an die vorher berufstätigen Mamas im Mutterschutz

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sternschnuppe215 20.02.11 - 10:38 Uhr

Ersteinmal Glückwunsch an Euch und schönes Kennenlernen

#liebdrueck

Meine Frage: Ihr erhaltet doch im Mutterschutz (also auch die 8 Wochen nach Geburt) den Rest zum Nettolohn vom Arbeitgeber ... schaut mal auf Eure Abrechnungen ... werden da Sozialversicherungsbeiträge und Lohnsteuer abgeführt? ... oder wäre das im Mutterschutz frei...

Dank Euch!

#blume

Beitrag von beat81 20.02.11 - 11:19 Uhr

Huhu,
also es ist so:
Du bekommst ja von deinem Arbeitgeber nur die Differenz zwischen den 13 €/Tag von der KK und dem NETTOlohn. Demnach werden da keine SV und Steuern mehr von abgezogen. Es handelt sich ja schon um den Nettolohn. Außerdem ist das Mutterschaftsgeld SV- und steuerfrei, unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt (demnach auh Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung).

LG beat

Beitrag von maerzschnecke 21.02.11 - 11:00 Uhr

Der Arbeitgeberzuschuß ist ein reiner Netto-Zuschuß und ist sozialversicherungs- sowie steuerfrei.

Ich arbeite bei einer Krankenkasse (wenn ich nicht im Mutterschutz bin ;-) ) und weiß das daher 100%ig.