wieviel geld in 12 monaten elternzeit?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von glam77 20.02.11 - 10:59 Uhr

hey,

ich habe mir bisher echt die finger wundtelefoniert- aber niemand scheint in der lage zu sein, mir zu berechnen, wieviel geld ich in meinen 12 monaten elternzeit erhalte.

67% vom arbeitgeber (mein bruttogehalt: 1990€)

die differenz wird angeblich mit 13€ pro tag von der barmer gezahlt?!

da der kleine mitte märz kommt, möchte ich mir gerne einen haushaltsplan erstellen und dazu brauche ich eben den verfügbaren monatlichen betrag.


lieben dank für eure hilfe....#stern

Beitrag von ida-calotta 20.02.11 - 11:02 Uhr

Hallo!

Du erhälst 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt Mutterchaftsgeld (13 Euro/Tag von der Krankenkasse, den Rest stockt dein AG auf so dass du auf dein altes Netto kommst).

Danach erhälst du für 10 Monate Elterngeld in höhe von 65% deinen durchschnittlichen Nettolohnes!

LG Ida

Beitrag von glam77 20.02.11 - 11:39 Uhr

hallo,
lieben dank für deine schnelle antwort!

manchmal fühlt man sich wirklich ein wenig allein gelassen seitens der ämter- aber wenn man da gar nicht weiterkommt, gibt es ja immernoch die urbia- mädels!

dir alles liebe

Beitrag von maryam1410 20.02.11 - 11:12 Uhr

das ist mir absolut unbegreiflich, wie man sich nicht eher erkundigen kann, aber seis drum.....

grundlage für die berechnung des elterngeldes ist nicht brutto, sondern netto.
davon gibt es die 67 oder 65 prozent, je nach einkommen, allerdings wird vorher noch eine pauschale abgezogen.
wenn ich spaßeshalber mal beim elterngeldrechner 1500 euro netto eingebe, kommst du bei dem nettogehalt auf 925 euro elterngeld.
dazu kommt natürlich noch das kindergeld von 184 euro.

die aufstockung von der krankenkasse, von der du oben sprichst, bezieht sich auf das mutterschaftsgeld, nicht auf den gesamten elterngeld-zeitraum.

d.h. also, du bekommst die ersten 8 wochen nach der geburt quasi dein komplettes nettogehalt weiter und anschließend noch 10 monate die oben genannten 925 euro.

Beitrag von glam77 20.02.11 - 11:37 Uhr

wenn du meinen beitrag aufmerksam gelesen hättest, dann hättest du dir dein kommentar von wegen :wie kann man sich erst jetzt kümmern, sparen können!

ich habe mich bei der barmer und bei sämtlichen ämtern erkundigt- nur leider schmeissen die alle mit zahlen um sich und können einem nicht konkret sagen, was man finanziell zu erwarten hat.

du solltest dich also etwas zügeln- denn immerhin ist dies ein forum, in dem solche unklarheiten besprochen werden können und sollten.

hier noch einmal für dich:
Ein Internetforum (lat. forum, Marktplatz), auch Diskussionsforum, ist ein virtueller Platz zum Austausch und Archivierung von Gedanken, Meinungen und Gedanken...

bezugsquelle wikipedia

Beitrag von windsbraut69 20.02.11 - 11:42 Uhr

Ja, wenn Du die Krankenkasse fragst, wieviel Elterngeld Du zu erwarten hast, brauchst Du Dich nicht wundern, wenn die Dir nicht antworten können.

Die Elterngeldstelle hätte Dir sicher genau so gut wie die offizielle Seite zum Thema die Frage nach der Berechnung beantworten können.

Gruß,

W

Beitrag von maryam1410 20.02.11 - 13:47 Uhr

mein unverständnis sei mir bitte unbenommen - ich war in keinster weise pampig oder unhöflich, sondern habe deine frage beantwortet.
die barmer anzurufen wenn man infos über das elterngeld erhalten will, ist ungefähr so sinnvoll, wie beim möbelhändler meines vertrauens die ausstattungspreise für das lieblingsauto zu efragen - nämlich gar nicht.

die elterngeldstelle hätte dir kompetent geantwortet, ebenso die seite www.elterngeld.net.

und in google mal kurz "elterngeldrechner" eingegeben, dürfte dir helfen, innerhalb von sekunden auf heller und pfennig genau zu erfahren, was du zu erwarten hast.

ach ja: wenn jemand allerdings einen monat vor der entbindung noch keine ahnung zwischen elterngeld und mutterschutzgeld hat, keine ahnung hat, welche gelder wann wo zu beantragen sind, dann stößt eine solche unwissenheit auf mein absolutes nichtverständnis.
ob es dir gefällt oder nicht.

augenrollende grüße ...

Beitrag von maryam1410 20.02.11 - 13:49 Uhr

grammatikalische fehler bitte ich zu entschuldigen, da durch sohnemann abgelenkt ;)

Beitrag von windsbraut69 20.02.11 - 11:26 Uhr

Ich möcht mal wissen, wen Du angerufen hast, der Dir Deine groben Irrtümer nicht erläutern konnte :)

Du bekommst im Mutterschutz (6 Wochen vor und 8 nach ET) 13 Euro von der Krankenkasse und den Rest zu Deinem NETTOeinkommen vom AG erstattet.

Danach bekommst Du etwa 10 Monate 65 % des bereinigten durchschnittlichen NETTOeinkommens (Gesamtsumme - 920 Euro) der letzten 12 Monate vor Mutterschutz an Elterngeld. Nach Deiner Berechnung würdest Du ja in der Elternzeit mehr Geld bekommen als vorher....

Gruß,

W

Beitrag von zwillinge2005 20.02.11 - 14:31 Uhr

Hallo,

das finger wundtelefonieren hätte man sich als lesekundiger sparen können.

Gib mal bei google Elterngeld oder mutterschutz ein - dann kennst Du zumindest diesen Unterschied.

Ausserdem hast Du das Mutterschutzgeld hoffentlich schon beantragt. Oder bist Du noch nicht bei 34+0SSW?

LG, Andrea