was dem arbeitgeber sagen????

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von biene1706 20.02.11 - 11:05 Uhr

also, ich war einige tage im kh und werde noch einige tage zu hause bleiben, fühle mich noch nicht bereit dazu... von der ss wusste niemand etwas, was mir nun natürlich erhebliche fragen erspart. meine frage trotzdem, was habt ihr eurem arbeitgeber gesagt weshalb ihr im kh, bzw krank gewesen seid?

Beitrag von chrisdrea24 20.02.11 - 11:08 Uhr

Ich hab damals gesagt ich hatte ein gyn Problem. War 5 Wochen daheim. Meine Station wußte Gott sei Dank auch nichts. Auf der anderen Seite geht es den AG nichts an was man eigentlich hat.
Alles Gute
ANDREA

Beitrag von schne82 20.02.11 - 11:10 Uhr

ich habe nichts gesagt. Mein AG hat mich auch nicht direkt gefragt, sondern nur so drumherum doof gefragt "War es was ansteckendes", "Sind Sie jetzt wieder gesund - sind Folgeerkrankungen auszuschließen" ... ich habe brav drauf geantwortet, aber eben nicht gesagt, was war. Chef hat doof geguckt, war/ist mir aber egal. Hatte vorher mit meiner FÄ gesprochen, was für einen grund ich angeben könnte, warum man 1,5 Wochen von der FA krankgeschrieben wird. Sie meinte auch, dass man nicht verpflichtet ist, den Krankheitsgrund zu sagen (auch bei ner Grippe, Magen-Darm etc. nicht). Hätte mein Chef mich direkt gefragt, hätte ich auch kein Problem gehabt, dass ich darüber nicht sprechen möchte. Oder viell. "Es war etwas gynäkologisches, aber ich möchte das nicht so gerne thematisieren"... ich denke da hat jeder Chef auch Verständnis für, wenn man gerade als Frau nicht über irgendwelche gyn. Krankheiten sprechen möchte.

viel glück!

Beitrag von ksmfi 20.02.11 - 11:12 Uhr

hallo

ich würde meinem chef gar nichts sagen,brauchst du auch nicht. wenn er frägt würde ich was falsches sagen
ich habe es meiner chefin im januar gesagt, weil ich den fallenden hcg wert leider auf der arbeit mitgeteilt bekommen haben und habe seitdem nur ärger.sie sucht schon nach einer nachfolgerin für mich, da ich ja sowieso jetzt dann bald wieder ss sein werde.
also ich würde es nie mehr wieder sagen und du musst es auch nicht.
und ich hatte immer ein sehr gutes verhältnis zur meiner chefin.
lg

Beitrag von _sunny29_ 20.02.11 - 11:20 Uhr

ich hab meinem chef einfach gesagt, wie es war.
und er hat toll reagiert. habe aber auch lange überlegt, ob ich es sagen soll und es war letztendlich eine spontane Bauchentscheidung, die ich nicht bereut habe. aber er ist auch ein ganz einfühlsamer, verständnisvoller chef.

es ist auch bei dem einen Gespräch geblieben.
finde ich auch ganz gut.

Beitrag von t64 20.02.11 - 13:23 Uhr

Hallo,
bei mir war das so, ich habe eine neue Arbeitstelle angefangen sie sagte zu mir du bist ja noch Jung für eine Familienplanung ich habe gesagt das steht noch weit hinten (ich konnte ihr das nicht sagen das ich jetzt Kinder haben möchte sonst hätte sie mich nicht eingestellt)und danach habe ich den Vertrag unterschreiben ein tag später ging ich zum Fä er sagte zu mir sie sind Schwanger mit zwillingen ich habe mich sooooo gefreut.
Ich dachte mir wie bringst du die Nachricht deiner Chefin bei,ich habe es auch gesagt sie war nicht begeistert drüber haber sie konnte mich auch nicht kündigen ich habe dann auch drei monate gearbeitet dann hatte ich am 01.12.2010 Arbeitsverbot das fand sie natürlich garnicht super.
Am 13.12.2010 Habe ich leider die kleinen Mäuse verloren in der 24ssw #heul
Dann hatte ich noch Mutterschutz und dann hatt sie mich gekündigt ich denke mal wegen einer erneuten SS naja das war mir auch alles egal es war bestrafung genug das meine zwei nicht bei mir bleiben durfte.


Es kann sein das dein Chef/Chefin sagt sie haben verständnis dafür oder nicht.
Ich würde es sagen, bevor das irgendmal per zufall rauskommt stehst du noch immer auf der richtigen seite und bekommst nicht so veil ärger.

Ich wünsche dir viel Glück Lg Tina #winke

Beitrag von sonea83 20.02.11 - 15:48 Uhr

Bei mir wussten auch alle bescheid und haben sehr toll und verständnisvoll reagiert. Meine Chefs sind aber auch absolute Familienmeschen und haben Verständnis dafür, das die weiblichen Angestellen natürlich auch irgendwann eine eigene gründen möchten.
Sie haben mir sogar während meiner Zeit zu Hause einen großen Strauß Blumen per Fleurop geschickt!

Entscheide das am besten aus dem Bauch heraus! Von uns kann niemand einschätzen wie deine Vorgesetzten reagieren... Könnte es deinen Job gefährden, würde ich den Grund auch verschweigen.

LG und alles Gute!

Beitrag von tantediddy 21.02.11 - 14:18 Uhr

Hallo !

Also ich musste es leider immer sofort sagen da ich ab bekannt werden einer SSW. nicht mehr in meinem Arbeitsbereich arbeiten darf .

Hätte es aber lieber nicht gesagt , da ich schon zweimal eine FG. hatte.
Sie waren zwar sehr verständnissvoll aber die frage wann sie mit der nächsten SSW rechnen können musste ich trotzdem ertragen.

LG. Diddy

Beitrag von singa07 21.02.11 - 14:04 Uhr

Ich habe es gar nicht gesagt - von der ss wusste niemand, und von der FG auch nicht. Ich hatte Freitags eine AS und bin Montags wieder arbeiten gegangen.

Du brauchst gar nichts sagen. Du warst zwei Wochen krank und basta.

LG
Singa