Wochenenden nur noch Horror...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wasistbloßlos? 20.02.11 - 12:01 Uhr

Hallo,
ich muss heute auch mal was loswerden. In letzter Zeit sind unsere Wochenenden nur noch ätzend, für meinen Mann und mich gleichermaßen.Entweder Samstag oder dann spätestens am Sonntag hängt der Haussegen schief wegen Lapalien. Jeder ist dann beleidigt und fühlt sich ungerecht behandelt. Ich bin nur noch genervt und Montags Morgens froh,wenn er wieder zur Arbeit ist.
Es ist so, dass mein Mann wirklich seeeeeeehr sensibel ist, das sagt er auch selbst, da muss ich bloß ein "falsches" Wort sagen und schon macht er dicht,spricht nicht mehr mit mir etc...Es wird dann immer verlangt, dass ich mich entschuldige.Gestern z.B. war er blöd drauf,ist auch mehrmals lauter geworden,ich habe mich sehr bemüht nicht beleidigt zu sein,habe ihn aber wissen lassen, dass sein Verhalten nicht ok war.Heute Morgen war er dann wieder wegen irgendwas beleidigt (ich weiss nicht wegen was, da er nicht mit mir gesprochen hat),das kotzt mich sooooooooooooo an.Von mir wird verlangt, dass ich immer alles runter schlucke und gestern sagte er dann ein mal kurz,ja tut mir leid.Damit ist dann die Sache für ihn erledigt und ich habe gefälligst nicht beleidigt zu sein.Und was macht er heute wieder?Jetzt ist er laufen gegangen unsere Kleine ist im Bett.Ich sitze dann Sonntags Mittags immer hier und grübel was denn bloß los ist.Er sagt dann immer ich hätte Sonntags schon beim Aufstehen schlechte Laune und er könne mir nichts Recht machen,ich würde nur maulen.Habe dann heute Mal überlegt,ja es war halt eine Sache, die ich nicht toll fand (er wischte unserer Tochter das Gesicht mit dem Polappen ab),ich habe da aber nicht gemeckert sondern nur gesagt ist ja nicht zu ändern und ja nicht so toll.Das sind dann immer so Sachen wo ich das Gefühl habe, dass es ihn selber total ärgert dass ihm das passiert ist und nicht mir (abgesehen davon passieren mir solche Dinge auch nicht) und dann ist er immer bockig wie ein kleines Kind.Ich habe da keine Lust mehr drauf.Bin total frustriert.Und dann fiel mir selber noch auf,dass mich die Wochenenden momentan irgendwie unzufrieden machen, da wir immer das gleiche machen,höchstens mal Oma und Opa besuchen aber das war dann auch schon ein highlight.Und es ist jetzt nicht so, dass ich hier die ganze Woche mit der Kleinen allein sitze und nichts mache und daher nicht ausgelastet bin.Wir sind viel auf Achse und die Wochen vergehen immer wie im Fluge.Aber als Familie haben wir lange nichts gemacht.Es ist auch nicht so das mein Mann nicht fragen würde ob wir was machen wollen.Dennoch machen wir dann doch nie was.Sagen dann immer ach bei dem Wetter und kostet ja nur Geld,ach ne lassen wir es.Ich weiss einfach nicht was passiert ist.Sein Verhalten ist echt ganz oft sowas von zum Kotzen (sagen auch aussenstehende und die Familie dass er ja sehr überempfindlich sei),das macht das Zusammenleben sehr schwer.
Was macht ihr,wenn ihr gerade in so einem Tief seid?Ich will ja auch nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, aber so langsam hab ich echt kein Bock mehr und hab auch schon überlegt, wie es ohne ihn wäre....
Traurige Grüße

Beitrag von Unzufrieden? 20.02.11 - 12:18 Uhr

Hallo,
für mich hört es sich an, als ob dein Mann (mit sich selbst, mit seiner Arbeit?) unzufrieden ist und nicht so recht damit umgehen kann. Daher vielleicht auch seine Überempfindlichkeit.
Redest du mit ihm darüber? Vielleicht hat er was auf dem Herzen.

Zum Wochenende: Plant nicht nur was, macht es auch. Spielplatzbesuch, radfahren, in den Wald gehen, Freunde treffen kostet nix. Wir gehen bei schlechtem Wetter gerne Freunde besuchen oder laden mal Freunde zu Kaffe u. Kuchen ein, gehen schwimmen, ins Naturkundemuseum, mal in die Stadt in ein Cafe. Ok, letztgenanntere Aktionen kostet natürlich Geld, aber man muss es ja nicht übertreiben damit.

Alles Gute für Euch

Beitrag von wasistbloßlos? 20.02.11 - 12:18 Uhr

Was mich auch noch sehr traurig macht,habe ihm schon so oft gesagt, dass er mich doch einfach mal in den Arm nehmen soll,wenn ich seiner Meinung nach wieder motzig bin.Das würde vielleicht manchmal schon helfen und es käme gar nicht zum Streit.Ja immer wenn ich das dann sage,sagt er,na nun ist es ja auch doof und ich weiss auch so,er würde nie von selbst auf die Idee kommen,auch nicht,mal danach zu fragen wie es mir geht, da er immer alles gleich auf sich bezieht und sich als das Opfer sieht.Und er geht auch immer sofort in die Verteidigung,sprich wenn ich sage,du hast mich aber lange nicht in den Arm genommen kommt sofort,du ja auch nicht.Ja, das bringt uns dann auch selten weiter.
Wenn er dann vom Sport kommt,bin natürlich ich diejenige,die vernünftig und ruhig das Gespräch sucht.Erst kommen dann seinerseits Anschuldigungen.Dann irgendwann sagt er,ja das ist weil wir nicht wirklich Probleme haben,wir lieben uns ja so....??????

Beitrag von barebottom 20.02.11 - 13:11 Uhr


Hey du,

ihr habt schon Probleme und das Problem an sich ist, das er sich jedesmal angegriffen fühlt oder in die Defensive gedrängt fühlt - schon in dem Augenblick in dem du den Mund aufmachst.

Er geht einfach allem aus dem Weg, in dem er beleidigt ist, er ist nicht kritikfähig. Er geht laufen, weil er den Abstand braucht und hofft das sich die Wogen damit geglättet haben, wenn er wieder nach Hause kommt.

Aber das ist nicht die Lösung, ihr MÜSST darüber reden, Die Ursache der Probleme die ihr miteinander habt, liegt scheinbar ganz woanders
und es ist nicht immer mit einer lapidaren Entschuldigung abgetan, die du am Ende zu akzeptieren hast.

Lg #blume

Beitrag von 54321 20.02.11 - 12:38 Uhr

Hallo,

vielleicht ist dein Mann einfach enttäuscht, dass er in der Woche wenig Zeit mit eurem Kind verbringen kann und dann am WE kannst du swieso alles besser und er kommt sich bei allem vor wie die zweite Geige?

Vielleicht kannst Du dich einfach ein bißchen aus der Vater-Kind Sache raushalten und sie Sachen alleine machen lassen? Geh z.B. raus, wenn er sie wäscht, wickelt etc. (Zur Not kannst du ja vorher auch alle Waschlappen austauschen, nur die richtigen Wickelsachen hinlegen etc....)
Oder lass sie eine Vater-Kind-Spielplatztour machen, das, was du immer schon in der Woche hast - muss ja nur ein-zwei Stündchen sein. (Und nebenbei hättest Du etwas Zeit für dich - vielleicht ist es ja das, was dich unzufrieden macht?)

Und wenn ihr gemeinsame Unternehmungen lant, dann zieht sie auch durch. Wie bereits geschrieben worden ist, gibt es genug kostenfreies Angebot.
Vielleicht macht ihr aus, dass jeder an einem WE was für alle plant oder so in der Art - iwas, damit jeder sich wichtig fühlen kann...

Noch ist das WE nicht verloren - Kopf hoch - jeder hat mal solche Situationen!


GLG Sabine

Beitrag von stubi 20.02.11 - 13:26 Uhr

Nur mal ein kleiner Tipp am Rande: mache bitte beim nächsten Text mehr Absätze, es ist so total schwer zu lesen.

Nicht böse sein, aber es ist wirklich anstrengend, so einen genauen Sinn zu erfassen.

Beitrag von Kennich... 20.02.11 - 15:34 Uhr

Meiner ist grad auch beleidigt, weil ich gefragt habe, ob er ein Kabel kürzen könnte.... Er hat vor Monaten eine Lampe vor dem Garagentor installiert und ich habe diese ( die Garage) heute gestrichen, dabei ist mir aufgefallen, dass das Kabel viel zu lange ist und hab oben genannte Frage gestellt.

Jetzt ist er seit über einer Stunde unten und macht das Kabel kürzer. Er flucht dabei die ganze Zeit und möchte auch nicht mehr hochkommen.... Ich weiß manchmal auch nicht, was ich so schlimmes ständig mache, aber ich kann dich gut verstehen. Sowas haben wir auch grad öfter, er meint, ich würde nur noch nörgeln. Dabei ist das gar nicht so, aber ein wenig kritikfähig sollte er schon auch sein....

Wünsch dir trotzdem noch einen schönen Sonntag, lg!