meinem mann gerade gesagt dass ich mich trenne....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weißnich 20.02.11 - 18:19 Uhr

....aber ich bekomme wieder zweifel. ich tu mich so schwer wegen der Kinder. er ist ein toller Vater aber ein miserabler Ehemann. er ist unsensible anderen Leuten gegenüber, ständig muss ich mir was aus den fingern saugen um sein verhalten zu rechtfertigen #aerger . aber ich hab es satt. er hat eine schlechte arbeitsmoral, geht ungern arbeiten, seitdem er eine gute stelle verloren hat und jetzt über eine zeitarbeit eine schlechtere bekommen hat. er interessiert sich nicht für unternehmungen mit mir, hat an nix interesse. er sieht nur seine kinder. mehr zählt für ihn nicht. ich ertrag ihn einfach nicht mehr. lust auf sex hab ich lange keine mehr mit ihm. ich träume ständig über sex mit anderen männern. wenn ich davon träume, dass ich meinen mann verlasse, dann fühle ich mich befreit, bin fast entäuscht wenn ich aufwache.

was soll ich nur machen? wir haben erst letzten monat unser neues Haus bezogen #schmoll . ich wollte mich schon vor der kauf phase von ihm trennen. hab es mir nicht eingestanden, dass es keinen sinn hat. ich liebe ihn einfach nicht mehr, ich ertrag ihn nicht. ich hab immer gesagt, das wird schon, das wird schon. habs auf mich geschoben. kann das wegen der kinder nicht. aber ich merke, dass ich mich veränder. dass es mit gut geht, wenn er nicht da ist. ich auch geduldiger mit den kindern bin und zufriedener. wenn er da ist, nervt er mich. ich ertrage ihn nicht, ich werde agressiv und launisch. #schmoll

jetzt zweifel ich schon wieder ob es die richtige entscheidung ist. ich muss immer an die kinder denken. es ist mir egal wieviele paare sich trennen. ich denke an MEINE kinder und wie sensibel meine Große ist. Sie würde unheimlich darunter leiden.

ich wollte doch immer so gerne eine schöne Familie. :-( dieser ganze Rattenschwanz der jetzt dahinter hängt.

Beitrag von king.with.deckchair 20.02.11 - 19:03 Uhr

"ich denke an MEINE kinder und wie sensibel meine Große ist. Sie würde unheimlich darunter leiden"

Und bei einer Ehe, in der Vater und Mutter lieblos miteinander sind und die Mutter "agressiv und launisch" ist, sobald der Vater in der Nähe ist - damit hätte sie eine "schöne Kindheit"?!