Venenentzündung und taube Finger nach OP

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sunny_harz 20.02.11 - 09:52 Uhr

Hallo,

ich bin am 1.2. am Darm operiert worden. Seitdem habe ich 2 andere "Baustellen":

zum einen schlafen mir an der linken Hand Ring- und kleiner Finger ein, wenn ich auf dem Rücken schlafe. Ich kann ein bißchen auf der rechten, operierten Seite liegen, linke Seite geht gar nicht. Woran kann das liegen?

zum anderen habe ich an der Stelle, wo der Venenkatheter (linker Unterarm) lag, eine Entzündung. Das Medikament brannte immer ganz doll beim Einlaufen und als die Stelle und die Hand dick wurde, wurde der Zugang gezogen. Nun tut die Stelle immer noch weh und zieht inzwischen bis ins Daumengelenk. Der Chirurg meinte nur bei der Nachkontrolle Freitag, ich solle nen Salbenverband mit Voltaren machen. Mache ich nun, aber wie lange dauert sowas? Wäre nicht Heparinsalbe besser???

Habt ihr Erfahrungen mit sowas? Danke.
LG; Sunny

Beitrag von mansojo 20.02.11 - 10:36 Uhr

hallo,

wie lange dauerte die op
bist du danach schnell aus dem bett gekommen?


für mich hört sich das nach schonhaltung an
wenn du schmerzen hast fordere schmerzmittel ein
sonst verbleibst du ewig in dieser schonhaltung


sprich deinen behandelnen arzt auf physiotherapie an
der die verspannungen und blockierungen behandeln kann


voltarensalbe würde ich nicht auf den arm geben
bade die hand in einem kammillenbad
ist die stelle denn noch gerötet oder heiß?
dann kühlen


lg und gute besserung

Beitrag von sunny_harz 20.02.11 - 10:54 Uhr

Danke dir.

Die OP dauerte ca. 2 Stunden, dann 2 Tage ITS. Bin aber schon am 2. Tag auf den Toi-Stuhl gegangen, wollte keinen Schieber. Nach 4 Tage schon Physiotherapie im KH, bin dann langsam mobilisiert worden. Aber mit nem 30cm Bauchschnitt ist halt alles sehr schmerzhaft und man ist sehr schwach. Bin ja auch schon ne Woche zuhause.

Wegen Arm: rot und heiß ist nix, es tut halt weh, wenn man dran kommt. Habe jetzt Heparinsalbe geschmiert, da das irgendwie mit Thrombose zu tun hat.

Beitrag von mansojo 20.02.11 - 11:00 Uhr

okay

mach aufjedenfall physiotherapie weiter
du musst muskeln lockern und aufbauen um deine bauchmuskeln zu stützen


2 tage liegen büßt schon ne menge muskelkraft ein

bei uns geht mobilisation und physiotherapie ab den ersten tag los,auch bei den ganz großen bauch op`s
auch wenn es furchtbar ist für die patienten ,sie sind dafür schneller wieder fit

spare nicht mit schmerzmitteln
nimm was du brauchst



wenn dir die heparinsalbe hilft okay,sie beschleunigt aber nciht den heilungsverlauf

lg