu sich nehmen, damit wir weg können.

Also warum bin ich so unglücklich, das Einzige was dieses Jahr nicht klappt, ist Urlaub, da mein Mann nicht meherer Tage am Stück frei nehmen kann, da sie mit der Arbeit nicht hinterher kommen.

Ich weiß nicht was da los ist?

Mein Mann meinte schon ob ich einen anderen habe, weil ich im Moment so abweisend bin :-[, ist natürlich nicht so.

LG #schmoll

Juliane

Beitrag von dore1977 19.02.11 - 18:51 Uhr

Hallo,

vielleicht ist Dein Leben ein bisschen zu perfekt ? Du klingst gelangweilt ! Such Dir ein Hobby das Dich ausfüllt. Statt Tennis oder irgendwas andres würde ich etwas vor schlagen bei dem Du etwas gutes tun kannst. Vielleicht im Tierheim helfen oder bei der Tafel ????
Dann kannst Du Dich nochmal damit auseinander setzten wie gut Du es in Deinem Leben hast und das es bestimmt etliche Menschen auf der Welt gibt die gern mit Dir tauschen würde.

Es kann natürlich auch sein das Du depressiv bist. Das kann aber nur ein Arzt abklären.

LG dore

Beitrag von unglückliche 100 19.02.11 - 19:13 Uhr

Vielleicht zu perfekt, das könnte sein, obwohl man ja schon immer mal gestresst oder Probleme sieht, aber keine größeren halt.

Mein Mann meint ich solle alle übrige Zeit in unsere Kinder investieren, damit sie in der Schule weiterhin gut sind.

LG

Beitrag von dore1977 19.02.11 - 19:56 Uhr

Hallo,

was Dir fehlt ist eindeutig eine neue Herausforderung ! Die freie Zeit in die Kinder zu investieren ist zwar nett und schön wird Dich aber vermutlich nicht ausfüllen.
Ich kann Dich in gewisser Weise verstehen den mir geht es ähnlich wie Dir, keine Geldsorgen, Kind gut in der Schule, Ehe glücklich, Wir haben beide Arbeit die uns Spaß macht....

Ich habe mir einfach ein neues Ziel gesteckt. Im Gegensatz zu Dir habe ich Gewichts Probleme. Ich habe mir vorgenommen bis dann und dann so und soviel ab zu nehmen.
Also such Dir ein Ziel, egal was ! Streich Dein Haus, helfe im Tierheim oder oder oder...

Was den "Neid" angeht den Du um Dich zu spüren meinst (ob es so ist kann niemand von uns wissen) den würde ich übergehen.
Ich bekomme öfter mal blöde Sprüche zu hören da unsre Tochter auf eine Privat Schule geht.
Ohren auf Durchzug und gut ist. Ansonsten bis Du doch nicht auf den Mund gefallen, gib die passende Antwort und fertig.

Beitrag von backtoblack 19.02.11 - 18:55 Uhr

Fehlt dir der Pepp? Das Unberechenbare? Aufregungen? Probleme, die du zu lösen hast?

Beitrag von unglückliche 100 19.02.11 - 19:13 Uhr

Irgendwie schon.

Beitrag von gh1954 19.02.11 - 18:58 Uhr

Dir ist langweilig, du bist zu satt, du hast keine Sorgen.

UND, du scheinst keine Ziele mehr zu haben, das ist eigentlich das Schlimmste.

Gibt es irgendeine Initiative, mit der du dich identifizieren kannst, wo du dich einbringen könntest?

Beitrag von unglückliche 100 19.02.11 - 19:20 Uhr

Meine größten Sorgen sind, was koche ich morgen oder übermorgen.

Ich fördere unsere Kinder sehr und versuche jeden Tag andere Dinge mit den Kindern zu unternehmen.

Da bleibt wenig Zeit für mich, wenn ich freie Zeit habe verbringe ich die Zeit mit Haushalt, Gartenarbeit, lecker kochen.

Doch eines gibt es, ich habe manchmal das Gefühl, vorallem in der Arbeit ( ein paar Kolleginnen ) die mir einiges nicht gönnen, bzw. auf mir rum hacken, weil ich es so leicht hätte, oder den ein oder anderen Mann zu arg anlächle, oder mir zuviele Klamotten kaufe und und und. Auch wenn ich Süßigkeiten esse in der Firma schauen sie mich schief an, da ich ziemlich schlank bin und sie ständig auf Diät.

Beitrag von schneefrau28 20.02.11 - 10:56 Uhr

Wehrst du dich? Damals habe ich mir auch blöde Sprüche von den Kollegen anhören gefallen müssen. Seitdem ich mich wehre hat das schlagartig aufgehört.

Es gibt da so einen netten Spruch: „Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.“ Robert Lembke

Beitrag von unglückliche 100 20.02.11 - 11:07 Uhr

Na dann ist das mit dem Neid ja ein Kompliment #schwitz

Ich wehre mich nicht so arg.

Beitrag von beschäftigung 19.02.11 - 20:37 Uhr

Ach weiß Du, Du hast es gut!
Wahrscheinlich bist Du echt gelangweilt - also nicht in dem Sinne, dass Du zu viel Zeit hättest. Du gehst arbeiten, auch wenn kurz, hast aber Kinder und Haushalt.
Mir scheint es auch, dass Du einfach ein Hobby brauchst. Wie wäre es mit einem Kurs? Malkurs oder eine Sprache lernen, etwas was Dir Spaß machen würde Dich aber auch fordert? Sport vielleicht? Ist anstrengend und danach bist Du fix und foxi - ich Sportskannone #rofl weiß wovon ich rede!

#blume

Beitrag von vielleicht-einen-Job? 20.02.11 - 07:51 Uhr

Hi,

wie meine Vorschreiberinnen schon andeuteten: du bist wahrscheinlich schlicht gelangweilt. Welch schönes Luxusproblem ;-).

Nur: bevor man sich ein potentiell unnützes Hobby sucht, welches auch noch Geld kostet, warum dann nicht beruflich fortbilden, ein wenig Ehrgeiz entwickeln und Verantwortung für das eigene Leben/Rente übernehmen? Wie wäre es mit einer Fortbildung, die dich geistig fordert (ein wenige-Stunden-Job ist geistig nicht auslastend) und beruflich weiter bringt? Wenn du so gar nicht interessiert daran bist, eine eigenen Rentenanspruch zu erarbeiten (was ich nicht nachvollziehen kann, gerade beim heutigen Scheidungsrecht, aber bitte), dann kannst du dich sicher auch caritativ engagieren, es gibt genug Obdachlosenheime, Kindeinrichtungen o.ä., die dringend Hilfe benötigen.

Der Mensch ist auf ein problemloses Leben nicht ausgerichtet, biologisch sind wir auf "Problemlösung" eingestellt, das will bedient werden. Das hat nichts mit mangelnder Arbeit zu tun, mit Haushalt & Kind ist man immer beschäftigt. Aber ohne Vision für das eigene Leben, ohne eigene Ziele, geistige Auslastung etc. zeigt der Mensch schnell depressionsartige Gemütszustände - so wie du gerade.


Gruß, C.

Beitrag von rosenrot1974 20.02.11 - 09:43 Uhr

Wie ist der Sex?

Ich merke, dass ich unzufrieden werde, wenn der Sex nicht mehr stimmt...

Beitrag von unglückliche 100 20.02.11 - 11:05 Uhr

Der Sex ist perfekt und häufig, aber vielleicht hab ich doch was verpasst, weil ich noch nie mit einem anderen Mann geschlafen habe.

Meine Freundinnen meinen immer ich hätte was verpasst.

Beitrag von rosenrot1974 20.02.11 - 12:01 Uhr

Ne, hast Du nicht!

Ich finde das total albern... Immer dieses "da hat man was verpasst..." blabla.

Wenn Du zufrieden bist, was hast Du dann verpasst!?´üä

Mein Ex-Mann war auch mein erster... Bis zu meiner dreissig hatte ich auch nur ihn...

Nach der Trennung habe ich zwar nicht so ganz ganz viele Partner gehabt, aber inzwischen ja doch mehr als nur den einen #schein.

Der Sex mit meinem jetzigen Partner ist tatsächlich der beste. Weit besser als mit meinem Ex-Mann! Dennoch hätte mir nie etwas gefehlt, wenn ich es nicht kennen gelernt hätte...

Wenn Du zufrieden bist in Punkto Sex, dann ist gut! Lass Dich nicht durcheinander bringen von so einem Geschwätz.

Vielleicht fehlt Dir einfach nur etwas LEIDENSCHAFT in Deinem Leben. Ob nun in Punkto Sex oder einer anderen Sache, der Du mit Leidenschaft verfallen bist! Es klingt alles perfekt, aber emotionslos und tatsächlich... langweilig!

Auch wenn viele hier das als Luxus-Problem bezeichnen... Verstehen kann ich es dennoch...

Beitrag von unglückliche 100 20.02.11 - 12:47 Uhr

Am Sex glaub ich liegt es echt nicht, mein Mann ist sehr einfühlsam und es ist bei uns sehr abwechslungsreich und auch spontan, an den versch. Orten, er meint ich bin seine Traumfrau und sehr stolz und glücklich mich zu haben.

Vielleicht sollte ich mich mal mehr für Sport begeistern, ich wollte schon länger mal ins Fitnessstudio mit Massagen, Sauna usw., das könnte ich auch problemlos vormittags unterbringen oder abends zum Teil mit meinem Mann gemeinsam, wenn die Oma die Nanny spielt.

Vielen Dank #winke

Beitrag von reiß-dich-am-riemen 20.02.11 - 16:38 Uhr

Du, wir können gerne tauschen. Habe gerade eine Trennung hinter mir mit Psychospielchen und allem dran. Er konnte sich nicht entscheiden, ob er noch eine Beziehung mit mir wollte oder nicht. Ich konnte es schließlich nicht mehr ertragen, diese Ungewissheit und habe mich getrennt. Ich konnte es ihm nichteinmal selbst sagen, ich habe einfach nur Taten sprechen lassen, sonst hätte ich es nicht geschafft. Ich habe in den letzten 4 Wochen 5 Kilo abgenommen, das heißt ich habe jetzt 42 Kilo, muss mich zwingen etwas zu essen und bin ständig am Heulen.

Ich kann an nichts anderes denken, meine Gedanken drehen sich im Kreis.... Ich würde sehr gerne mit dir tauschen. Du auch mit mir? Ich sehne mich nach so einem Leben, das du hast!

Beitrag von unglückliche 100 20.02.11 - 17:16 Uhr

Ich denke dass man meistens möchte, was man nicht hat.