schonmal jemand erkältet entbunden?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von crazyberlinerin 20.02.11 - 18:11 Uhr

hallo ihr lieben

bin jetzt seit 2 wochen krank... und habe echt angst das ich vor ET nicht mehr gesund werde :(
hat schonmal jemand krank entbunden?

stelle mir das sehr anstrengend vor :(

lg und danke für eure antworten
sarah

Beitrag von matsel 20.02.11 - 19:20 Uhr

mh, also bei meiner 2.gings mir den ganzen tag über dreckig. habe alles essen und auch jede flüssigkeit wieder rausgebracht. ich habe wirklich gehofft da die geburt nicht losgeht, weil ich eigentlich null kraft mehr hatte. aber als die wehen losgingen war ich ur noch auf geburt eingestellt und hatte komischerweise noch soo viele kraftreserven. allerdings hat die geburt von der ertsen wehe an nur 5 std gedauert. auch wärend der geburt mußte ich alles wieder erbrechen, am nächsten tag gings mir wieder gut. ich denke wenn die geburt losgeht bist du icher fit, aber wie lange die kondition reicht ist sicher typabhängig.
lg

Beitrag von crazyberlinerin 20.02.11 - 19:28 Uhr

ojeee das hört sich ja schrecklich an...
aber du hast es geschafft...
dann werde ich es wohl auch schaffen :/
die entbindung von meinem 1. hat seeehr lange gedauert nach einleitung...
hoffe diesmal gehts schneller und vielleicht klappts ja dann auch krank

dank dir
lg

Beitrag von matsel 20.02.11 - 20:39 Uhr

also schlimm fand ich´s wirklich nicht. ich fands eher überraschend das mein körper von wehleidig-krank auf vollen geburtspower umschalten konnte. bei meinem ersten hat sich die geburt auch lange hingezogen - ohne einleitung dank hausgeburt, sonst wäre es auch eine geworden. und die zweiten kommen ja immer schneller;-)
lg

Beitrag von lachris 20.02.11 - 19:21 Uhr

Hi,

ich hatte einen grippalen Infekt.
Am Vorabend der Geburt mit 39,5 Fieber, ein paar Stunden nach der Geburt mit 42 Fieber.

Als die Wehen anfingen (gegen Mitternacht) war ich schon ziemlich fertig, da ich mir der Schlaf gefehlt hat.

Aber während der Geburt ging es mir verhältnismäßig gut. Da war das Fieber wie ausgeblendet.

VG lachris

Beitrag von crazyberlinerin 20.02.11 - 19:33 Uhr

ja das kann ich mir vorstellen :(

naja ich bin jetzt seit 2 wochen krank
fing an mit fieber... über husten schnupfen usw
mein sohn ist parallel auch fast so lange krank, inklusive ringelröteln usw...
ich muss jede nacht mindestens 10 mal zu ihm und bin echt ausgelaugt :(

so entbinden... hiiilfe
aber muss ich dann wohl durch oder?

lg und danke

Beitrag von lachris 20.02.11 - 20:06 Uhr

ich fürchte schon.

ich wünsche Euch aber, dass es vorbei ist bevor es losgeht.

viel glück

vg lachris

Beitrag von pye 21.02.11 - 12:47 Uhr

ja mit bronchitis, war nicht angenehm, vor allem,weil die nase zu war, aber ich hab zwischendurch ätherische öle bekommen, und naja meine geburt war trotzdem das schönste was ich mir je erträumen konnte :)
es ist anstrengend, aber ist das nicht jede geburt?
nach 16stunden war meine kleine endlich da, sie ist am 7.februar schon ein jahr alt geworden :) alles gute

Beitrag von crazyberlinerin 21.02.11 - 18:28 Uhr

jaaa jede geburt ist anstrengend... aber ich denke mit erkältung isses irgendwie nicht schön :(

der 1. geburtstag ist was ganz besonderes :)

lg und dir auch alles gute

Beitrag von -viola- 21.02.11 - 13:25 Uhr

Hallo,

also ich war bei der Geburt meiner Tochter auch total erkältet.

Die Hebamme hat ständig gemeckert, dass ich durch die Nase atmen soll - das dass nicht geht, wenn die Nase verstopft ist, hat sie nicht interessiert.

Jetzt lache ich darüber, in der Situation damals, war es ganz schön blöd für mich. Es war halt eine zusätzliche Erschwernis, aber am Ende natürlich total egal - Kind da, Mama glücklich!

LG#blume

Beitrag von crazyberlinerin 21.02.11 - 18:30 Uhr

oje ne meckerne hebamme kann man ja auch noch gebrauchen #augen
hatte glück bei meiner ersten entbindung, die hebamme war total lieb

mal sehen wie es diesmal wird....

aber du hast recht... kind da mama glücklich :)
ich freu mich schon so

lg

Beitrag von escada87 21.02.11 - 18:19 Uhr

Hallo


Ich bin jetzt auch schon über 10 Tage stark erkältet und könnte mir momentan nicht vorstellen eine Geburt zu meistern #schwitz ganz ehrlich


was genau hast du denn? Warst du beim Arzt oder in der Apo? Besonders ganz am Ende der Schwangerschaft darf man ja schon einige Medikamente verwenden

ich würde versuchen noch gesund zu werden, vl mit Homöopathie

Beitrag von crazyberlinerin 21.02.11 - 18:33 Uhr

ja eben, so geht es mir auch :(
bin mit meinen kräften am ende
muss jede nacht mind 1 mal die stunde zu meinem ebenfalls kranken sohn :(

im moment hab ich halsschmerzen schnupfen und der husten fängt wieder an...
aber seit es vor fast 2 1/2 wochen angefangen hat bin ich eig. alles durch...
von fieber über husten mit heiserkeit und kopfschmerzen usw

beim arzt war ich noch nicht... gehe nicht so gerne zum arzt und dachte bis jetzt das wir es auch so auf die reihe bekommen :(
heute war ich mit meinem sohn beim kinderarzt und nichtmal der hat medikamente bekommen.
also würde ich vermutlich auch nichts bekommen... aber vielleicht sollte ich trotzdem hingehen...
habe morgen einen frauenarzttermin, mal sehen was sie sagt...

lg

Beitrag von sannifee83 21.02.11 - 19:11 Uhr

.....ich hatte eine Nasennebenhöhlenentzündung als die Wehen losgingen...

Das war echt heftig, dachte beim Pressen immer mein Kopf platzt#schwitz
Naja, Temperatur war auch höher und mein Kreislauf hat auch verrückt gespielt.

....aber ich hab´s überstanden

#pro, das Du noch vor ET wieder fit bist.

#winke, Sanni

Beitrag von crazyberlinerin 21.02.11 - 19:32 Uhr

ach ihr seid alle so lieb

ich hoffe auch das ich es noch in den griff bekomme...

fühle jetzt noch mit dir wenn ich das lese :(

lg und danke