Allergierisiko beim Baby

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pauls-world 20.02.11 - 13:12 Uhr

Hallo liebe Mamas und Papas,

was habt Ihr für Erfahrungen mit dem Allergierisiko bei Eurem Sonnenschein gemacht? Ich leide stark unter meinen Allergien. Inwiefern wird mein Sohn betroffen sein? Merkt man es von Anfang an, das er Allergien hat? Was habt Ihr für Vorkehrungen getroffen? #schwitz Habt Ihr vielleicht Allergien und Euer Kind ist ohne diese Allergien auf die Welt gekommen?

Ich glaub das sind jetzt ne Menge an Fragen. Ich danke Euch schon jetzt für die Antworten.

Viele liebe Grüße

Birgit #danke

Beitrag von marlene75 20.02.11 - 13:42 Uhr

Hallo Birgit!
Ich kann Dir zwei Tipps mit auf den Weg geben, die es anfangs schwerer machen, aber in unserem Fall defititiv geholfen haben! Mein Sihn hatte durch seine Milchunverträglchkeit sogar schlimme Hautprobleme, wenn ich beim STILLEN Milch getrunken hatte! Heute hat er keinerlei Symptome mehr!
Eigentich ist es ganz einfach, nur der Widerstand aus dem Umfeld macht es schwerer:
Zum einen: lass so spt wie möglich impfen (frühestens nach dem 1 LJ)
Impfungen stehen sehr stark im Verdacht der Auslöser für Allergien und Neuro zu sein. Wenn Du Dich dazu näher informieren willst, bist Du herzlich in unserem Club "Alternativer Impfplan" willkommen.
Und 2: verzichte im kompletten 1 LJ auf ALLE tierischen Eiweise ( ich weiß im Moment wird propagandiert man solle den Kindern alles von anfang an geben, aber für mich hört sich das schon unsinnig an,einen kleinen Körper so früh zu belasten)
Unser Sohn war nie mangel- oder unterernährt durch die vegetarische Kost und ist, wie gesagt, heute beschwerdefrei UND kann alles Essen.
Ich kann das nur weiterempfehlen.
JJa und Vollstillen bis 6/7. Monat ist auch eein guter Rat, ich bin damals dann auf Sojamilch umgestiegen - würg, aber was tut man nicht alles für sein Kind.
Alles GUte
Marlene

Beitrag von gussymaus 20.02.11 - 15:59 Uhr

wenn du glück hast merkst du gar nichts beim kind...

ich selber bin an meiner milchunverträglichkeit als kind beinahe gestorben - weil keiner drauf kam und sich alle nur wunderten dass nichts mehr drin blieb - mit der beikost wurde es dann besser. heute hab ich eigentlich alle allergien die man sich so denken kann... lebensmittel merke ich mir nur noch die die gleich und heftig wirken, bischen jucken tuts fast alles...

mein mann hat nur ein bischen heuschnupfen und ne empfindlcihe verdauung - sagt man ja ist auch ne art allergie wenn man mit lebensmitteln probleme hat...

unsere kinder haben wohl alle 4 neuridermitis - wobei man beim milchschorf und trockener hat der kleinsten noch drüber streiten kan - aber alle mit kaum symptomen. wenn sie schnupfig sind, also ihr immunsystem stark arbeitet jucken sie sich mal hier und da, oder wenn wir gefeiert haben und sioe kuchen, chips und süßkram hatten kanns auch mal schnell juckerei geben oder flotten otto... im alltag achte ich aber auf gesunde ernährung, also viel gemüse, wenig chemie und zucker, da geht es uns allen ganz gut... meine schübe sind nicht immer zu erwarten, und wenn sie begründet werden können ist es meist stress den man eben nicht ganz vermeiden kann - mit 4 kindern schon gar nicht #verliebt

Ernährungstechnisch hat das für uns wenig folgen. es gibt keine erdnüsse und o-saft für die kinder und mich, an sonsten leben wir recht normal, nur eben ohne cheiefutter aus der tüte, aber das würde ich acuh so nicht wollen, ohne allergien.. fix-tüten wirken aber besonders gut habe ich feststellen müssen...

die erstem nomante werden/ wurden unsere babys ausschließlich gestillt, danach gibts allergenarme kost. kuhmilch so lange wie möglich gar nicht (braucht der mensch mMn eh nicht, allergie hin oder her) und wenn dann auch erstmal die verträglichere variante als joghurt oder käse und nicht die pure -kakao-drink-bombe. zumal milch mit zucker zusammen bei uns am heftigsten wirkt... auch mit exotischen früchten bin ich sehr zurückhaltend. ich bekomme davon sofort ein jucken im mund oder ne art herpes. also bekommen die kinder sie erstmal gar nicht. gibt ja auch genug heimisches obst... außerdem mögen meine die sauren sachen eh nicht gerne. entgegen jeder logik vertrage ich übrigens kiwis hervorragend #kratz ich abs aufgegeben es verstehen zu wollen WARUM nun WAS wirkt...

auch mit kosmetik bin ich sparsam. ein baby wird eh kaum dreckig, also warum in parfümiertem duschzeugs baden?! wasser reicht auch... das erste was dann noch ans kind kommt ist muttermilch (ist ja immer mal was über) und Öl, pflanzenöl wie mans für die küche kauft oder ein babyöl aus der drogerie, wie man mag... richtig mit seife wasche ich nur 3wenn sie wirklich irgendwie riechen (weil sie omas aufdringliches parfum angenommen haben oder nach dem schwimmbad) sonst werden meine zwerge erst abgeseift wenn sie das erste mal richtig dreckig werden, sei es bei den ersten essversuchen oder beim krabbeln im garten, je nach dem was eher eintritt #rofl

im haushalt vermeide ich staubbomben wie plüsch im bett und so zeug, gehört für mcih aber zur normalen pflegeleichten und krippentod-"sicheren" einrichtung auf so staubfänger zu verzichten... teppcihe finde ich eh unhygienisch, also haben wir keine (außer diese kleinen vor den türen :-p die man leicht draußen mit dem gartenschlauch reinigen kann)

aaalso: ich habe viele allergien, aber bei meinem kindern hält es sich sehr in grenzen, obwohl sie ein errechnetes allergierisiko von über 70 bzw 80% haben. ich behaupte man kann schon eine menge tun. aber ob sie nicht genauso allergie-frei wären, wennsie kuh-flaschenmilch gehabt hätten und zwischen allergenschleudern schlafen würden weiß ich natürlich nicht...

ich habe kaum muttermilch bekommen, und auf gute ernährung legen meine eltern heute noch keinen wert, oder nur soweit sie müssen, weil mittlerweile auch bei ihnen diverse verbote ausgesprochen wurden - also kam direkt nach der flaschenmiclh diverses zucker und chemiefutter in mich hinein... der latexnuckel war auch lange mein begleiter - heute hab ich ne latexallergie vom feinsten - ich behaupte das macht schon was aus...