Ich bin so sauer!!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von gfhjkiuzhgf 20.02.11 - 12:46 Uhr

Hallo!!!

Ich bin gerade so sauer...
Ich stehe seit 9.00 am Herd, weil der Herr heute Rouladen mit Klößen und Kraut möchte. Achja...und Nudelsuppe.

Er geht immer um 11 in die Kirche. Diese ist um 12 aus. Also hatte ich um 12.20 alles fertig.
Tja...um 12.22 ruft er an: Er geht mit meiner Vater und einem anderen noch ein Bier trinken. Er kommt dann später zu Fuß...

Ich koche trotz fieser Erkältung, Fieber und einem nörgelden Kind sein Wunschessen, damit der Scheiß nun auf dem Herd fröhlich kalt wird???
Mein Sohn und ich haben nun gegessen und er soll schauen was er damit macht....

So, Ich musste mich mal eben auskotzen....Danke für Lesen!

LG

Beitrag von arkti 20.02.11 - 12:56 Uhr

Wo ist jetzt das Problem?
Er wärmt sein Essen auf und gut.
Meine Güte lass ihm doch den Spaß.

Beitrag von fzughnv 20.02.11 - 13:11 Uhr

Das Problem ist, dass der Sonntag der einzige Tag der Woche ist, an dem wir alle zusammen essen können. An den restlichen Tagen geht das arbeitsbedingt leider nicht....Und da finde ich es schon schade, wenn es nichmal da klappt...

Beitrag von hinterwaeldlerin09 20.02.11 - 13:06 Uhr

Wie haben John Lennon und Yoko Ono mal gesungen?

Woman is the nigger of the world...

...und das Schlimmste ist, dass wir uns selbst oft dazu machen!

Hoffe, das Essen hat trotzdem geschmeckt...klingt jedenfalls lecker...

#winke
die hinterwäldlerin

Beitrag von abenteuer 20.02.11 - 13:07 Uhr

Warum machst du das????? 1950 ist vorbei!!!
Wenn ich krank bin, dann koche ich nur ne Kleinigkeit für meine Kinder. Und jetzt am We kocht mein Mann eh. Ich käme nie auf die Idee an einem Sonntag, an dem ich noch dazu krank bin, für meinen Mann ein Wunschessen zu kochen.
Warum kocht er das Essen nicht selber? Du lässt echt viel mit dir machen.

Beitrag von xxtanja18xx 20.02.11 - 14:49 Uhr

Sowas nennt man LIEBE ;-)

Ich habe das auch schon gemacht, nur das mein schatz mir geholfen hat und es eigentlich nicht wollte, damit ich mich ruhe...Aber, weil ich meine drei Jungs Liebe mache ich es gerne!!!

Was hat das mit1950 zu tun?? es hat sie KEINER gezwungen...nicht immer von sich auf andere schließen...Es gibt Frauen die machen es gerne.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 20.02.11 - 14:54 Uhr

Tja, wofür die Liebe alles herhalten muss...ich sage es ja immer wieder...

Uns hat keiner gezwungen...nein, wir sind in dieser Gesellschaft groß geworden, ohne Rollenvorbilder, ohne Rollenerwartungen...in dieser Gesellschaft gibt es ja die totale Gleichberechtigung...#augen

Wie heißt es so schön? Auch ein verinnerlichter Zwang

ist ein Zwang.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von spinatlasagne 20.02.11 - 15:09 Uhr

#pro

Beitrag von xxtanja18xx 20.02.11 - 17:29 Uhr

ODER man hat eine gleichbertigte Beziehung wie ich...Bei uns ist es ein geben und nehmen...Ich fühle mich zu nichts gezwungen, wenn ich keine Lust habe, lass ich es eben...genauso anderster rum ;-)

Ich bin auch nicht Typisch Frau...Wir haben hier auch nicht diese Klassische Rollenverteilung...Das würde uns im Traum nicht einfallen...Davon halte ich überhaupt nichts...Hier saugt und putzt jeder mal...genauso mit dem Kochen...genauso bringe ich auch den Müll raus oder schleppe möbel.

Ich bin nicht der Meinung, das es was mit Zwang zu tun hat...Klar gibt es genug Beziehungen, wo es so ist, aber eben nicht alle...und das sollte man schon trennen.

Lg

Beitrag von nicht böse gemeint 20.02.11 - 18:41 Uhr

Ständig schreibst du *anderster*. Dieses Wort gibt es nicht.

Beitrag von xxtanja18xx 21.02.11 - 16:33 Uhr

Und? was ist dein problem...???...Das weiß ich auch selber...trotzdem schreibe ich es...jeder weiß was ich meine *g*

Manche Menschen schreiben gerne etwas anderster ;-)

Und wieso in Schwarz?

Beitrag von hinterwaeldlerin09 20.02.11 - 19:09 Uhr

Womöglich ist deine Beziehung gleichberechtigt...was ich im übrigen nicht glaube, aber das kann ich selbstverständlich nicht beurteilen.

Aber selbstverständlich zeigt sich in deinem Post eine klare Vorstellung von Rollenverteilung nach Geschlecht, sonst würdest du ja nicht so deutlich betonen, dass du (als Frau) eben auch den Müll runterbringst oder Möbel schleppst (damit zeigst du natürlich, dass du diese Aufgaben dem männlichen Spektrum zuordnest. #aha)

Das ist ja auch nicht schlimm oder verwerflich. Du bist ja schließlich in dieser Gesellschaft aufgewachsen und nicht in einer Höhle ohne menschlichen Kontakt...;-)

Tja, jeder ist von der Gesellschaft beeinflusst...und...oh, wie gemein, da ist er wieder, der böse, böse Zwang...

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von xxtanja18xx 21.02.11 - 16:37 Uhr

Okay, ich habe wohl einen passiven Zwang...hast du recht.

So wie du es schreibst, hört es sich auch schon "richtig" an.

Schon schlimm eigentlich, das man das einfach unter "Das ist dann einfach so" abstempelt, OHNE genau drüber nach zu denken.

Lg

Beitrag von abenteuer 20.02.11 - 15:19 Uhr

Na dann muss ja seine Liebe riesig sein #schock
Er verlangt von seiner kranken Frau sein Lieblingsessen und geht dann auch noch lieber Bier trinken, statt sie gesund zu pflegen oder sich wenigstens um die Kinder zu kümmern...

Liebe bedeutet geben und nehmen und nicht, sich ausnutzen zu lassen! Das was sie schildert, ist einseitig und zeigt eine klare Rollenverteilung. Gezwungen hat man sie wohl nicht, doch aus ihrem Beitrag kann man doch deutlich erkennen, dass es ihr in diesem Fall keinen Spaß gemacht hat, das Essen zu kochen.

Jemanden aus Liebe etwas zu kochen, weil man ihm ne Freude machen möchte, ist eine Sache, sich krank stundenlang aufzuopfern um das verlangte Essen zu kochen und dann nicht einmal dafür geschätzt zu werden, ne andere.

Oder war es etwa sein Valentinstagsgeschenk sein Lieblingsessen zu bekommen?

Beitrag von xxtanja18xx 21.02.11 - 16:39 Uhr

Hallo??

Ich habe auch geschrieben, das es von IHR kommt...Das Er sich so benimmt, ist total daneben...und das Sie krank ist, Ihr Probelm...Aber ich habe NUR von dem Essen gesprochen ;-)

Beitrag von dfghjk 20.02.11 - 19:34 Uhr

Um das kochen an sich ging es mir doch überhaupt nicht.
Das ist für mich kein Problem, da ich gerne koche.

Mein Problem ist, dass ich SEIN Wunschessen koche und er dann nicht mal pünktlich kommt, damit wir alle gemeinsam essen können.

Beitrag von altehippe 20.02.11 - 13:08 Uhr

Manche Frauen machen sich das Leben aber auch mal sowas von schwer.

Beitrag von dfghjhb 20.02.11 - 13:13 Uhr

Weist du, ich versuche an wenigstens diesem einem Tag alle an einen Mittagstisch zu bringen...

Beitrag von altehippe 20.02.11 - 13:16 Uhr

Das ist ja auch an sich eine gute Sache. Nur müssen da alle mitziehen.

Ich meinte aber, wenn ich richtig krank bin dann koche ich grad mal Wasser, wenn überhaupt.
Nie würd mir einfallen krank Extrawürste zu kochen (wobei das grad echt lecker klang)

Beitrag von freundliche 20.02.11 - 13:16 Uhr

Hi,

also ich versteh jetzt dein problem auch nicht wirklich...

Dann muss er sich sein Mittagessen eben aufwärmen, Ende!!!

Ich koche auch jeden Sonntag richtig auf, Knödel, Fleisch davor Suppe...

obwohl wir nur 2 Erwachsene, 1 Kleinkind und 1 Baby sind...

aber wer um 12 Uhr nicht am Tisch sitzt, isst eben nicht mit...
der hat dann PECH gehabt....

Und tja als Mutter, muss man eben auch ran wenn man krank ist...
das hat nichts mit 1950 oder sonst was zu tun....


Hoffe die Rouladen haben geschmeckt :)

Beitrag von gh1954 20.02.11 - 13:22 Uhr

>>>Und tja als Mutter, muss man eben auch ran wenn man krank ist...
das hat nichts mit 1950 oder sonst was zu tun.... <<<

Dummes Zeug... ein Sonntagsessen kann man ausafllen lassen, wenn man krank ist.

Beitrag von altehippe 20.02.11 - 13:44 Uhr

#pro

Mir wird bei solchen "Mütter müssen" Aussagen immer ganz anders..

Beitrag von barebottom 20.02.11 - 13:44 Uhr


Eben - zur Not gehen auch mal Ravioli oder ne Pizza ;-)

Lg
#blume

Beitrag von lagefrau78 20.02.11 - 14:33 Uhr

"Und tja als Mutter, muss man eben auch ran wenn man krank ist...
das hat nichts mit 1950 oder sonst was zu tun...."

Also, in meiner Jobbeschreibung als Mutter und Ehefrau stand das nicht. Sonst wäre ich wohl kinderloser Single. #kratz

Natürlich hat man als Mutter immer eine Verantwortung, selbst wenn man krank ist. Als Vater aber auch.
Und diese Verantwortung hat für mich nix mit Knödeln, Suppe und Braten sonntags pünktlich um 12 zu tun. Zumindest nicht, wenn man das machen 'muss'. Das ist wirklich 1950. So Sprüche höre ich von meiner Oma und bin entsetzt, wie sehr sich das bis heute hält.

Beitrag von golm1512 20.02.11 - 16:51 Uhr

Nee, ich "muss" überhaupt nicht ran. Schon gar nicht "muss" ich sonntags um 12 Uhr das Essen auf dem Tisch stehen haben. Weder Krank noch gesund. Das fand ich früher schon doof und wir führen diese Sitte auf keinen Fall weiter. Das Wochenende ist für alle da.

Das schließt nicht aus, dass ich hier ein Lieblingsessen koche, wenn es gewünscht wird. Mein Mann käme dann aber überhaupt nicht auf den Gedanken, das ausfallen zu lassen. Umgekehrt ist das übrigens genauso. Eigentlich kocht er am Wochenende und für mich ist es undenkbar, dann spontan mal nicht mitzuessen. Jeder von uns beiden darf sich verabreden und auch mal nicht zuhause essen, aber das kann man absprechen. Und sollte mein Mann lieber die Zeit des Essens außerhäusig verbringen wollen, würde ich mir das Festmenü sparen. Die Kinder essen lieber Nudeln....

Eure Argumentation hat sehr wohl was mit 1950 zu tun. Wir haben am Wochenende alle keine Zeit um 12 Uhr Mittag zu essen, weil wir erst um 11 frühstücken. Wir lassen es uns dann abends gut gehen. Keiner von uns "muss" und wir lassen es entspannt angehen.

Für mich hat es was mit Wertschätzung zu tun, dass man zum Essen nach Hause kommt, wenn man weiß, dass gerade an dem Tag viel Mühe dafür aufgewendet wurde und man erwartet wird und erwünscht ist. Ich wäre massiv sauer über das Verhalten des Mannes der TE.


  • 1
  • 2