Fieber, kalte Hände

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tuctuc 20.02.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

unser Sohn (16 1/2 Monate) ist heute Nacht um 3 mit hohem Fieber (40.7 Grad) aufgewacht und hat geschrien ohne Ende. Wir haben ihm Ibuprofen Saft gegeben und waren heute morgen auch beim Notdienst. Zum Glück hatte unser Kinderarzt Dienst. Er hat den Verdacht auf Schweinegrippe geäußert, jedoch sagte er, dass er noch kein Kind ins Krankenhaus schicken musste.

Unser Sohn hat heute morgen gut getrunken, ganz normal seine Milch 300ml und hat auch schon eine Flasche Saftschorle 180ml getrunken. Gegessen hat er 1/4 Brötchen und etwas Reis mit Erbsen und Möhren.

Der KA meinte auch, dass dieser Zustand gut eine Woche anhalten kann, da momentan die Inektion sehr hartnäckig wäre, wir sollen das Fieber beobachten und möglichst um die max. 39 Grad halten.

Meine Sorge ist jetzt allerdings, dass er kalte Hände hat. Gut, die sind beim Schlafen immer etwas kühler, aber nicht so eiskalt.

Kann mich jemand beruhigen? Er hat normal gespielt, ist zwar etwas anhänglicher, aber ich würd jetzt nicht sagen, dass er nur das Sofa hütet. Ich mach mich grad trotzdem total verrückt und renne alle 5 Min. in sein Zimmer und gucke ihm dann 10 Minuten beim schlafen zu.

Zu allem Überfluß bin ich ja auch noch SS mit unserm 2. Wurm.

Ich mach mir einfach so schreckliche Sorgen, dass die Tränen kullen obwohl ich das gar nicht will :(

LG

Beitrag von fundevogel 20.02.11 - 14:31 Uhr

#liebdrueck
Lass dich erstmal drücken! Kinder stecken Erkrankunge nin der Regel leichter weg. Wegen dem Fieber würde ich folgendes machen: Fieberstaft (ab 38,6°C), Wadenwickel helfen auch sehr gut. Da Kinder, vor allem in dem alter, sehr rege sind und nicht still liegen möchten, machst du einfach eine Strumpfhose mit lauwarmen Wasser nass (nicht eiskalt bitte). Lass ihn dann ne viertel Stunde darin spielen, dann noch mal austausch.
so lange dein Kilt ist es ok. Viiieeeel Trinken! Flüssigkeit ist extrem wichtig (wenn du hast geht auch Linden-Blüten-Blätter-Tee)
Die kalten Hände sind nicht schlimm.
Wenn es lethargisch wird, den ganzen Tag über nicht wirklich am Leben teilnimmt nochmal hin zum KiA.

Hoffentlich wird er bald wieder gesund.

Beitrag von hannih79 20.02.11 - 19:26 Uhr

Wadenwickel soll man keinesfalls machen, wenn das Kind bei hohem Fieber kalte Hände ( und Füße ) hat !!!!

Gruß

Beitrag von puma1932000 20.02.11 - 19:51 Uhr

Und bitte auch nie in Kombination mit Fiebersaft- entweder... oder!

Liebe Grüße und eine schnelle Genesung#herzlich

Beitrag von nana13 20.02.11 - 15:00 Uhr

Hallo,

Hab zurzeit auch 2 kranke kinder zuhause 2,5 jahre und 10 monate.
der grosse hat auch immer wider fast 41 grad fieber,aber bei ihm ist es normal das er schnel sehr hohes fieber hat.
kalte hände haben meine kinder oft wen sie fieber haben, ich ziehe ihnen dan "Pulswäremer"an, die kleine hat dan sofort warme hände.

zäpfchen gebe ich meistens nur in der nacht wen das fieber hoch ist oder sie sind unruhig.
am tag mache ich wadenwickel oder zwibelsocken, oder auch absteigende fussbäder. aber achtung wen die füsse halt sind sollte man vor den wickel die füsse wärmen, sonst kan der kreislauf schlapp machen.

schau das dein kleiner viel trinkt, und wen er vieles wider erbrechen sollte, was bei unserer klein zurzeit ist, evt elektrolyd zum trinken geben, gut vertragen werden oft ganz kalte getränke bleiben eher im magen.

zum glück ist jetzt am wochenende mein mann zuhause, den beide suchen engen körper kontakt. so hat jeder von uns ein kind auf den armen.
aber sonst trage ich die kleine im tragtuch und der gross halt auch noch irgendwie auf dem arm.

wünsche dem kleinen gute besserung
lg nana

Beitrag von sabine7676 20.02.11 - 17:04 Uhr

hallo,

soweit ich weiß sind die hände und füße kalt solange das fieber ansteigt. da friert man auch und hat evtl. schüttelfrost. ist das fieber konstant schwitzt man und die hände sich auch warm.
unsere kleine hatte auch seit do fieber, notarzt hat gestern eitrige mandeln festgestellt. fieber bekam ich gar nicht richtig runter. seit das AB anschlägt ist das fieber so gut wie weg.

gute besserung

Beitrag von hannih79 20.02.11 - 19:32 Uhr

Hallo,

deine Beunruhigung kann ich gut verstehen.

Unser Mäuschen hatte kürzlich 3-Tage-Fieber - das Fieber war hoch, die Hände meist ( den ganzen Tag ) kalt oder zumindest kühl, so dass wir auch keine Wadenwickel gemacht haben.

Kann es evtl bei deinem Wurm auch 3-Tage-Feiber sein, oder wie kommt der Arzt auf Schweinegrippe ?

Unsere Kleine hatte da wirklich NUR Fieber, sonst nichts.... hat zwischendurch auch immer mal normal gespielt..... und die Milch gut getrunken.

Um die kalten Hände würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen - wenn es dich aber zu sehr beunruhigt, ruf beim tel. Notdienst an - das habe ich auch schon öfter gemacht, wenn ich Fragen hatte - hat mich immer sehr beruhigt.

Alles Gute

Hannih

Beitrag von tuctuc 21.02.11 - 09:25 Uhr

Huhu,

er hat die schweinegrippe erwähnt weil momentan einige fälle hier in der region wieder auftreten, und jonathan so plötzlich mit dem fieber ist und immer einschläft. er hat ein wenig husten und schnupfen, aber nicht mehr als vor 2 wochen..winter halt. das fieber geht nach 3 std auch immer wieder richtung 41 grad, das soll wohl heute auch noch so bleiben.

ich hab immer noch hoffnung, dass es 3-tage fieber ist oder n zahn oder so, weil wirklich viel husten und schnupfen hat er nicht - ich hab auch mit fieber kein problem, nur mit dem wort schweinegrippe :(