Wie "guten" Züchter finden?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mokli 20.02.11 - 14:12 Uhr

Hallo!

Nach langem hin und her überlegen werden wir uns wohl ab Sommer nach einem Labrador Welpen umsehen.
Leider blicke ich nicht so wirklich durch worauf man da achten sollte....

Wie finde ich einen Züchter in der Nähe? Ich würde gerne frühzeitig Kontakt aufnehmen und dafür nicht durch halb Deutschland reisen müssen...

Woher weiß ich was einen guten Züchter ausmacht? Heißt VDH auch immer gleich guter Züchter?

Mir ist klar dass ein Rassehund eine Menge Geld kostet, dafür möchte ich dann aber auch einen gesunden, gut sozialisierten Welpen haben!

Wer hat Tipps für mich?

LG, Monika

Beitrag von minimal2006 20.02.11 - 14:46 Uhr

Hallo Monika

Adressen bekommst du vom VDH oder div. Verbänden, die dem VDH angeschlossen sind.
(So ist es zumindest bei mir).
Ich züchte über den KfT (Klub für Terrier), der wiederum dem VDH und der F.C.I. angeschlossen ist.

Bei uns läuft es folgendermaßen ab:

Interessenten rufen an oder schreiben eine Mail.
Wir setzen uns dann telefonisch in Verbindung.

Mir ist es wichtig, das wir uns peersönlich kennen lernen (vielleicht auch schon bevor die Welpen geboren sind).
Die "möglichen" Käufer können uns mit Fragen löchern, genau so umgekehrt.

Wir möchten auch mehrere Besuche, auch wenn die Welpen dann da sind.
Unsere Welpen bleiben mindestens neun, besser 10 Wochen bei uns.
Wir prägen und sozialisieren sie bestmöglich und bereiten sie auf div. alltägliche Situationen vor (Auto fahren, an der Leine spazieren gehen ect.)

Ich verkaufe meine Welpen nicht an Vollzeitberufler und auch an keine Leute, die lieber einen Schoßhund möchten ;-).

Es müssen gewisse Kriterien von beiden Seiten her erfüllt sein.

Ich kann dir nur den Tip geben.. besucht einen Züchter,oder auch mehrere... lernt ihn/sie kennen.. stell Fragen (auch bezüglich Erkrankungen ect).
Nimmt sich der Züchter deiner an und du hast ein gutes Bauchgefühl, dann triff deine Entscheidung.

;-)
LG minimal

Beitrag von mokli 20.02.11 - 15:00 Uhr

Danke für deine Antwort!

Also ist es wohl am einfachsten ich erkundige mich beim VDH nach Adressen von Züchtern in der Nähe?

Ich würde auch gerne schon Kontakt aufnehmen bevor die Welpen da sind, einfach damit ich genug Zeit habe mir ein Bild zu machen und mich für einen Züchter zu entscheiden.
Ausserdem wäre es natürlich schön den Welpen so früh wie möglich kennenzulernen, man will später schließlich eine lange zeit miteinander verbringen ;-)

Andererseits will ich nicht für völlig Banane gehalten werden weil ich viel zu früh anfange zu suchen...
Am liebsten würde ich mich ja schon vorgestern auf die Suche machen, ich freue mich sooo tierisch darauf bald wieder einen Hund zu haben!

Wie läuft das eigentlich normalerweise, wann entscheiden sich die Interessenten welcher der Welpen in Frage kommt? Beim ersten Besuch oder erst später? Oder gibst DU als Züchter da Entscheidungshilfen?

LG, Monika

Beitrag von minimal2006 20.02.11 - 18:50 Uhr

Hallo Monika

Ich denke mal, das der von mir aufgewiesene Weg ok ist ;-)!

Wir hatten bei unserem ersten Wurf ein Paar aus unserem Bundesland, die Interesse an einem Welpen bekundet hatten.
Wir haben uns bevor meine Hündin belegt wurde schon getroffen.
Sie haben uns und unsere Hunde kennen gelernt.
Samstag war immer ihr Besuchstag ;-).
Im Vorfeld konnten so schon eine ganze Menge Fragen geklärt werden.

Wenn die Welpen geboren sind, lasse ich vor der sechsten Woche NIEMAND Fremden zu den Kleinen... Warum?
Weil ich Angst vor irgendwelchen Erkrankungen habe, die sie mir womöglich ins Haus schleppen.
Wenn die Kleinen fünf Wochen alt sind, lasse ich sie gegen Parvo impfen.
Ab der sechsten Woche dürfen die Besucher dann kommen.

Im laufe der Zeit entwickelt man dann auch ein Gespür dafür... welcher Hund passt zu ihnen ect.
So ist dieses Paar hier her gekommen mit dem Gedanken eine Hündin zu kaufen, entschieden haben wir uns dann aber für den Rüden.
Ich war der Meinung, das dieser Hund am besten zu ihnen passt.
Bei Besuchen war er auch immer total knuffig und hat sie überschwenglich begrüßt #verliebt.

Ich habe heute noch Kontakt zu meinen Welpenkäufer und es ist so schön, wenn ich dann höre, wie glücklich sie mit ihren Hunden sind.

Die Hunde suchen sich ihre neuen Besitzer aus.. ja, das befürworte ich ein klein wenig.. wobei es nicht auf mich zutrifft.
Ich entscheide nach ganz anderen Kriterien, die eben zuchtrelevant sind.

Entscheidungshilfe ... hm.. ich weiß nicht...vielleicht verstehe ich auch nicht ganz, was du meinst...

Wenn sich hier Leute melden und Interesse an einem Parson Russell Terrier haben, setze ich eine gewisse Grundkenntnis vorraus.
Leute, die hier her kommen und die Rasse einfach nur "süß" finden, sortiere ich meist schon aus.
Ich muss für mich ein gutes, nein ein sehr gutes Bauchgefühl haben, bis ich die Entscheidung treffe, jemandem einen Hund zu verkaufen.
Meist entscheidet sich das für mich schon nach wenigen Minuten des kennen lernens ;-).
Ich beobachte, wie sie auf meine Hunde zugehen, wie sie mit ihnen umgehen (ob sie sie wegstoßen, wenn sie z.B. auf den Schoß möchten, ob sie während des Besuches nur damit beschäftigt sind, Hundehaare von ihrer Kleidung zu entfernen, ob sie die Hand wegnehmen, wenn sie abgeschlabbert wird ;.) ect.)
Also.... ich mache schon vieles am Verhalten fest...

Einmal sagte ein Mann
"Ich habe das Gefühl, als ob ich gerade verhört werde". Er lächelte dabei und zwinkerte ein Auge, aber dennoch .. ich möchte wissen, was ist wenn (urlaub, Krankenhaus, ein Baby kommt, Job...)
Meine Antwort "es tut mir leid, wenn sie das so empfinden, aber ich habe die Welpen jeden Tag in der Hand, habe sie mit auf die Welt geholt.. an jedem einzelnen hänge ich sehr und es ist mir wichtig, gewisse Dinge abgeklärt zu haben!"

Ich verstehe Züchter nicht, die ohne große Fragestellungen ihre Hunde weg geben.

Wie geschrieben, filtere dir Züchter raus, besuche sie, lerne sie kennen... schau dir an, wie die Hunde gehalten werden, wie sie mit ihnen umgehen ect.
Sind die Hunde in der Wohnung (somit auch an alltägliche Dinge gewöhnt, wie z.B. Staubsauger, Küchenmaschinen...)

Ein NoGo ist für mich ein Räumchen im Keller oder ein Zwinger ;-)

LG Tanja

Beitrag von mokli 20.02.11 - 20:43 Uhr

Mit Entscheidungshilfe meinte ich eigentlich genau das was du geschrieben hast...
Nach unmengen an Fragen kannst du ja evtl schon einschätzen welcher Hund vom Charakter in die Familie passen würde.
Dass man sich als zukünftiger Hundebsitzer über die jeweilige Rasse ausreichend informiert hat, habe ich jetzt mal einfach vorausgesetzt.

Auch dafür dass ein Züchter seine Hunde nicht an jeden verkauft habe ich Verständnis und das befürworte ich auch!

Ich danke dir für deine ausführlich Antwort!

LG, Monika

Beitrag von julianstantchen 20.02.11 - 17:52 Uhr

Hallo,

auf der Seite vom DRC findest du alles, was du wissen willst und mehr.

Hier auch die geplanten Würfe http://www.drc.de/adr/listen/parawup.php?Rasse=Labrador

LG alex

Beitrag von julianstantchen 20.02.11 - 17:55 Uhr

Oder hier http://www.retriever-forum.net/

Beitrag von mokli 20.02.11 - 20:51 Uhr

Danke für die Links!

LG, Monika

Beitrag von pechawa 20.02.11 - 18:08 Uhr

Hallo,

na, da hat der thread etwas tiefer schon Früchte getragen....
Ich rate dir, einen Labrador über einen dem VDH angegliederten Verein - dem "Labrador Club Deutschland e.V.
http://www.labrador.de/zucht_zuechterliste.html?order=plz,ort&suche=
oder
dem "Deutschen Retriever Club e.V." zu nehmen
die Adresse steht ein post über mir
Beim DRC e.V. musst du aufpassen, es gibt einen ähnlichen Club, der nennt sich DRC Soltau, hat aber mit dem VDH nichts zu tun.
Schau dir die Züchter an, die meisten haben eine homepage. Du musst dich ein wenig mit der Materie befassen, aber bei beiden Vereinen kannst du die Untersuchungsergebnisse der Hunde nachschauen - da ist nichts gefälscht! Achte nicht nur auf gesunde Elterntiere, sondern schau dir in den Stammbäumen auch die Großeltern und vorherigen Würfe an. Wenn die gute Gesundheitsergebnisse haben, hast du gute Chancen, ebenfalls einen gesunden Hund zu bekommen! Eine Garantie gibt es aber nicht.
Ob es ein guter Züchter ist kannst du feststellen, wenn du Kontakt aufgenommen und dir alles angeschaut hast. Gute, sozialisierte Welpen werden in der Umgebung aufgezogen, wo sich die Familie des Züchters aufhält und haben die Möglichkeit, raus zu gehen.
Wie du dem post von gestern hier bei Urbia entnehmen kannst, gibt es wohl auch Züchter, bei denen nicht alles ordnungsgemäß abläuft, aber das ist ein anderes Thema, in der Regel läuft bei Züchtern, die über den VDH züchten, alles korrekt ab - zumindest wirst du das an den Welpen merken ;-)

LG Pechawa

Beitrag von mokli 20.02.11 - 20:57 Uhr

Auch dir danke für deine Antwort!

Damals, als ich mir völlig uninformiert einen Mischling vom Bauernhof geholt hab war das alles irgendwie unkomplizierter ;-)

Dann werd ich mich mal erst mal weiter mit dem Thema auseinandersetzen.

Sag mal, wenn ich bei Wurfplanung schaue, wo muss ich denn da gucken wenn ich im August (ca) einen Welpen haben will?

Ich weiß grad nicht mal wie lange Hündinnen tragend sind #hicks

LG, Monika

Beitrag von pechawa 20.02.11 - 21:11 Uhr

;-)
Du möchtest deinen Hund im August, dann müssen die Welpen im Juni geboren werden, denn sie werden im Alter von 8 Wochen abgegeben. Eine Hündin trägt 8 Wochen, dann sollte sie also im April gedeckt werden, wenn du im August einen Welpen möchtest!

Liebe Grüße
Pechawa

Beitrag von mokli 21.02.11 - 13:34 Uhr

Na dann bin ich ja sooo früh auch gar nicht dran!

Ich danke dir!

LG, Monika

Beitrag von renate63 21.02.11 - 18:58 Uhr

Tragzeit 63 Tage. August wäre für mich zu spät. Für mich ist die beste Zeit April Mai dann hat man den ganzen Sommer um den Hund Stubenrein zu bekommen.

Beitrag von mokli 21.02.11 - 20:10 Uhr

Ich möchte den Hund nach unserem Sommerurlaub holen.
Generell ist Urlaub mit Hund zwar nicht das Problem, aber mit einem Welpen halte ich das doch für zu stressig.

Und bis nächstes Jahr möchte ich nicht warten weil ich dann wieder etwas mehr arbeiten möchte und bis dahin gerne die Grundbegriffe der Erziehung drin haben will.

LG, Monika

Beitrag von sparrow1967 21.02.11 - 11:33 Uhr

>>Wie finde ich einen Züchter in der Nähe? Ich würde gerne frühzeitig Kontakt aufnehmen und dafür nicht durch halb Deutschland reisen müssen... <<

So dachten wir auch...anfangs.
Wir sind für unsere Jule 500km gefahren- eine Tour! Denn hier in Bayern war leider kein Wurf zu der Zeit, als wir einen Welpfen haben wollten ;-)

Wir hatten uns auch August vorgemerkt und da gab es nur einen Wurf- eben 500km entfernt.
Aber was tut man nicht alles für so ein Wollknäuel#verliebt#verliebt#verliebt

sparrow

Beitrag von mokli 21.02.11 - 13:37 Uhr

Ja, zur Not... #schein

Mal schauen, erst mal werden die Züchter in der Nähe angesehen und ausgefragt wie die Wurfplanung da aussieht :-)

LG, Monika