etwas sexsüchtig???oder normal?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von anonymemaus 19.02.11 - 19:37 Uhr

Hallo!
Ich habe irgendwie ein komisches Anliegen.
Ich weiß nicht ob mein eigenes Verhalten noch normal ist?
Ich rede ständig nur über Sex und versuche andauernd meinen Freund heiß zu machen.
Das ist irgendwie so ein automatisches Verhalten.
Ich möchte auch andauernd mit meinem Freund schlafen, der widerum sagt öffter ob wir nicht nur mal kuscheln können.
Natürlich kuschel ich gern mit ihm, aber irgendwie will ich immer mehr.
Auf einer Seite ist es irgendwie so dass ich denke wenn ich ordentlich versaut bin dann findet er mich geil und wenn der Mann die eigene Frau geil findet ist es doch gut, dann kommt er nicht auf die Idee sich eine andere zu suchen.
Auf der anderen Seite ist es ja aber so dass ich weiß er will es gar nicht STÄNDIG.
Aber ich will es ständig, wenn ich mit ihm schlafe dann kann ich von allen anderen Sachen abschalten.
Wenn es mir nicht gut geht (seelisch) und ich schlafe mit ihm, dann fühle ich mich einfach viel besser.
Und ich finde irgendwie dann auch kein Ende.
Wenn ich dann einmal Sex mit ihm hatte, dann will ich immer mehr.
(ich würde allerdings niemals mit einem anderen Mann schlafen).
Ich denke manchmal ich sollte nicht so ein "Schwein" sein, immerhin bin ich doch seine Freundin und nicht seine Prostituierte.
Das ist alles ganz komisch.
Es ist ja toll wenn er sagt dass ich geil bin, aber irgendwie zählen doch auch andere Dinge und ich habe Angst dass diese dadurch in Vergessenheit geraten. Dass er sich vlt. irgendwann nach einer "normalen" Frau sehnt.
Ich habe manchmal das Gefühl ein zwanghaftes Verhalten zu haben. Es kam bei ihm noch nie vor dass ich gesagt habe: ich habe keine Lust (Bei meinem Ex hatte ich kaum Lust).
Bei ihm komme ich auch ständig, bei meinem Ex nicht, das kommt einfach weil ich mich bei ihm richtig fallen lassen kann (Und sein ... ist größer), das hatte ich vorher noch nie.
Manchmal hab ich Angst sexsüchtig zu sein.
Was meint ihr zu meinem Verhalten?
Ist das normal?

Beitrag von anonymemaus 19.02.11 - 20:06 Uhr

Was ich noch hinzufügen wollte, ich denke auch andauernd an Sex, ich kann gar nicht anders.

Beitrag von kanische 19.02.11 - 21:26 Uhr

Also für mich hast du schon Anzeichen einer Sucht, aber ganz genau kann dir das sicher nur ein Psychologe sagen. Gerade diese Tatsache, das du es brauchst um dich besser zu fühlen, seelisch und so weiter, ist denke ich ein Anzeichen.

LG

Beitrag von sophielogie 19.02.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

meine Fragen:

Hast Du eine arbeit der du nach gehst?
Treibst du Sport?
Hast Du Hobbys, Freunde?
Ist dein Freund das einzige was du hast?


Ich will keine Antwort auf meine Fragen- jedoch kannst du dir selber dann erklären, wie du deinen Tag mal gestalten solltest, insofern Du nichts anderes zu tun hast.
Das würde es erklären, denn wenn ich körperlich nicht ausgelastet bin, dann habe ich auch viel mehr Lust!

Ich finde es toll und auch super, wenn Frauen dazu stehen und auch sexuell sehr aktiv sind.
Der Mann hat es Dir wohl sehr angetan- Körper wie charakter, wie es scheint.

Das dich der sex entspannt ist super.

Jedoch und da bringst Du richtige zweifel hervor- zuviel ist zuviel.

Also, reflektiere Dich selber und gehe dann den Weg.

Solltest du voll im Leben stehen, Arbeit, Sport, Hobbys ect......, dann hole dir ärztl. Rat ein.

Beitrag von anonymemaus 20.02.11 - 09:53 Uhr

Also eigendlich müsste ich ausgelastet sein, wir haben 3 Kinder im Alter von 5 J, 3 J und 5 Monate. Die können einen ganz schön schaffen, und ich kümmer mich halt um den Haushalt, treffe mich mit Freundinnen. Aber selbst wenn ich abends total kaputt bin, was ich meist bin, dann gehts mir halt immer besser wenn ich Sex hatte. Ich wollte nun aber sowieso bald beginnen Sport zu machen, wer weiß, vlt. bessert es sich ja wirklich dadurch?

Beitrag von sophielogie 21.02.11 - 00:04 Uhr

hallo,

könnte sich bessern- wirft ja auch Glückshormone ab und ein gutes Gefühl danach.

Wenn es nicht genügt- dann denke ich, hole dir ärztlichen rat.

Beitrag von binn 19.02.11 - 23:53 Uhr

Hallo ano....maus,
ob man sofort von einer Sucht sprechen kann wenn man etwas gerne oder oft machen möchte, ist doch schwer zu sagen, oder?
Eine Sucht beschreibe ich anders, z.B. wenn man anfängt am Rad zu drehen falls man es nicht bekommt. Ich bin Raucher, jeden Tag, mindestens jede Stunde eine Zigarette. Wenn ich die nicht rauchen könnte, würde ich nervös werden, schlechte Laune bekommen und wie gesagt, langsam am Rad drehen.#zitter Habe erst zwei mal für eine Woche nicht geraucht mit Hilfe von Akkupunktur.
War übrigens eine schöne Zeit und noch schöner war die erste Zigarette.
Wie ist es denn, wenn Du keinen Sex bekommst, wirst Du dann auch nervös?
Was unternimmst Du dagegen?
Wenn man anderen Männern beim reden über Sex zuhört hätten alle gerne eine Nymphomanin. Aber ich denke mal, das der Wunsch nach einiger Zeit nicht mehr gerne gesehen wird. Zuviel Sex kann auch abtörnen, so schön es am Anfang auch sein mag. Ist genau das Gleiche wie das Gegenteil davon. Immer eine Absage zu bekommen weil einer der Partner keine Lust hat ist auch nicht gerade von Vorteil. Das hatte ich in meiner Ehe. Dadurch staut sich natürlich immer Lust an. Kann Dir gerne schreiben, wie ich mir durch diese Krise geholfen habe. Und es hatte sehr geholfen. Ich hatte meinen Spass und sie ihre Ruhe.Nein, nicht was jetzt alle denken, bin nicht fremd gegangen.
Also wenn es Dich interessiert, frag einfach nach.
vlg
binn

Beitrag von anonymemaus 20.02.11 - 09:48 Uhr

Naja wenn ich kein Sex bekomme hab ich schlechte Laune, dann bin ich so unausgeglichen. Und wenn es ganz schlimm ist, dann mach ichs mir auch selber, manchmal mehrmals tgl..

Beitrag von binn 21.02.11 - 00:15 Uhr

hi ano...maus,
mache dir einen vorschlag, schicke mir ein PN und dann gebe ich dir ein paar ratschläge, wie du die sache in den griff bekommst.
ich halte dich nicht für sexsüchtig, sondern eher für eine lustvolle frau. es gibt genug von denen, die es nur einmal im monat zulassen und nach ihrer pflichtübung erst mal wieder pause haben. das ganze am besten mit licht aus, rollo runter und tür zu, und ja kein wort dabei sagen und nie über sex reden.
sei froh, das du da anders gestrickt bist und auch darüber reden kannst.
wäre froh gewesen, wenn meine frau früher so gewesen wäre. hätte sie dann aber auch etwas zappeln lassen und wenn sie es sich dann selber besorgt hätte, wäre es die krönung gewesen, ihr dabei zuzusehen ;-)
aber nee, man musste früher immer fragen und nur wenn sie gar keine ausreden mehr hatte, fand der akt statt.
bis dann
und
vg
binn

Beitrag von gustav-g 20.02.11 - 09:17 Uhr

"Manchmal hab ich Angst sexsüchtig zu sein."

Ob die Bezeichnung "sexsüchtig" zutrifft, ist egal. Dein Partner braucht längere Pausen als du.


"Was meint ihr zu meinem Verhalten?"

Ich könnte damit umgehen. Das hilft dir aber nicht. Er sollte beim Kuscheln nur dir einen Orgasmus bescheren und seinem Penis Ruhe gönnen.


"Ist das normal?"

Nein. Das wird deine Lust mindern. Oder ? #schein