Könnte man so einen Hund ernähren?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lauras_stern 20.02.11 - 15:58 Uhr

Hallo :-)

da ich in letzter Zeit öfter für meine Hund (Benny, 2 Jahre, Franz. Bulldogge)
gekocht habe und er sich jedesmal wie Bolle gefreut hat bzw. in null komma nix alles aufgefresse hat, möchte ich das gern in Zukunft nur so machen, da er jedes Trockenfutter (und wir haben schon einige probiert) ablehnt bzw. nur frisst wenn er totalen hunger hat und dann auch nie alles.
Außerdem würde mir beim selber kochen gefallen das ich seh was er frisst bzw. weis was drin ist. Ich seh eigentlich nur Vorteile. Hab mich aber auch nich nicht soo mit dem Thema beschäftigt. Wenn ich das mache, dann will ich ja auch nix falsch machen, deswegen hier mal ein paar Beispiele was ich so gekocht hab für ihn:

Pro Mahlzeit gabs ca. 300 gr. (Er ist 17 kg schwer), die bestanden dann aus:

- 125 gr. reines Rinderhack gebraten
- 100 gr. Reis bzw. ein halber Beutel gekocht
- Gemüse (mal Paprika, mal Gurke,)
und damit es nicht so trocken ist, hab ich ein paar Esslöffel Naturjoghurt
drunter gemacht. Den Fettreduzierten, glaub 0,1 %.

Oder:
- 150 gr. Hähnchenbrustfilet, gekocht
- 100 gr. Kartoffel, gekocht
- Paprika

Oder:
- Pack. Hähnchenleber pur mit paar Esslöffel Hüttenkäse
(Leber natürlich nicht so oft, evtl. 2 mal im Monat)

So, nun kann ich mir denken das da sicher auch einiges fehlt an Vitaminen und Mineralien usw.
Was müsste ich jetzt noch zusätzlich unbedingt besorgen damit kein Nährstoffmangel entsteht?
Knochen würde er natürlich auch bekommen, zwischendurch...

Würd mich freuen wenn mir jemand helfen könnte, denn ich würde das super gern so machen, zumal es dazu das es ihm schmeckt auch noch sehr kostengünstig ist (was aber natürlich nur ein kleiner Nebeneffekt ist).
In erster Linie gehts mir darum das es einfach Spaß macht ihm beim fressen zuzugucken, was bei allen TROFUS immer nur schlimm ist.

Liebe Grüße und Danke für eure Hilfe!




Beitrag von kimchayenne 20.02.11 - 16:02 Uhr

Hallo,
klar könntest Du Deinen HUnd so ernähren aber auf Mangelerscheinungen wirst Du dann wohl nicht lange warten müssen.Zu einseitig.Paprika gehört zu den Nachtschattengewächsen und ist toxisch für Hunde.Informiere Dich doch mal übers barfen,da werden HUnde artgerecht mit rohem Fleisch ernährt,dazu gibt es Gemüse und Knochen.
LG KImchayenne

Beitrag von phoeby1980 20.02.11 - 16:14 Uhr

paprika ist schädlich für hunde??? wusste ich garnicht. unser hund (von meinen mann, mittlerweile 16) frisst gern mal paprika. na jetzt nicht jeden tag. eher selten.

ob es was geschadet hat?? naja, kann zumindest nichts feststellen. aber gut, dass ich es jetzt weiß!

Beitrag von kimchayenne 20.02.11 - 19:52 Uhr

Hallo,
die Menge macht es natürlich,aber Nachtschattengewächse(auch Tomaten,Kartoffeln nur gekocht)gehören nicht in den Hund,genauso ist es mit rohen Bohnen.
LG KImchayenne

Beitrag von phoeby1980 20.02.11 - 21:59 Uhr

bei kartoffeln und tomaten kann ich es noch nicht mal sagen, ob sie die frisst! aber vor ein paar tagen, mein mann hat salat gemacht aus gurken und paprika, hat nur kurz was geholt und zack, war die halbe paprika vom tisch verschwunden und dann hat sie gemütlich in ihren hundekorb drann rum geschmatzt! was soll man dazu sagen! natürlich war es ganz schön viel. sonst kriegt sie mal nur ein kleines stück ab!!!

kartoffeln, wenn dann eh nur gekocht. aber da ist sie auch sehr wählerisch! wenn es fleisch gibt, dann eher noch das fleisch als die kartoffeln.

aber ich denke auch mal, so wie bei vielen, kommt es auf den hund an. nicht jeder verträgt alles. ein hund kann etwas mehr paprika vertragen, ein anderer hund verträgt nicht mal eine kleine ecke.

aber vorsichtig sollte man dennoch sein!

aber mit ihren 16 jahren möchte man ja auch nicht mehr alles verbieten! oder doch?!

Beitrag von alkesh 20.02.11 - 17:22 Uhr

Warum machst Du Dir denn so viel Mühe, gib es ihm roh!

Nachtschattengewächse sind nix für Hunde, einzig Kartoffel aber auch nur gekocht!

Gutes Buch kaufen, z.B. "Natural Dog Food" und dann kann es los gehen!

Wenn Du das Fleisch unbedingt kochen willst, geht das natürlich auch, aber sparen kannste Dir die Arbeit halt trotzdem ;-)

LG

Beitrag von hunaro 20.02.11 - 18:46 Uhr

Völlig unnötig, einem Hund das Futter zu KOCHEN. Rohfütterung, dat geht auch für FB.

Öhm, 17 kg bei einem 2jährigen Rüden, aua! #nanana 15 kg würd ich mir ja noch gefallen lassen, aber 3 kg über Standardhöchstgewicht is schon heftig. Naja, wo er doch sooo gut gefüttert wird.

Es kann auch Spaß machen, dem Hund beim Spielen und Bewegen zuzuschauen, und nicht nur beim Fressen.;-)

Grüßchen, Ute

Beitrag von -0815- 20.02.11 - 20:26 Uhr

Ich tendiere immer dazu etwas weniger Gemüse und Getreide oder anderen Kram zuzufütternals in den Büchern steht. Aber das muss jeder selbst wissen, jedoch finde ich das Mischverhältnis etwas hoch.

Beitrag von dore1977 20.02.11 - 20:26 Uhr

Hallo,

ob die Ernährung für den Hund gesund ist kann ich Dir nicht sagen aber offensichtlich hat sie zu viele Kalorien.
Dein Rüde ist sorry zu fett! Ich weis nicht was das übliche Gewicht für eine französische Bulldogge ist aber ich habe eine englische Bulldogge und sie wiegt genau 18kg.
Ok meine Bulldogge ist sehr klein aber deutlich größer als französische Bulldogge.
Du solltest zusehen das er abnimmt.

LG dore

Beitrag von kyra01.01 20.02.11 - 21:32 Uhr

die gleiche frage habe ich mir heute auch gestellt!!!!
spike ist ca 60 cm und wiegt wenn überhaupt 25 kg er frisst weder trocken noch nass futter barfen hab ich versucht hab dieses tiefkühlfleisch in der tierhandlung gekauft
bahhhh das ist ja so eckelig spike hat es geschmeckt aber das halte ich nicht durch!
dieses blutige irgendwas wenn es aufgetaut ist unter was anders zu mischen und dann bleibt evtl noch was im napf!
zu allem überl war die tüte noch undicht und das ganze blut ist mir in den kühlschrank gelaufen hab fast alle lebensmittel weggeschmissen und den küflschrank erstmal grund ernauert putztechnisch!
im mom bekommt spike meistens unsere reste oder wenn ich kartoffeln gekocht habe mische ich von der klenen nen gässchen drunter z.b. rindfleisch pur!

könnte ich morgen rein theoretisch zum metzger gehen und keine ahnung nen stück rind kaufen kartoffeln koch und es ihm geben?oder hühnchen oder so?
geht das???

sorry das ich jetzt den beitrag jetzt so gesehen erweiter aber ich wollte jetzt keinen neuen eröffnen!
lg kyra

Beitrag von windsbraut69 21.02.11 - 06:54 Uhr

Kartoffeln und Gläschen wird auf Dauer viel zu einseitig!
Du wirst auch nicht drum herumkommen, Dich gründlich zu informieren, wenn Du das Futter selbst zusammenstellen willst, auch frisches Rind plus Kartoffeln ist auf Dauer Mist.

An Deiner Stelle würde ich damit anfangen, das Trockenfutter nach und nach zu ergänzen mit dem, was Du hinterher füttern willst, erstmal ein Stück Ochschenschwanz o. ä., bisschen Quark usw.

Gruß,

W

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 10:14 Uhr

Moin

Warum taust du das Fleisch im Kühlschrank in dem Beutel auf? Ich klopp die Portion gleich in den Napf,Gemüse drunter,fertig.Wenn was übrig bleibt....bei uns ist der Napf nach dem füttern wie geleckt #rofl bliebe was übrig wär die Futtermenge wahrscheinlich zuviel.Das findest du mit der Zeit raus.Barfpläne sind schön und gut aber nicht jeder Hund frisst auch die angegebenen Mengen.

Beitrag von sparrow1967 21.02.11 - 11:14 Uhr

Gefroren in den Napf? #kratz

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 11:19 Uhr

*nick*

Damit sabber ich mir nichts voll,ist ja ne geschlossene Schüssel ;-)

Beitrag von sparrow1967 21.02.11 - 11:29 Uhr

Wie lange fressen die denn an dem gefrorenen Fleisch?!

Wenn ich Jule schon mal Hack im Kong einfriere braucht sie Stunden....na ja gut- das Loch ist ja auch nicht soooo groß.

Schlägt den Hunden das nicht auf den Magen - ich mein, sie lutschen es ja nicht, oder? #rofl#rofl

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 11:27 Uhr

Axooooooo ich Depp #klatsch Hab das aber auch blöd geschrieben .

Das gefrorene Fleisch kommt zum auftauen in den Napf,DANN Gemüse drunter,fertig #schein

Beitrag von sparrow1967 21.02.11 - 11:30 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Ok- dann kriegen sie keine Magenverstimmung!

Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 11:34 Uhr

Viel verträglicher #schein

Aber mal davon ab. Wenns im Sommer richtig heiß ist bekommen unsere schon ab und an mal einen gefrorenen Knochen wo noch anständig Fleisch dran ist.Ist besser als dieses "Hundeeis" .Unsere mögens gern und vertragen tun sie es auch #huepf

Beitrag von sparrow1967 21.02.11 - 11:37 Uhr

HUNDEEIS?!?!?#rofl#rofl#rofl

Es gibt Sachen, die gibts gar nicht....

Aber gute Idee- ich werde dann wohl noch n paar Kongs besorgen und die Jule dann einfrieren mit irgendwas leckerem!!


Beitrag von simone_2403 21.02.11 - 11:41 Uhr

Gibts wirklich...Hundeeis #augen

Arschteuer und im Grunde nur gefrorener Jogurt oder Hüttenkäse mit Obst.Ich hab das letztes Jahr bei Mayers(bei uns ne TH) gesehn.Total bescheuert zumal da Erdnussbutter und Honig mit drin ist #kratz

Da lieber nen gefrorenen Knochen oder ich probiers mal mit Jogurt einfrieren und Obststücken...aber dann ohne Honig und Erdnussbutter #rofl

Beitrag von lauras_stern 20.02.11 - 22:33 Uhr

Mooooooment!!!

1. ist mein Hnd nicht FETT! Bilder in der VK, die Collage mit den mehreren Bildern ist von heute!

DANN hab ich geschrieben das ich in letzter Zeit ab und zu mal gekocht habe, und es in Erwägung ziehen würde öfter zutun! Sein Gewicht, können auch 17 kg sein, hab ihn nicht gewogen, hat also absolut nix mit dem ab uns zu mal kochen zutun! Er hat sehr viel Muskelmasse, was, man glaubt es kaum, von viel Bewegung und Spiel kommt, und JA auch das macht Spaß zu sehen!!! Nenene, als würd man sein Tier mit Essen vollstopfen damit man bequem auf der Couch gammeln kann oder was? Wäre ja das gleiche ich geb meinem Kind permanent schokolade damit ich mir kein gequengel antun muss. Puh...sorry, aber das regt mich echt auf...da kriegt man gleich unterstellt man sei ne faule kuh die ihren hund mässtet damit sie ihren arsch nicht raus bewegen muss...

An der Ernähung kann es nicht liegen, da er sein TROFU nicht gerne frisst und ich froh bin wenn ich es ihm mit Hüttenkäse verfeinert reinkrieg.

Hui, es war eine Frage und keine aktuelle gegebenheit!!!

Und wäre mein Hund Fett, würde ich schleunigste sehn das er adäquates Futter bekommt! Bin ja nicht blöd...

Bevor ich mich jetz weiter reinsteiger hör ich auf zu schreiben...

Danke an alle die sachlich und objektiv geantwortet haben!

Ich geh jetzt mein Hund fettfüttern, weil da krieg ich nen halben Orgasmus von zu sehn wie er es reinschlingt und alles sind zufrieden und ich spar mir morgen die erste Gassirunde und er kann seinen süßen fetten 18 kg hintern auf der Couch lassen...weil Bewegung wird doch völlig überbewertet...*ironie off* und als leckerlie, damit ich nicht mit ihm spielen muss, weil ich hab meine Hund ja nicht zum Spaß, gibts nen fetten Nutella Brötchen...da guckt er doch immer so süß....

Beitrag von dore1977 21.02.11 - 08:29 Uhr


Guten Morgen,

komm mal wieder runter, auf den Bildern auf Deiner VK ist ein ganz normal gebauter Hund zu sehen. Er ist nicht dick, wiegt aber mit Sicherheit auch keine 17kg.
Nur aus Interesse wiege ihn doch mal. Ich wüste wirklich gern was er auf die Waage bringt.

LG dore

Beitrag von windsbraut69 21.02.11 - 10:25 Uhr

Er sieht aber - sorry - auf den Fotos relativ "lang" aus. Vielleicht ist er deshalb relativ schwer für die Rasse?

LG,

W

Beitrag von zwillima 21.02.11 - 07:13 Uhr

Hallo,
das wäre etwas zu wenig Fleisch. Bei der Größe bräuchte er ca. 400g- 500g täglich, wobei Du etwas abwägen müßtest, ob das Fleisch nun mager oder fett ist. Du solltest darauf achten, dass es verschiedene Fleischsorten und Fisch sind. Also nicht nur Muskelfleisch.
Außerdem braucht der Hund täglich noch ein gutes Öl ins Futter, Hanföl o.ä
Wenn es nicht möglich ist eine entsprechende Auswahl an Fleisch zu bieten und Knochen nicht in ausreichender Menge gefüttert werden, müßtest Du auf Zusätze zurüchgreifen.
Gemüse und Obst wären es ca. 100 g täglich, wobei Du darauf achten solltest, ob er es roh verträgt. Ist bei uns z.B. nicht der Fall, es kommt alles wieder so raus, wie es reingefüllt wird. Deshalb muß ich Gemüse dünsten. Das ist aber bei jedem Hund anders.
Das Fleisch würde ich grundsätzlich roh füttern und von Paprika solltest Du Abstand nehmen.
Wenn Du ab und an Getreide fütterst, dann nicht zusammen mit rohem Fleisch.

L.G.
zwillima

Beitrag von sparrow1967 21.02.11 - 09:19 Uhr

>>Wenn Du ab und an Getreide fütterst, dann nicht zusammen mit rohem Fleisch. <<

Warum nicht?

*interessiert guck*

sparrow

  • 1
  • 2