Bin sauer auf meine Jugendamt-Sachbearbeiterin .....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausmadam 20.02.11 - 11:10 Uhr

Bin richtig sauer auf meine JA-Mitarbeiterin und wollte mal eure Meinung hören, vielleicht übertreibe ich ja auch....

Im Sommer fällt unser Elterngeld weg. Weil wir nicht darauf verzichten können, muss ich dann wieder arbeiten gehen.

Deswegen suche ich seit Monaten eine Möglichkeit, für meine Zwillinge einen Betreuungsplatz zu bekommen.

Aber in sämtlichen Kindergärten gabs Absagen.

Also habe ich dreimal in Abständen von mehreren Wochen meine SA angerufen und ihr mein Problem geschildert.

Dass ich halt keinen KiTa-Platz bekomme, aber wieder arbeiten muss.

Sie hat mich dann immer wieder auf eine Tagesmutter verwiesen.

Darauf hin sagte ich zu ihr, dass ich mir das finanziell nicht erlauben kann. Wir zahlen schon den KiGa-Beitrag für die Große und wenn ich dann noch für die Zwillinge eine Tagesmutter zahlen muss, bleibt für mich am Ende nichts oder sogar noch ein Minus übrig.

Ich wollte ohnehin nur auf 400 € Basis arbeiten gehen. Für meine Große habe ich damals um die 230 € Betreuungskosten bei der TM gezahlt.

Dann meinte sie jedesmal, sie wüsste auch keine andere Lösung und fertig.


Jetzt rief ich letzte Woche wieder mal bei ihr an um zu fragen, obs vielleicht doch irgendwo jetzt mehr Plätze für die U2 gibt, leider leider leider war meine SA an dem Tag nicht da und ich hatte ihre Kollegin am Telefon.

Also habe ich ihr auf ihrer Nachfrage hin kurz geschildert, worum es ging und dann.... erfahre ich von ihr, dass es da jetzt ganz viele Änderungen gibt.

Da ich für die Große schon den KiGa bezahle, brauche ich für die Zwillinge bei der TM nichts zu zahlen, das JA kommt für die Kosten auf....

Das heisst, ich hätte mich schon seit Monaten um einen Platz bei meiner früheren TM bemühen können und hätte jetzt schon stundenweise arbeiten gehen können.

Aber ich wusste davon ja nichts :-[:-[:-[

Bin aus allen Wolken gefallen.....


Vor allem habe ich Anfang letzter Woche meinem Chef gesagt, dass ich noch nicht arbeiten kann, weil ich immer noch keinen Betreuungsplatz habe :-[

Beitrag von missy0675 20.02.11 - 11:33 Uhr

Hallo,
ja, und? Freut sich Dein Chef nicht wenn Du ihm sagst daß Du doch in 1 oder 2 Monaten wieder anfangen kannst und möchtest? Hast Du schon nachgefragt bei der früheren oder anderen TM ob die Deine Zwillinge betreuen könnte und ab wann man mit der Eingewöhnung anfangen könnte?

Hattest Du denn nachgefragt bei Deiner SB wegen Kostenübernahme durchs Jugendamt? manchen Leuten muß man halt alles aus der nase ziehen bzw. sie hatts vielleicht nicht gewusst, sich dann aber notgedrungen schlaugemacht?

Is doch eigentlich eine eher positive Entwicklung, stell Dir vor die SB hätte Dir gesagt daß Kosten übernommen werden und Du hättest alles klar gemacht für den Jobbbeginn und dann hätte es gehießen: Fehlinformation. da ist es doch so rum besser.
Un´d mit kompetenten bzw. allwissenden und noch dazu motivierten Mitarbeitern bei Ämtern kann man wie bei Firmen nicht unbedingt rechnen, außerdem sinds ja auch nur menschen die Fehler machen, irgendwelche Änderungen nicht mitbekommen (was teilweise an der Informations- udn Kommunikationspolitik und nicht am Mitarbeiter liegt)...jedenfalls lohnt es sich immer noch mal oder auch schriftlich nachzufragne, um Stellungnahme zu bitten.


Grüsse,
missy

Beitrag von mausmadam 20.02.11 - 12:37 Uhr

Bei meiner TM wären 2 Plätze frei gewesen, hätte ich mich früher gemeldet.

Jetzt sind zwei andere Familien bei ihr, welche auch je einen Platz möchten. Wenn sie fest zusagen, muss ich mir eine andere TM suchen...

Und als Sachbearbeiterin speziell für Kinderbetreuungsplätze sollte man schon Bescheid wissen.....
Und die INfo kam nicht von ihr, sondern von ihrer Kollegin.

Ärgere mich noch immer, bin zwar auch froh, aber so hätte das nicht laufen müssen

Beitrag von sabine7676 20.02.11 - 11:39 Uhr

hallo,

also einerseits versteh ich dich, immerhin hat dir deine sachbearbeiterin nicht "alles" gesagt, oder dich nicht ausreichend informiert. sowas ärgert mich auch immer.
aber ich verstehe nicht warum du arbeiten gehst, wenn es dir dadurch finanziell eh nicht besser geht und das jugendamt für die betreuungskosten aufkommen muss. ist für mich nicht logisch. dann könntest du deine kinder ja auch zu hause lassen oder soviel arbeiten, daß du die betreuung selber bezahlen kannst.
ist nicht böse gemeint, aber ich versteh es nicht #kratz

schönen sonntag

Beitrag von missy0675 20.02.11 - 11:47 Uhr

Sie schreibt doch daß das Elterngeld wegfällt und dieses Geld dann einfach abgeht.
Ist doch sehr löblich, daß sie dann arbeiten möchte (obwohl ihre familie dann vielleicht Anspruch auf Wohngeld oder andere staatliche Hilfen hätte).
Und nicht in allen Berufen verdient man genug um Betreuung für Kleinkinder finanzieren zu könne, zumal sie ja Zwillinge hat.


Grüsse,
missy

Beitrag von sabine7676 20.02.11 - 11:52 Uhr

ja ja, das ist schon klar. aber sie schreibt ja von einem 400 € job.....deshalb wundere ich mich ein wenig. ich kenn niemanden, der zu hause bleiben kann wenn das elterngeld wegfällt. eigentlich gehen alle wieder mind. halbtags arbeiten damit die kasse stimmt. ist doch bei den meisten schon nach dem ersten jahr, da gehts dann wieder voll los. ich find das auch schade aber so ist das in unserer gesellschaft.
aber ich kenn ja die hintergründe nicht und es geht mich auch nichts an, ich wunder mich nur... ;-)

lg

Beitrag von mausmadam 20.02.11 - 12:32 Uhr

Genau, ich kann auch zu Hause bleiben und mich komplett beim Staat durchschmarotzen.....

Also wirklich. ...

Wenn ich 1/2 Stelle arbeite, habe ich nur etwas über 100 € mehr für knapp doppelt so viele Stunden.

Ich verdiene in meinem Job nicht viel, dafür ist diese Berufsgruppe auch bekannt.

Beitrag von sabine7676 20.02.11 - 13:33 Uhr

das ist wieder mal typisch! ich hab dich nicht persönlich angegriffen, aber du bist gleich empört #augen wie gesagt, ich kenn die hintergründe nicht und deshalb hab ich mich GEWUNDERT das ist doch noch erlaubt und für dich kein grund gleich so zu reagiern!

weiter werd ich mich dazu nicht äußern!

Beitrag von doreensch 20.02.11 - 20:04 Uhr

Aber nur wegen der Steuerklasse.. außerdem würdest du auch in die Rente einzahlen bei Halbtagsjob was auf 400 euro Basis ja nicht ist.

Darum ist die nur 100 Euro mehr Rechnung für doppelt soviele Stunden so nicht ganz korrekt

Heute - als Frührentnerin - weiß ich das jeder Euro mehr in die Rentenkasse Gold wert sein kann

LG
Doreen

Beitrag von muehlie 20.02.11 - 13:19 Uhr

"aber ich verstehe nicht warum du arbeiten gehst, wenn es dir dadurch finanziell eh nicht besser geht und das jugendamt für die betreuungskosten aufkommen muss."

Nicht ganz aufgepasst. ;-) Eine Null- oder Minusrechnung wird es für sie nur, wenn sie ihre Kinder bei einer Tagesmutter unterbringen und dafür selbst zahlen muss. Sie hat aber für die Zwillinge einen KiGa-Platz gesucht, und der ist nun mal erheblich günstiger, so dass am Ende des Monats tatsächlich auch etwas übrig bleibt. :-)

Beitrag von sabine7676 20.02.11 - 13:35 Uhr

#aha
man lernt nie aus ;-)

danke

Beitrag von schneefloeckchen11 20.02.11 - 14:01 Uhr

Ganz ehrlich, ich habe nicht einmal mit dem Jugendamt telefoniert, sondern mir meine Betreuung selbst gesucht. Bei uns kostet eine Tamu nicht mehr als ein Krippenplatz.

Du bist doch auch "jetzt" im Internet. Wieso informierst Du Dich nicht selbst?
Auf Auskünfte von Ämtern kann man sich sowieso nie so richtig verlassen, finde ich.
Selber schlau machen ist Trumpf.

Aber natürlich hast Du recht, die Frau sollte eigentlich informiert sein. Ich würde sie beim nächsten Mal auch auf jeden Fall direkt darauf ansprechen.

Viel Erfolg bei der Suche!

Beitrag von muehlie 20.02.11 - 14:23 Uhr

In manchen Städten ist es so, dass ein KiGa-Platz für ein jüngeres Geschwisterkind erheblich weniger oder sogar gar nichts kostet. Wahrscheinlich ist es dort genauso.

Beitrag von whiteangel1986 20.02.11 - 16:40 Uhr

hallo,

also ich finde es schon blöd das dich deine sachbearbeiterin nicht auf diese sache hingewiese hat. Auf der anderen seite ist es auch sehr spät sich um einen KITA-platz zu kümmern und 3. müsste dir eigendlich durch deine große tochter ja schon bekannt gewesen sein wie das mit den Plätzen läuft. Auch das es in den meisten Kommunen möglichkeiten gibt, die kompletten betreuungskosten bezahlt zu bekommen (manchmal sogar INKL. essensgeld) Wieso hast du deine Tochter die ganze zeit bei einer TM gelassen und dich nicht immer wieder mal (innerhalb der 4 jahren) um einen Kita-platz erkundigt? Denn dann hättest du die situation eher erkannt und hättest in der gleichen einrichtung deine zwillinge vormerken lassen können.

LG WhiteAngel

Beitrag von massai 20.02.11 - 22:13 Uhr

einerseits typisch Amt! andererseits typisch Deutschland nur hier regen sich Menschen noch über Dinge auf, die 1. andere Familien garnicht finanziert bekommen und 2. in anderen Ländern garnicht gemacht wird. sei doch einfach froh, dass du es bezahlt bekommst. nur für was gehst du auf 400,- arbeiten wenn ihr so auf das Geld angewiesen seid? du bist ja davon ausgegangen dass du für 2 Kinder Krippe bezahlen musst, da bleibt doch eh nichts über oder?

Beitrag von mausmadam 21.02.11 - 01:48 Uhr

...... Aaaaaalso:




1. Habe ich meine Zwillinge rechtzeitig angemeldet, im vergangegen Jahr. Meint ihr, ich bin so naiv und/ oder blöd und weiß das nicht?

2. meint ihr, ich hatte die Große bei einer TM, wenn ich einen KiTa-Platz in Aussicht gehabt hätte? Meint ihr nicht, dass ich alle Kindergärten hier regelmäßig abtelefoniert habe?

3. Lassen sich Zwillinge schlecht planen und ein Kind bekommt man besser unter als Zwillinge, zum damaligen Zeitpunkt auch günstiger

4. muss ich mich hier nicht rechtfertigen, warum ich nur 400 € basis möchte. ich weiß nicht, wie andere mütter das handhaben, aber ich habe 3 kinder zwischen 1 und 4, zwei davon krank und dauergast in der ambulanz und beim kinderarzt, die große hat auch noch zwei termine die woche - wie soll ich denn da noch mehr stunden arbeiten? ihr habt echt vorstellungen, die mich immer wieder erstaunen....


Ich muss mich wirklich wundern, was einem hier unterstellt wird,.....