Kein interesse mehr an seinem Zimmer

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kika2000 20.02.11 - 10:58 Uhr

Hallo,
von seiner geburt bis zum 4 Jahr hat David bei uns im Zimmer in seinem eigenen Bett geschlafen und zum spielen war das Wohnzimmer da.
Es ging nicht anders damals wegen geld, da hatten wir nur eine 2 Zimmer wohnung.
Seit 5 Monaten haben wir eine neue 3 Zimmer wohnung und david hat sein eigenes Zimmer, das wir mit ihm zusammen getaltet haben auch neues Bett und spielsachen. Am anfang hat er gerne dort gespielt, aber jetzt gar nicht mehr er will sich garnicht mehr selber dort beschäftigen, auch nicht mit mir als hätte er kein interesse mehr an seinem Zimmer uns spielsachen.
Jeden tag muss ich ihn ermutigen mal mit seinen spielsachen zu spielen, dann macht er es par minuten ca. 5 dann kommt er wieder. Ich kann mich nicht den ganzen Nachmittag mit ihm im Zimmer bschäftigen.
Ich bin richtig frustriert und :-[ sauer.
Was kann ich machen das er wieder interesse an sienem zimmer bekommt.
Gruß kika

Beitrag von silbermond65 20.02.11 - 11:07 Uhr

Darf er mit seinen Spielsachen denn nur in seinem Zimmer spielen?
Meine Tochter (knapp 4) hat kein eigenes Zimmer und das vermisst sie auch nicht.
Sie spielt sowieso am liebsten dort,wo sich alle aufhalten......im Wohnzimmer.
Und da spielt sie dann auch alleine vor sich hin.
Vielleicht kannst du ja mal einen Spielfreund einladen,dann muß er da nicht allein im Zimmer hocken.

Beitrag von kika2000 20.02.11 - 11:36 Uhr

ja er darf auch im wohnzimmer spielen, muss es nach dem spielen dann aufräumen und ins zimmer bringen.

Beitrag von kika2000 20.02.11 - 11:39 Uhr

auch kommen freunde kommen dann hat er auch keine lust zu spielen im zimmer.

Beitrag von sillysilly 20.02.11 - 12:03 Uhr

Hallo

wir haben 2 Kinderzimmer und einen großen Spielbereich im Wohnzimmer
und .....
sie sind immer da wo ich bin ..... spielen notfalls in der Küche

Das ist total normal - Kinder spielen gerne da wo die Mama ist ...

Im Kinderzimmer sind sie nur nach Lust und Laune, aber wenn sie älter werden dann wird es mehr. Dann genießen sie den Abstand ....

Spielst du immer mit ?

Ich bespiele meine Kinder nicht -
klar spiele ich mal mit, bin aber kein Entertainer
und wenn ihnen langweilig wird, fangen sie schon selbst an sich zu beschäftigen.....
aber dazu muß ihnen langweilig sein.

Beschäftigst du dich mit ihm wenn er bei Dir ist ?
Schau doch das er sich da langeweilt, dann wird er schon aktiver

Grüße Silly

Beitrag von hailie 20.02.11 - 12:20 Uhr

Das ist doch ganz normal.
Wir haben auch ein Kinderzimmer, in dem kaum gespielt wird. Wir halten uns alle im Wohnzimmer auf und da möchten die Kinder natürlich auch sein.

Seit wir renoviert haben und beide Kinder sich mehr zusammen beschäftigen, spielen sie auch mal eine Zeit im Kinderzimmer. Alleine wird es natürlich zu langweilig.

LG

Beitrag von kika2000 20.02.11 - 15:16 Uhr

das problem ist er will gar nicht spielen, kein interesse mehr. Wenn er was bekommt spielt er eine zeit lang damit dann wars das.
Z.b er hat ein Fahrad bekommen zu weihnachten, damit ist er am anfang sehr gerne gefahren. Jetzt will er damit auch nicht mehr fahren.
Ich beschäftige ihn nicht immer er muss auch alleine spielen.
Da ich ihn der woche alleine mit ihm bin und mein mann nur am wochenende kommt, versuche ich das er nicht zu kurz kommt.
Wir machen viel zusammen.

Beitrag von hailie 20.02.11 - 21:51 Uhr

Das kenne ich von meiner Tochter. Da kannst du nicht viel tun, du kannst ein Kind ja schlecht zum Spielen zwingen... Mach ihm immer mal Vorschläge, mit was er sich beschäftigen kann. Wenn er nicht möchte, dann muss er wohl oder übel etwas alleine tun bzw. auch gar nichts tun. Meine Tochter saß zum Teil wirklich gelangweilt auf dem Sofa herum und wusste nichts mit sich anzufangen, obwohl ich ihr so einige Alternativen aufgezählt habe.
Vielleicht hilft dir dein Sohn lieber im Haushalt?
Bei uns ging die Phase nach einigen Wochen vorbei.

LG

Beitrag von zahnweh 20.02.11 - 22:52 Uhr

Hallo,

spontan würde ich sagen abwarten.

Ich selbst bekam erst Interesse an meinem eigenen Zimmer Ende des Grundschulalters. Da war ich ca. 9 oder 10 Jahre alt und eigentlich nur zum Hörspiele hören. Ansonsten wollte ich lieber mitten im Geschehen sein.

In der Pubertät war ich fast nur noch in meinem Zimmer. Wobei es mir im Nachhinein schon komisch vorkommt. Jetzt bin ich ja auch nicht mehr so oft in meinem Schlafzimmer, sondern in der ganzen Wohnung unterwegs.

Meine 3,5 jährige spielt dort wo ich auch bin. Es sei denn, ich mache etwas, was ihr zu langweilig ist zum Zuschauen.
Spielsachen hat sie in jedem Raum. Hat einen weiteren Vorteil. Wenn alles nur in einem Zimmer ist, räumt sie alles aus und kann sich nicht entscheiden. In jedem Zimmer ein System (Duplo oder Bauklötze oder Kochsachen...) dann spielt sie viel intensiver damit, weil sie nicht so sehr die Auswahl hat.

Am liebsten spielt sie übrigens im Flur. Dort laufe ich am häufigsten durch. Und sie bekommt von allen Räumen mit was ich wo mache.