Entsetzt;(

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von engel-ina 20.02.11 - 12:07 Uhr

Hallo,
ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich habe gerade was gelesen...
Es würde schon wieder ein Totes Baby gefunden....


http://news.de.msn.com/panorama/bilder.aspx?cp-documentid=155522298&page=10

Wieso macht man so was ???
Ich verstehe das nicht#schmoll
Man sollte härter durchgreifen mit denen die so was machen...

Für das Baby#kerze

Beitrag von engel-ina 20.02.11 - 12:09 Uhr

Es geht noch weiter...


http://news.de.msn.com/panorama/bilder.aspx?cp-documentid=155522298&page=13

Auch für dieses Baby #kerze

Was ist mit dieser Welt los??

Beitrag von biene81 20.02.11 - 12:14 Uhr

Wieso ne Kerze? Dem Kind gehts gut.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 20.02.11 - 12:14 Uhr

Was bedeutet "härter durchgreifen"?

Welchen Sinn soll das haben?

Wird dadurch auch nur ein Baby gerettet?

Beitrag von engel-ina 20.02.11 - 12:36 Uhr

Es ist doch so, wenn man die Mütter/Väter oder den Täter findet die es getan haben, was bekommen die an strafen...Keine hohe Strafe...und wieso nicht...

Dann kommt das sie überfordert waren mit dem Kind und das sie auch selber eine schlechte Kindheit hatten...
Somit bekommen sie ein Mildes Urteil...und das finde ich nicht richtig...

Ich verstehe das eben nicht wenn ein Mensch soweit geht und ein anderen Menschen Tötet, ich verstehe das nicht....
______________________________________________________
Lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung ohne Möglichkeit der Entlassung!
Eine schlechte Kindheit eines Täters darf eine solche schreckliche Straftat nicht entschuldigen!
Es gibt so viele Menschen, die eine schlechte Kindheit hatten und wenn diese Menschen alle zu Straftätern werden würden, wären wir schon alle nicht mehr am Leben!!
________________________________________________________

Beitrag von hinterwaeldlerin09 20.02.11 - 14:18 Uhr

Dann ist dem gesellschaftlichen Bedürfnis nach Rache Genüge getan. Und dann?

Rettet das ein einziges, weiteres Kind?

Man muss Geld, Zeit und Manpower in die Zeit des DAVOR stecken.

Und wir ALLE - die Gesellschaft - müssen aufmerksam sein, gucken, ob es Schwangeren in unseren Familien, Nachbarschaften gut geht, ob junge Mütter Hilfe brauchen.

Aufmerksam und AKTIV sein.

Und nicht hinterher Rache üben. Rache hat immer auch den Zweck, das eigene Schuldgefühl zu betäuben.

Denn wir Menschen sollten für einander Verantwortung übernehmen.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von anyca 20.02.11 - 20:54 Uhr

Danke ... ich finde es immer entsetzlich, wie oft hier nach härteren Strafen gerufen wird. Als ob das irgendwas bringen würde!

Beitrag von echtjetzt 20.02.11 - 21:46 Uhr

Schön geschrieben. :-)

Ich verstehe auch nicht, was härtere Strafen bringen sollen. Man sollte sich stattdessen doch auf Prävention konzentrieren.

Ich denke das tut man zum Glück auch, aber man kriegt es halt trotzdem nicht zu 100% verhindert.

Beitrag von windsbraut69 21.02.11 - 06:34 Uhr

Jetzt fehlt nur noch der Absatz, in dem Du die positiven Auswirkungen härterer Strafen erläuterst.

Gruß,

W

Beitrag von oberhuhnprillan 20.02.11 - 12:34 Uhr

"härter durchgreifen"?

Ich denke, die, "die so was machen", sind in aller Regel keine bösartigen Monster, sondern Menschen, die keine andere Lösung sehen.

Mein Vorschlag wäre eher "Hilfe anbieten". Allerdings denke ich, dass so etwas leider immer wieder passieren wird und weder durch Härte noch durch Hilfe gänzlich zu verhindern ist.:-(

Beitrag von engel-ina 20.02.11 - 12:42 Uhr

Hilfe können diese Leute doch vorher holen bevor sie einen kleinen Menschen töten...
Verhindern kann man so was nicht immer, aber wir haben so viele Organisationen die Hilfe anbieten...

Lösungen gibt es für alles....

Beitrag von windsbraut69 21.02.11 - 06:36 Uhr

Erzähl das einer Mutter, die keinen Ausweg sieht oder einem depressiven Menschen, der den Selbstmord als einzigen "Ausweg" wählt...

Denkst Du wirklich, die Welt wäre so einfach?

Beitrag von engel-ina 21.02.11 - 07:51 Uhr

Hallo windsbraut69,

ich weiß das die Welt nicht einfach ist und das es im Leben immer Probleme gibt....
Ich war schon oft an den Punkt wo ich nicht mehr konnte, aber deswegen bringe ich keinen anderen Menschen um...wenn ich mich persönlich dafür entscheide mir das Leben -zunehmen ist das eine ganz andere Sache...weil das ist meine Entscheidung, mein Leben....(so sehe ich das)

Ich gebe euch auch in der hin-schicht recht das man vorher schon aufmerksam sein soll was um einen passiert und auch Hilfe anbietet.



Beitrag von windsbraut69 21.02.11 - 12:14 Uhr

Ich denke, wenn man selbst nicht in der Situation war, keinen anderen Ausweg mehr zu sehen, kann man die Lage auch nicht beurteilen.

Ich habe bislang auch noch niemanden getötet, mich inbegriffen, kann das aber nicht 100% ausschließen.

Beitrag von ostsonne 21.02.11 - 14:04 Uhr

Was meinst du denn mit "härter durchgreifen" ??

Denkst du wirklich, das z.B. eine lebenlange Haft des Täters ( meistens ja die Mutter selber ) weitere solcher Taten verhindert werden ?

Meinst du, das Haftstrafen in diesen Fällen angebracht wären ?

Oder wie würdest du "bestrafen" ??