Wecker zum stillen stellen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von himmelblau85 20.02.11 - 16:46 Uhr

Hallo,

meine kleine ist nun 10 Tage alt und ich stelle mir immer einen Wecker zum Stillen/abpumpen. Habe die kleine erst seit Donnerstag hier und mir wurde gesagt ich solle weiterhin alle 3 Std. aufstehen. Mit dem abpumpen habe ich nun aufgehört ohne meine Hebi usw zu informieren, weil ich immer lese das sich das Angebot auf die Nachfrage einstellt.

Stellt ihr euch einen Wecker zum stillen oder melden sich die kleinen in der Nacht alleine wenn sie hunger haben?

Beitrag von dodo0405 20.02.11 - 17:13 Uhr

Ne, sofern sie nicht extrem untergewichtig ist lass die Nachfrage das Angebot bestimmen :-)

Beitrag von zwillinge2005 20.02.11 - 17:25 Uhr

Hallo,

warum wurde Dir das mit dem 3-Std.Rhythmus gesagt, bzw. warum sollst Du abpumpen?

Ist das Kind irgendwie krank? Hatte es hohe Bilirubinwerte (Neugeborenengelbsucht) oder sonstige Probleme?

Wenn nicht, dann spricht doch nichts gegen Stillen nach Bedarf - und Bedarf besteht definitiv NICHT, wenn das Baby schläft. Warum sollst Du es dann alle 3 Stunden mit einem Wecker wecken? #schock

LG, Andrea

Beitrag von himmelblau85 20.02.11 - 17:49 Uhr

Sie hatte eine Neugeborenen Infektion und lag deswegen bis Donnerstag im KH. Ich habe dann immer im 3 Stunden Takt abgepumt und die Milch ins KH gebracht und per Flasche gegeben. Sie ist aber nun gesund.

Meine Hebamme sagte mir sogar das ich wenn die Brust hart wird pumpen soll, ich will das aber nicht da ich die Milchbildung ja immer weiter anrege. Also abpumpen und gleichzeitig stillen. Denn ich würde da einen Kreislauf in Gang setzten den ich nicht will.

Beitrag von zwillinge2005 20.02.11 - 18:48 Uhr

Hallo,

unsere Zwillinge lagen auch 5,5 Wochen nach der Geburt im KH, deshalb begann unsere Stillbeziehung mit egelmässigem Pumpen. Damit bekam ich die Milchproduktion sehr gut in gang und glücklicherweise unsere Söhne trotzdem wieder an die Brust - allerdings hat es bei uns deutlich länger gedauert. Ich musste noch bis ca. 3 Monate zusätzlich pumpen - allerdings war auch der Grund, dass es zwei sind....

Wenn Deine Brust hart ist und Dein Kind gerade leider nicht trinken mag, kannst Du auch etwas Milch ausstreichen. Wenn Du dann aber ein wenig abpumpst bis die Spannung nachlässt wird die Produktion auch nicht sofort extrem angeregt - und zusätzlich verschwindet die Milch nicht im Ausguss, sondern im Vorrat.

Scläft Dein Kind denn sehr viel? Kommst Du auf 8-11 Stillmahlzeiten in 24 Stunden? Hat Dein Kind mehrere feuchte Windeln am Tag?

LG, Andrea

Beitrag von himmelblau85 20.02.11 - 19:36 Uhr

da ich mein Kind alle 3 Std. wecke so wie es die Hebamme sagte, komme ich auf die Menge. Ja es hat mehrere feuchte Windeln am Tag.