Wie mache ich auf mich aufmerksam?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von glasregen 20.02.11 - 10:10 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich möchte endlich einen Job :(

Da ich eigentlich kaum eine ausgeschriebene Stelle finde, bewerbe ich mich einfach initiativ als Verkaufshilfe, Bürohilfe, Kassiererin usw. Gelernt hab ich vor Urzeiten mal kaufmännische Assistentin.

Nun hänge ich immer am ersten Satz.

Wie schreibt man das? Warum bewerbe ich mich? Womit mache ich auf mich aufmerksam?

Bisher beginnt mein Anschreiben so:

Im Moment betreue und begleite ich ganztägig meine Tochter bei ihrem Wachstumsprozess. Da dieser ausgezeichnet voranschreitet werde ich ab dem 1. 4. 2011 meine Verantwortung an eine Kindertagesstätte abtreten.
Die dann neu gewonnene Freizeit möchte ich gern produktiv nutzen und mir ein geregeltes Berufsleben zulegen. Deshalb bewerbe ich mich um eine
Stelle als Bürohilfe bei Ihnen.

Ich wollte eben nicht durch Standartsätze auf mich aufmerksam machen. Trotzdem kommt es mir billig und unprofessionell rüber. Ausserdem klingt es so gelangweilt als wäre mir eben langweilig und ich bewerb mich mal zum Spass.

Habt ihr einen Tip?

Ausserdem weiß ich nicht, wie ich formulieren soll, dass ich max. 30 Stunden arbeiten gehen möchte. Die Kinderbetreuung lässt sich nicht anders regeln und mein Mann ist beruflich sehr eingespannt.

Beitrag von hedda.gabler 20.02.11 - 10:46 Uhr

Hallo.

>>> Im Moment betreue und begleite ich ganztägig meine Tochter bei ihrem Wachstumsprozess. Da dieser ausgezeichnet voranschreitet werde ich ab dem 1. 4. 2011 meine Verantwortung an eine Kindertagesstätte abtreten.
Die dann neu gewonnene Freizeit möchte ich gern produktiv nutzen und mir ein geregeltes Berufsleben zulegen. Deshalb bewerbe ich mich um eine
Stelle als Bürohilfe bei Ihnen. <<<

Sorry, aber #rofl
Damit dürftest Du auf alle Fälle auffallen ... das ist so dermaßen gestelzt, dass es einen zu spontanen Heiterkeitsausbrüchen hinreißt.
Das geht wirklich gar nicht ...

Aufbau eines Anschreibens:
- eine Einleitung ... vielleicht mit einer Fragen beginnen "Sie suchen .... " - " Ich bin ... " - "Vielleicht passen wir gut zusammen". (alles jeweils in eine Zeile) ... nächste Zeile: Hiermit bewerbe ich mich um ...

- Hardskills: Deine Berufserfahrungen mit 1, 2 Beispielen, passend zur angestrebten Stelle

- Softskills: Deine Persönlichkeit ... auch mit Beispielen, von mir aus auch Deine unglaublich hervorragende Leistung als Mutter einbringen, wenn es sein muss (ich würde es lieber nicht machen, kommt extrem gluckig rüber und eine solche Mutter würde ich als AG nicht haben wollen, die Gefahr dass sie bei jedem Pups vom Kind zu Hause bleibt wäre mir zu hoch).

- Was man sonst noch wissen sollte, z. B. dass Dein Kind gut betreut ist.
- Abschlußformel.

Und bitte "normal" schreiben ... ein wenig so, wie Du sprichst und nicht so völlig angehoben. Deine Einleitung wirkt ein bißchen so, als ob Du ein wenig anderes tickst.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von berta.in.schwarz 20.02.11 - 11:08 Uhr

Bringe lieber rüber, daß du Energie und Tatendrang hast (nach der Elternzeit?) und sage einfach, daß du einen TZ mit 30 Stunden suchst.

Und schreib bloß nicht dauernd von deiner Tochter, ihrer Betreung usw.
Das hört sich nach Hausfrauengeglucke an.

Betreuung erwähnt man gar nicht.

Beitrag von oberhuhnprillan 20.02.11 - 12:07 Uhr

"Im Moment betreue und begleite ich ganztägig meine Tochter bei ihrem Wachstumsprozess. Da dieser ausgezeichnet voranschreitet werde ich ab dem 1. 4. 2011 meine Verantwortung an eine Kindertagesstätte abtreten.
Die dann neu gewonnene Freizeit möchte ich gern produktiv nutzen und mir ein geregeltes Berufsleben zulegen. Deshalb bewerbe ich mich um eine
Stelle als Bürohilfe bei Ihnen. "

Ok, Standard ist das nicht #schock Aber wenn ich das als potenzielle Arbeitgeberin lesen würde, käme mir wohl eher der Gedanke "die hat einen Knall" ;-) oder bestenfalls "sie hat sehr viel Humor" #rofl Du begleitest Deine Tochter beim Wachsen, jetzt hast du gemerkt, dass sie das auch alleine kann bzw. dass eine Kita zum Beaufsichtigen beim Wachsen ausreicht ... so klingt das für mich #schein Und "ein Berufleben zulegen"? Was ist denn das für eine Formulierung? Dann vielleicht doch lieber Standard #gruebel

Beitrag von nicolevoice 20.02.11 - 15:58 Uhr

Hallo,
nimm ein Blatt und schreibe ganz unten was hin.

Zb. hier fehlt was...mir fehlt neben der Kindererziehung etc. eine sinnvolle Aufgabe zum Geld verdienen.

Viel Erfolg.
Gruß Nicole

Beitrag von manavgat 21.02.11 - 12:36 Uhr

Bewerbungen dieser Art fliegen bei mir in Ablage P!

Ich bin doch kein Parkplatz für gelangweilte Hausfrauen.


Wir betreiben business. Der Deal ist immer noch: der AN gibt seine Arbeitskraft um einen Bedarf des AGs zu decken. Hierfür erhält er im Gegenzug Geld.

Reines Geschäft.


Was habe ich denn davon, dass ich ausgerechnet Dich einstelle? Welches Problem löst Du? Welchen Bedarf bei mir deckst Du?

Deine Familie interessiert mich hierbei überhaupt nicht.

Gruß

Manavgat