Unterhalt/ Vaterschaftsanerkennung - wie ist das mit einem Anwalt?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sternschnuppe215 20.02.11 - 10:25 Uhr

Hallo,

folgende Situation:

Für den Fall, dass der Kindsvater "Schwierigkeiten" macht und das Jugendamt den Fall entsprechend bearbeiten muss ...

wie ist das mit einem Anwalt? Hab gelesen, dass sich bei vielen der Anwalt darum kümmert?!

Wer bezahlt den? Rechtschutzversicherung? Jungendamt?

Erbitte Eure Erfahrungen....


#danke

Beitrag von hedda.gabler 20.02.11 - 10:32 Uhr

Hallo.

Den Anwalt bezahlt man aus eigener Tasche oder bekommt Prozesskostenhilfe, wenn man über zu wenig Einkommen verfügt ... das Jugendamt zahlt den Anwalt natürlich nicht, da sie ja die Möglichkeit der Beistandschaft bieten und meines Wissens sind Familienstreitigkeiten bei der Rechtsschutzversicherung ausgenommen, aber da müsstest Du Dich bei Deiner Versicherung erkundigen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von 16061986 20.02.11 - 13:27 Uhr

Meine Anwältin hat sich damals um alles finanzielle gekümmert,ich musste nur immer unterschreiben auf den anträgen und benötigte unterlagen bringen. ich bin alleinerziehend von 2 kindern und in elternzeit. hab damals Elterngeld,kindergeld und unterhalt für 1 kind bekommen,von dem her habe ich alles bezahlt bekommen.