Durchlauferhitzer - wie kann man sparen?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Energie sparen

Willkommen im Forum Energie sparen. Hier diskutieren wir, wie wir gesünder leben und viel Energie und Geld sparen können. Mit kleinen Schritten können wir unseren CO2-Bilanz um 10% innerhalb eines Jahres reduzieren. Und darum geht es hier: Welche kleinen Schritte machen Sie? Welche Fragen und Ideen haben Sie? Jeden Donnerstag schauen Energiesparberater hier ins Forum, um Ihre Fragen zu beantworten. Jede(r) BeraterIn ist in einer Umweltorganisation engagiert. Wir arbeiten ehrenamtlich und freuen uns auf Anregungen und Fragen. Mehr Infos lesen Sie auf 10:10 Deutschland.

Viele tolle Tipps zum Energiesparen finden Sie in unserem Artikel Umweltschutz im Familienalltag und auf unserer 10:10 Checkliste der urbia-Familie zum Ausdrucken. Hier können Sie lesen, was das urbia-Team zur CO2-Reduktion unternimmt.

Beitrag von blueeyes09 20.02.11 - 01:08 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich habe da mal eine Frage!

Bin umgezogen, und habe jetzt einen Durchlauferhiter im Badezimmer

Da ich sehr gerne bade (also kein richtiges Vollbad, eher so das mein Körper halb bedeckt ist) habe ich nun natürlich Angst - das ich Ende des Jahres eine dicke Abrechnung bekomme!

Da gibt es 2 Schalter, Stufe 1 (lauwarm) Stufe 2 (heiss)

Ich schalte oft auf Stufe 1, wenn ich spüle.

Stufe 2, wenn ich dusche, oder bade

Sollte ich doch lieber in Zukunft nur duschen und baden ganz weglassen, bzw nur alle paar Wochen mal?

Baden wäre mir natürlich lieber, vor allem nach einem anstrengenden Tag #schmoll

Freu mich über Tips

Beitrag von wemauchimmer 20.02.11 - 08:17 Uhr

Ja klar sparst Du, wenn Du seltener badest. Und zwar egal,wie das Wasser heißgemacht wird, Solaranlagen mal ausgenommen.
Deine Stromkosten hängen direkt davon ab, wieviel Wasser Du wie heiß machst.

Beitrag von tritratrullalala 20.02.11 - 16:38 Uhr

Hallo,
wir haben einen Durchlauferhitzer und haben, obwohl bei uns durchaus öfter gebadet wird, keine dramatische Stromrechnung. Eine guter Durchlauferhitzer macht das Wasser schon recht effektiv warm. Früher hast du dein Badevergnügen zusammen mit den Heißwasserkosten abgegolten. Das sind Kosten, die du jetzt nicht mehr hast bzw. die über den Durchlauferhitzer an anderer Stelle auftauchen.

Letztlich verbraucht man durch häufige Wannenbäder immer recht viel Energie, egal wie das Wasser heiß gemacht wird.


LG,
Trulli

Beitrag von puuh83 20.02.11 - 16:52 Uhr

Wir haben zwei Durchlauferhitzer und die verbrauchen schon relativ viel, daher hab ich mich auch mal etwas belesen und vielleicht einen brauchbaren Tipp für dich, wie du Energie sparen kannst. Und zwar, solltest du die Wasserhähne generell auf ganz kalt stellen (falls du so einen Hebelwasserhahn hast, komme gerade nicht auf den richtigen Namen ;-)), vor allem wenn du nur kurz ein bisschen Wasser brauchst. Sonst springt jedes Mal der Durchlauferhitzer mit an und Hände waschen, kann man auch mit kaltem Wasser :-).

Liebe Grüße

Beitrag von matthiaskruemmel1010 23.02.11 - 21:01 Uhr

Hallo blueeyes 09,

es hilft nix: Duschen ist DREIMAL sparsamer als Baden.

Beim strombetriebenen Durchlauferhitzer hast Du immer das Problem, daß du nicht vorbehaltlos wassersparende Technik einsetzen kannst (aber solltest). Versuche herauszufinden, ob du ein "druckloses" Gerät benutzt oder ob der Durchlauferhitzer unter Druck steht, wenn er arbeitet - das wäre gut, denn dann kannst du "Luftsprudler", "Sparduschköpfe" oder "Durchflussreduzierer" einsetzen, bei denen Du locker bis zu 50% Wasser sparen könntest.
Drucklose Geräte vertragen leider keine wassersparende Technik, die du billig in jedem Baumarkt bekommen kannst.
Liebe Grüße
Matthias1010

Beitrag von matthiaskruemmel1010 23.02.11 - 21:07 Uhr

ich hab mal bei Wikipedia folgendes nachgeschaut - das ist ja ungefähr das, was ich gerade selbst gesagt habe :-)

(...) In Deutschland werden durchschnittlich 25 Liter Wasser pro Minute und somit bei der im Schnitt drei Minuten langen täglichen Dusche etwa 60 Liter Wasser verbraucht.[5]

Der Energieverbrauch beim Duschen liegt bei den meisten Privathaushalten an zweiter Stelle nach dem Heizen. Da der Verbrauch beim Baden rund drei mal so hoch ist wie beim Duschen, gilt „Duschen statt Baden“ als eine der effizientesten Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen. Dies gilt freilich nur, wenn man im Schnitt wenige Minuten duscht. Wassersparende Duschköpfe können den Verbrauch um weitere 50 % senken, was den CO2-Ausstoß eines Haushalts um rund 90 kg CO2 (8-12%) und die Energiekosten um 100 bis 200 Euro pro Jahr senken kann.[6] Neben den Energiekosten ermöglicht es diese Wasserspardusche gleichzeitig bei den Wasser- und Abwasserkosten zu sparen, so dass sich der Einspareffekt noch verstärkt.

Gute Spülwirkung, etwa zum Ausspülen von Shampooschaum aus den Haaren bieten jene wassersparenden (Hand-)Duschköpfe, die den Wasserdruck effektiv in hohe Geschwindigkeit der Wassertropfen umsetzen.

Um hier keinen Plagiatsvorwurf einzufangen, sei nochmals die Quelle genannt: http://de.wikipedia.org/wiki/Dusche

Beitrag von blahblah 10.03.11 - 22:00 Uhr

Zum Baden sparst du am besten Strom wenn du erst auf Stufe 2 nur heiß einlaufen lässt und dann zum Schluß nur kaltes Wasser beimischt. Das kostet weniger als wenn du direkt die richtige Themperatur einstellst.

LG

die#bla