Alpträume das es mit dem stillen nicht klappen wird

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 19katharina90 20.02.11 - 08:01 Uhr

Hallo,

ich habe die letzten 4 Nächten immer wieder geträumt das es einfach mit dem stillen nicht klappen wird :(

Bin aber schon total verssteift darauf, habe eine gute Wundcreme für Brustwarzen stillender Mütter gekauft, Stilleinlagen und teure Stillhütchen falls es nicht so klappt ...

Ich weiß, alles noch oder vielleicht gar nicht notwendig aber mich verunsichern diese Träume so und ich will es unbedingt, egal wie sehr es schmerzt oder unangenehm es ist!

Habt ihr vielleicht Tips besser mit den Träumen umzugehen oder könnt ihr mir Mut machen das es vielleicht wirklich klappt.

Es gibt ja so viele die sagen sie wollten unbedingt aber konnten nicht ...

#flasche#schmoll

Beitrag von jessie78 20.02.11 - 08:23 Uhr

Hey kann Dich super gut verstehen #liebdrueck

Bei mir hats auch leider nie so geklappt :-( aber diesmal habe ich eine super Hebi die auch Stillberaterin ist #pro kann das nur empfehlen...

Hast Du auch eine?wenn nicht suche Dir schnell eine..;-) und setze Dich nicht unter Druck...

LG Jessie&Younes die diesmal auch stillen wird und länger ;-)

Beitrag von meandco 20.02.11 - 08:25 Uhr

ja ... realistischer umgang #liebdrueck

du hast eine brust die dazu da ist dein baby zu stillen. und dein baby ist ein kleiner stillprofi den du kostenlos zur seite gestellt bekommst. damit hast du alles was du brauchst, der rest ist nur schnick-schnack.

und: wenn es trotzdem nicht klappen sollte, dann klappt es nicht. dein baby hat nichts davon wenn du dich und es quälst, weil du um jeden preis stillen willst.

übrigens: wenn du so verkrampft bist und um jeden preis stillen willst, kann das dafür sorgen, dass du nicht stillen kannst. geh es entspannt an - stillen ist was natürliches, der großteil aller mütter kann problemlos stillen.

lg
me

Beitrag von kareen525 20.02.11 - 08:34 Uhr

Hallo,
ich kann Dich verstehen, Du machst Dir solche Sorgen, dass Du sogar davon träumst! Ich kann Dich aber ein bisschen beruhigen!
Ich dachte auch immer, "na, ob ich das hinkriege?!" und was war?
Meine Tochter war von Anfang an ein absoluter Stilljunkie!;-) Bereits im Krankenhaus hat sie immer die Brust gekriegt wenn sie wollte, nie nach einem bestimmten Zeitplan! Letztlich hab ich sie ganze 20 Monate und 10 Tage gestillt, natürlich zum Schluss nur noch wenig und zum Einschlafen/nachts!
Ich denke, dass jedes Baby das Stillen "kann" und Deine Hebi wird auch helfen können!

Versuch Dir jeden Tag mehrmals vorzustellen, wie Du Dein Baby anlegst und wie es zufrieden an Deiner brust saugt!!!!!! Immer wieder vorstellen, das hilft garantiert!!!!!! Und nicht entmutigen lassen, wenn es nicht sofort klappen sollte - was sich nicht glaube!

LG
Kareen mit Elisabeth (21.06.2008) und Krümelchen (27+2)

Beitrag von 19katharina90 20.02.11 - 08:35 Uhr

Hallo,

danke für eure Antworten. es muntert mich schon etwas auf. Im Prinzip habt ihr auch recht, stillen ist eigentlich eh so natürlich das sogar das Baby weiß was es tun muss :)

Das Krankenhaus ist zum Glück auch sehr stillfreundlich und steht einem dann soweit mir das erzählt wurde auch gut zur Seite !

Beitrag von pegsi 20.02.11 - 08:47 Uhr

Es gibt zwar viele, die sagen, sie konnten nicht stimmen, aber tatsächlich gibt es nur einen verschwindend geringen Anteil von Frauen, die tatsächlich nicht stillen KÖNNEN. Die meisten wollen nur nicht (und trauen sich nicht, dazu zu stehen) oder geben gleich wieder auf, wenn es nicht sofort klappt wie am Schnürchen.

Wenn Du gerne stillen möchtest, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, daß es auch klappt. Im Zweifelsfall hol Dir eine Stillberatung und lass Dir helfen. :-)

Beitrag von bomimi 20.02.11 - 08:56 Uhr

huhu,

na klar es wird funktionieren, keine angst.#liebdrueck
du darfst dich nicht so verrückt machen, stillen ist doch eine ganz natürliche sache und es gibt wirklich nur ganz ganz wenige frauen die nicht stillen können.
"Es gibt ja so viele die sagen sie wollten unbedingt aber konnten nicht ... "
ja, es gibt viele die soetwas sagen, aber oft ist es einfach so, dass diese frauen nicht stillen wollen, es aber nicht zugeben weil sie angst haben sich rechtfertigen zu müssen. da ist es einfacher zu sagen: ich wollte ja, aber es ging nicht!
ich hatte auch immer so meine bedenken, denn ich habe sehr kleine brüste und sie sind auch in der schwangerschaft nicht größer geworden. die ersten vier tage nach der geburt immernoch keine milch....so dass ich schon fast dachte das kann ja nicht gehen.
so und meinen kleinen habe ich bis vor zwei wochen noch gestillt, also von daher hat es doch dann super geklappt. und mein nächstes baby werde ich wieder mindestens ein jahr stillen.#verliebt
und warum sollte es bei dir denn nicht gehen?


lg bomimi mit engelchen#verliebt (1jahr) und #ei (16.ssw)

Beitrag von maeusekrieger 20.02.11 - 10:55 Uhr

Hi!
Ganz ehrlich, mach dich doch nicht hysterisch! Ich war beim 1. Kind einfach ganz locker eingestellt: klappt's, dann is es super. Wenn nicht, is es auch kein Drama. Hat dann ohne jegliche Hilfe od. Anleitung einer Hebamme komplett problemlos funktioniert (Anm: habe EXTREM viel Milch, Baby hat aber einfach alles runtergeschluckt und dann anschließend die Hälfte wieder hochgespuckt...). Die Mama neben mir war so wie du total versteift darauf, dass es einfach klappen MUSS und es ging einfach nicht. Das hat ihr psychisch den Rest gegeben. Beim 2. Kind ging ich wieder mit derselben Einstellung ran. Leider hat es nicht geklappt, weil es diesem Kind einfach zu viel Milch war und er mit dem Schlucken nicht zurecht kam (auch nicht mit vorher ausstreifen, Stillhütchen, etc..). Habe 6 Monate abgepumpt, weil ich mir dachte es wäre ein Frevel, wenn ich so viel Milch nicht nützen würde. Versuch positiv zu denken!
lg maeusekrieger