kündigung job an wen und wie

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von summer-rain 19.02.11 - 19:40 Uhr

hallo ihr lieben!

ich möchte meinen job, in der systemgastronomie, kündigen (ich habe eine anstellung in meinem erlernten beruf gefunden) weiß aber gar nicht so richtig an wen die kündigung geht und wie ich das dann am besten schreibe. #schwitz

die franchise-nehmerin kenne ich selber gar nicht bzw nur flüchtig vom sehen. eingestellt wurde ich von einer frau aus dem büro und dann gibt es da noch die filialleiterin... besprechen und ankündigen "muss" ich es bei der filialleiterin, würde dabei aber gerne gleich auch etwas schriftliches abgeben . an wen richte ich also die kündigung?#kratz

im internet habe ich einen text gefunden der mir gefällt und würde den gerne übernehmen. http://www.wer-weiss-was.de/theme63/article1919341.html (gleich die erste antwort).

das problem ist aber, dass wir alle per du sind und ich mir jetzt nicht sicher bin wie man das dann schreibt. trotzdem förmlich "sie" oder schreibt man das dann anders bzw um auf "du" oder so??? mit "du" kommt mir das so laschi und nicht richtig vor, aber ich habe die ja noch nie mit "sie" angesprochen #gruebel

sorry für das doofe gefrage #hicks aber ich bin das erste mal in der situartion meinen job zu wechseln. vielen dank für ratschläge! #herzlich

Beitrag von kati543 19.02.11 - 19:59 Uhr

Also dein ganzes Problem ist gelöst, wenn du das Ganze passiv schreibst. Also keine direkte Anrede.

Beitrag von windsbraut69 20.02.11 - 10:06 Uhr

Wie schreibt man denn einen Brief ohne Anrede?

Gruß,

W

Beitrag von sophielogie 19.02.11 - 22:24 Uhr

Hallo,

so wie Du es übernehmen möchtest, würde ich es nicht schreiben.

In eine kündigung muss oft auch der Grund herein.

Hast Du einen vertrag?

darin ist es oft geregelt, wie und was rein muss.

Auch diesen Satz mit der "zusammenarbeit" hört sich blöd an.

An deiner Stelle-
fange an das Du deinen Vertrag vom...... bis zum .... kündigst.
dann den grund und dann die Sache mit arbeitszeugniss.

An wen du es richten sollst?

Frag deine Filialleiterin.

Auch wenn du da schon geren etwas schriftliches in der hand hättest- es sollte schon an die richtige Person geschrieben werden.

Auch wenn ihr alle per "DU" seid und du der filialleiterin die kündigung geben kannst, bleibe beim "sie"! ( betrifft ja eigendlich nur die Anrede!)


Schau in deinem vertrag nach, auch wegen einhaltung Kündigungszeit!

Beitrag von sassi31 20.02.11 - 03:18 Uhr

Hallo,

als Arbeitnehmer muss man keinen Grund für eine Kündigung angeben.

Arbeitgeber hingegen müssen das, wenn sie einen Mitarbeiter außerhalb der Probezeit entlassen wollen.

Gruß
Sassi

Beitrag von sophielogie 20.02.11 - 23:59 Uhr

Hallo,

bei mir steht es aber im vertrag! Bin noch AN!!

Beitrag von windsbraut69 20.02.11 - 10:07 Uhr

Sie muß keinen Grund nennen!

Gruß,

W

Beitrag von sophielogie 21.02.11 - 00:00 Uhr

Hallo,

steht so bei mir im vertrag und auch so umgesetzt!!!

Beitrag von sassi31 20.02.11 - 03:27 Uhr

Hallo,

in deinem Vertrag muss doch drin stehen, mit welcher Firma du ein Arbeitsverhältnis eingegangen bist. Also Name und Anschrift des Arbeitgebers. An diesen würde ich die Kündigung schicken. Als Anrede einfach "Sehr geehrte Damen und Herren" schreiben, wenn du den Namen des Chefs (oder Personalchefs) nicht kennst. Man schreibt in solchen offiziellen Briefen "Sie". Auch, wenn man sich ansich duzt.

Ich würde schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kündige das bestehende Arbeitsverhältnis unter Einhaltung der gesetzlichen (oder: vertraglich vereinbarten) Kündigungsfrist zum xx.xx.2011.

Mit freundlichen Grüßen

Das sollte vollkommen ausreichen.

Verschicken würde ich es als Einschreiben. Wenn du planst, die Kündigung persönlich abzugeben, lass dir unbedingt den Empfang auf einer Kopie der Kündigung quittieren.

LG
Sassi

Beitrag von berta.in.schwarz 20.02.11 - 11:10 Uhr

Genau so!