Steuer: haushaltsnahe Dienstleistungen und Abrechnung Hausverwaltung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bea-christa 20.02.11 - 11:32 Uhr

Hallo,

hat jemand gute Kenntnisse zum Thema haushaltsnahe Dienstleistungen (Einkommenssteuer) und die Nebenkostenabrechnungen der Hausverwaltungen???

Wir haben das Problem, daß die Arbeitsanteile an den Nebenkosten über eine Pauschale bezahlt werden - es erfolgt keine Abrechnung !
Abgerechnet werden also nur jährlich Heizung und Warmwasser. Der Rest gilt über diese Pauschale i.H.v. 85,-- € pro Monat als abgegolten.
Um diese Kosten (aus den 85,-- €) in der Einkommensteuer ansetzen zu können, brauche ich aber zumindest eine formlose Angabe der Hausverwaltung, daß z.B. 40 % dieses Betrages haushaltsnahe Dienstleistungen sind. Die Hausverwaltung verweigert diese Bescheinigung fürs Finanzamt. Darf sie das?

Danke + Gruß

Beitrag von wasteline 20.02.11 - 16:41 Uhr

Es gibt mittlerweile diverse Gerichtsurteile darüber, dass der Verwalter/Vermieter dem Mieter eine Bescheinigung aushändigen muss oder aber in der Abrechnung eine weitere Spalte dafür einrichten muss. Die Urteile kannst Du über google finden.
Die Hausverwaltung darf für diese zusätzliche Arbeit allerdings auch Gebühen von Dir verlangen.