Noch wer Gefahr auf Plazentainsuffizienz?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sternken 19.02.11 - 18:45 Uhr

Hallo!

Meine Hebamme hat mir gesagt, dass ich meiner FA unbedingt mitteilen sollte, dass bei meiner ersten SS in der Mitte und zum Ende eine Unterversorgung der Plazenta eingetreten war.

Ich werde sie auch sofort Montag anrufen und ihr dies mitteilen (hatte damals andere FA) nun meine Frage: Wird sie dann regelmäßig US machen (KK zahlt ja nur noch 3) weil ich dann als Risiko-Schwangere eigestuft werde? Oder gibt es dann auch andere Möglichkeiten das Fruchtwasser und den Wachstum des Kindes zu beobachten?

sternken mit #ei 13. SSW

Beitrag von hoolie 19.02.11 - 22:41 Uhr

ich hatte dann wöchentlich doppler-US
...

Alles Gute!!

Beitrag von larajoy3 20.02.11 - 04:11 Uhr

ich hatte das in meiner ersten SS auch (33+6 bei 1620 g entbunden). Habe es auch meiner FÄ mitgeteilt, aber...

Im Krankenhaus lag ich jetzt in der dritten SS ab der 19. SSW, hatte ne Art "Vena Carva"-Gefühl ohne wirkliche Diagnose, habe jetzt auch die erhöhe Gefahr von HELLP und Präeklampsie und eine superschlechte maternale Gefäßdurchblutung von Anfang an.

Jetzt bin ich 32+4 und quäle mich im Ungewissen, wie es dem Baby geht, von Doppler zu Doppler, der alle 14 Tage gemacht wird (was mir von meinem Sicherheitsgefühl irgendwie immer zu lange Abstände sind). Ich soll laut FÄ auch 3-4 Wochen vor ET entbinden, sagte sie Anfang dieser Woche und das jetzt im KH abklären.

Im Krankenhaus hat der Professor sich ziemlich geärgert, dass meine FÄ nicht einen bestimmten Blutwert zur Bestimmung des Plaentainsuffizienzrisikos abgenommen hatte. Das wird, glaube ich, im Rahmen des einen frühen Screenings gemacht, das ich aber ausgelassen hatte. War, meine ich, ewa in dieser Zeit, in der du jetzt auch bist, diese "Trias der Werte". Musst du fragen. Später ist der Blutwert wohl nicht mehr aussagekräftig...

Alles Gute für Dich. Und falls die FÄ das abwiegelt, würde ich mir ne zweite Meinung einholen. Denn die Zeit drängt da wirklich.

LG

larajoy


Beitrag von marmotte01 20.02.11 - 12:58 Uhr

Hi
der Blutwert, der bei der Biochemie bei der NT Messung abgenommen wird heißt PAPP-A. Wenn der extrem niedrig ist, kann es ein Hinweis auf eine erhöhtes Risiko für Plaz-Insuff. sein.
War bei mir der Fall. Musste dann noch die Werte für Thrombophilie (Gerinnungsstörung) testen lassen und schau da, auch eine Auffälligkeit.
Muss jetzt vorsorglich Aspririn 100 und wg. Throbophilie Mutation 5 mg folsäure nehmen.
Und alle 3 Wochen Doppler und US.
Wert kannst aber nur bis ca 14 SSW im Blut wirklich gut nachweisen, danach verändert der sich irgendwie. Frag mal deinen FA deswegen bw. sonst müsstest du halt zu einem spezialisten in einem Pränatal Zentrum
Wenns Fragen hast, gerne ......
Besteh auf jeden Fall auf einen regelmässigen US und wär schon gut wenn du den PAPP A wert bestimmen lässt, denn Aspirin 100 nehmen, um Risiko einer zu frühen Geburt oder einer Mangelgeburt zu reduzieren, ist ja net so schlimm

LG