heiraten oder nicht heiraten???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lexxx-schmetterling 20.02.11 - 14:16 Uhr

hallo zusammen!
habe da mal ne frage an jemanden der sich da evt. besser auskennt als ich...
mein freund und ich erwarten im sommer unser erstes kind undfreuen uns schon total. wir sind auch schon ein paar jahre zusammen und die frage zu heiraten hat sich eigentlich nie für uns gestellt, da wir beide der meinung sind "Liebe braucht keinen Trauschein"!
wir werden mit geburt unserer tochter auf jeden fall gleich geteiltes sorgerecht usw. in die wege leiten. jetzt habe ich aber zu meinem erschrecken gehört, das wenn wir nicht verheiratet sind und mir etwas wirklich schlimmes zustösst, dass mein freund trotz geteiltem sorgerecht evt. probleme bekommen könnte die kleine behalten zu dürfen #zitter
das wäre natürlich furchtbar und macht mir jetzt echt angst, dann sollten wir evt. doch besser heiraten???
was meint ihr? jemand der sich auskennt?
wie macht ihr das, falls ihr schon kids habt und nicht verheiratet seid?

Danke für die Antwort ;-)

Beitrag von xxtanja18xx 20.02.11 - 14:40 Uhr

Nein, das ist absoluter Quatsch!!!

Lass dir sowas nur nicht erzählen..

Lg

Beitrag von falkster 20.02.11 - 15:22 Uhr

also DAS wäre einer der letzten Gründe wegen derer ich eine Heirat in Erwägung zöge...

Beitrag von hinterwaeldlerin09 20.02.11 - 15:23 Uhr

Warum ist die geklärte Situation des eigenen Kindes "einer der letzten Gründe..."?

Beitrag von falkster 20.02.11 - 22:37 Uhr

geklärte Situation des eigenen Kindes?? Ich dachte beide Eltern seien bekannt??

Im Ernst. Der einzig legitime Grund für eine Hochzeit ist die Liebe zweier Menschen zueinander...
und nicht irgendwelcher Formalkram...

Beitrag von hinterwaeldlerin09 20.02.11 - 15:25 Uhr

Hallo,
also ich habe noch nie gehört, dass es da ein Problem gibt.

Mach dir nicht so viele Sorgen...und wenn doch, dann laß dich fachkundig beraten, wie du dein Kind im Todesfall sinnvoll absicherst.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von silbermond65 20.02.11 - 15:34 Uhr

Wer erzählt dir denn so einen Blödsinn?
Ist doch sein leibliches Kind.......wer sollte es ihm also wegnehmen?

Beitrag von anyca 20.02.11 - 19:28 Uhr

Wenn ihr zusammenlebt und gemeinsames Sorgerecht habt, dann wird ihm "im Fall der Fälle" keiner das Kind abnehmen, warum denn auch?

Beitrag von vifrana58116 20.02.11 - 21:37 Uhr

Wir haben schon vor der Geburt beim Jugendamt alles klar gemacht, also Sorgerecht geteilt und Vaterschaft anerkannt. Ruf einfach mal bei deinem zuständigen Jugendamt an und mach einen Beratungstermin aus. Die können dir sicher sagen, wie die Rechtslage im Extremfall ist. Außerdem ist das ein Punkt, der ja schon vor der Geburt abgehakt sein kann. Man hat danach ja noch genug Rennerei.

Wir haben das auch vorher schon gemacht, denn ich wollte, dass mein Freund volle Entscheidungsbefugnis hat, wenn was gewesen wäre (z.B. Notkaiserschnitt und mit dem Kind wäre was).

Beitrag von lexxx-schmetterling 21.02.11 - 07:26 Uhr

ah ok, danke... das ist ein super tip!
dann werden wir uns mal in den nächsten wochen einen termin beim jugendamt geben lassen und schauen das wir das auch schon alles vorher regeln können ;-)

vlg lexxx #schwanger mit unserem schmetterling 21ssw