Sie redet nur - IMMER - Kennt ihr das????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lulu06 20.02.11 - 19:46 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist ein totaler Sonnenschein und eigentlich überall gern gesehen. Aber mich macht sie manchmal wahnsinnig. Sie redet nur. IMMER !!! Sie hört nie auf!!! Selbst wenn wir ihr sagen, sie soll kurz ruhig sein ignoriert sie es. Wenn wir Besuch haben labert sie alle nach kurzer Aufwärmphase voll. Ohne Punkt und Komma!!! Der Besuch findet es meistens süß, aber ein normales Gespräch ist nicht nötig. Egal wie wir es machen, es juckt sie nicht. Selbst wenn wir sie rausschicken. Kommt sie nach ein paar Min. wieder redet sie sofort drauf los. Sie unterbricht uns ständig und kann sich nicht gedulden. Das macht mich soooooooooo wahnsinnig!!! Kennt ihr das???? Manchmal kann man es locker ertragen aber an manchen Tagen könnte ich durchdrehen.

Manchmal schafft sie es nicht ihre Schuhe anzuziehen, weil sie nur redet. HILFE!!!!

LG Lulu & Leni (3 Jahre)

Beitrag von shakira0619 20.02.11 - 19:51 Uhr

Hallo!

Mein Neffe ist auch so. Und der ist mittlerweile 15 Jahre alt. :-)

Mein Sohn hört nicht auf zu zappeln. Er ist immer in Bewegung. Selbst, wenn ich ihm die Zähne putze, wackelt er mit den Füßen.

Ja, Du hast recht. Sowas nervt!

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von grinsekatze85 20.02.11 - 19:54 Uhr

Hallo!

Ja, unser Sohn ist auch manchmal so! #liebdrueck

Es gibt Tage da steht die Schnute nicht still. Direkt morgens beim Aufstehen wir nur geredet und es hört erst auf wenn er abends ins Bett geht.#schwitz
Aber das mit dem dazwischen Reden haben wir auch immer wieder, ich sage ihm dann einmal das er mal kurz warten muss und vielleicht auch nochmal etwas deutlicher und dann ignoriere ich das einfach!!

Manchmal sage ich immer Scherzhaft zu meinem MAnn: Wer hat ihm bloß das Sprechen bei gebracht!?! #rofl#schein
Da müssen wir wohl durch, aber besser so als anders.

LG
grinse#katze

Beitrag von yvschen 20.02.11 - 20:23 Uhr

hallo

ja kenn ich..ich hab das in doppelter ausführung zuhause. Meine zwillinge werden bald 4 und manchmal nervt das echt. Aber ich schick sie auch oft ins zimmer zum spielen weil ab und an brauch ich ruhe.
Außer vor dem tv, da sind sie meißtens ruhig.Also wenn sie was für sich anschauen dürfen.
Meine mädels haben erst mit 2,5 angefangen zu reden und dann dafür umso schlimmer. Und es wird auch leider nicht besser.

Lg yvonne (die sich drauf "freut" wenn die mädels 13 sind)

Beitrag von sandy0304 20.02.11 - 20:26 Uhr


Morgens Augen auf...#bla...Morgentoilette...#bla....Kindergarten...#bla...Mittagessen...#bla...und so geht es den ganzen Tag weiter.

Unsere Tochter hat auch dafür einen extrem großen Wortschatz, aber ich finde es genauso süß und manchmal einfach schrecklich, wenn die Ohren nicht mal 10 Minuten Pause bekommen.


Wenn wir mal mit dem Auto unterwegs sind, und es ist still, dann gucken mein Mann und ich uns an: "Es redet ja keiner" dann schläft sie GARANTIERT! Sonst würde es das nicht geben...

Beitrag von -0815- 20.02.11 - 20:31 Uhr

Ja, hier.Unsere Tochter ist immer in bewegung und immer am quasseln.

hat sie wohl von der Mama:-)

Beitrag von belala 20.02.11 - 21:21 Uhr

Hallo lulu,

ja das kenne ich von meiner ältesten Tochter (6).
Als sie nur wenige Monate alt war, begann sie mit Geräuschemachen.
Sie sprach früh (1.Wort mit etwa 12 Monaten).
Sie sprciht beim Essen, beim Zähneputzen, beim Bergauffahrradfahren, sie spricht auch den ganzen Tag.
Mich nervt es auch manchmal mehr, weil ich auch mit so einer Mutter groß wurde.
Und wenn ich mit beiden, also Mutter und Tochter, zusammen bin, platzt mir gelegentlich der Kragen...

Ich weise meine Tochter eben immer wieder darauf hin, nicht beim Essen etc zu sprechen und auch darauf zu achten, dass andere auch etwas sagen möchten.

Nu so viel sei erwähnt, es wird nicht weniger werden;-)

LG, belala

Beitrag von hailie 20.02.11 - 22:00 Uhr

JA, ich kenne es!

Und es ist manchmal wirklich anstrengend. Besonders, wenn sie vor lauter Reden andere Dinge vergisst. ;-)


LG

Beitrag von sanne2209 20.02.11 - 22:22 Uhr

Hallo,

ich habe auch so eine.
Sie hat auch schon sehr früh angefangen zu sprechen. Sie hat IMMER was zu sagen und muss alles gaaaaaaaaaaaanz genau erzählen.

Ich sag immer: bei der muss man mal die Klappe separat totschlagen ;-)

Aber:

sie weiß unwahrscheinlich viel und kann sich ALLES merken.

HAt alles seine vor und Nachteile

Sanne

Beitrag von zahnweh 20.02.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

ja das kenne ich. Zumindest zu Hause. Im Kindergarten muss sie mehr oder weniger anderen mal zu hören und da hört sie auch wirklich mal zu.

Meiner täte ein Geschwisterchen gut, dem sie vieles erklären könnte. So bin ich es und hin und wieder ihre Puppen. Ist ihr auf Dauer aber zu langweilig, also wieder ich. Besuch ist auch toll, der hört nämlich noch gespannt zu.
Ja, es ist anstrengend.

Ein kleines bisschen hat bei uns geholfen: wenn ich aktiv zu höre. Z.B. beim Essen und mehrere aktive Redezeiten am Tag. Bei den anderen redet sie meist auch, nur dass ich dann auch mal sage, dass ich ihr jetzt gerade nicht zu höre. Ich bin schon da, ignoriere sie also nicht, aber ich sage auch, dass ich nichts vom Inhalt mitbekomme z.B. weil ich gerade koche. Beim Essen kann sie mir alles in Ruhe sagen. Dann geht sie meistens zu ihren Puppen. ;-)

Im Kindergarten hat sie jemanden auf Augenhöhe und da klappt es nur auf Gegenseitigkeit, wenn sie etwas möchte. #freu

Beitrag von celia791 21.02.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

meine Kinder sind beide so. Meine Tochter (Dez. 04) noch stärker, als mein Sohn (Jan. 08). Aber die Kinder werden ja auch verständiger, wenn sie älter werden. Als meine Grosse so 4 Jahre alt war, haben wir beim Anziehen einen "Reissverschluss" für den Mund erfunden. Solange, wie sie sich hier zu Hause und auch im KIGA umgezogen hat, war der Reissverschluss geschlossen, habe ihr auch gesagt, dass es sonst nicht voran geht, wenn sie nur erzählt. Ansonsten sind wir beim Unterbrechen von Gesprächen sehr konsequent geblieben. Das dauert natürlich manchmal Monate bis ein Jahr, eh dass drin ist. Aber ich finde es wichtig, dass man sich bei Gesprächen nicht einfach unterbrechen lässt. Wir haben ihr dass dann signalisiert, indem wir die Hand gehoben haben, dass sie warten soll, bis wir fertig erzählt haben. Manchmal hat sie dann einfach weitergemacht. In dem Fall haben wir nochmal laut "Nein" gesagt und sie eben ignoriert oder auch mal kurz rausgeschickt, denn anfangs fing sie dann ein Riesentheater mit Gebrüll an.
Danach haben wir sie angeschaut und ihr gesagt, "so, wir sind fertig, jetzt bist Du dran".
Das klappt sehr gut, wenn man am Ball bleibt, aber wie gesagt, es dauert alles, bis die Mäuse das verinnerlicht haben, sind ja eben Kinder.

Denk dran, es wird alles besser, meine Tochter kann zwar immer noch ohne Punkt und Komma reden, aber das ist ja nicht so schlimm, wenn es ausserhalb des Anziehens etc. geschieht.

Lg Celia.

Beitrag von tanteju78 21.02.11 - 11:00 Uhr

jaja, erst wünschen wir uns, dass unsere Babys schnell sprechen lernen- und können sie es dann, wünschen wir uns, dass sie doch mal 5 Minuten damit wieder aufhören... ;-)

Kenne ich! Und würde ich auch besser ertragen, wenn diese schreckliche Trödelei nicht damit einher gehen würde! Vor lauter quatschen vergisst mein Sohn (bald 5), sich auszusiehen, sich anzuziehen, zu essen usw. STÄNDIG muss ich ihn ermahnen, sich doch jetzt das Schlafanzugoberteil auszuziehen usw. Manchmal hilft es, wenn ich ihm sage, dass ich erst wieder zuhöre, wenn er zb angezogen ist.... Mehr Tipps habe ich auch nicht. Ausser vielleicht noch Ohropax *lol

Beitrag von nudelmaus27 21.02.11 - 12:54 Uhr

Hallo!

Nunja ich habe 2 Mädels (1x 4 1/2 übrigens Leni ;-) und 8 Monate) und naja sie reden garnicht #schock

.
.
.
.
.
.
.
..

#rofl verarscht :-p

Also die Große redet sofort sobald ihre Augen aufgeklappt sind ohne Punkt und Komma und die Kleine greischt den ganzen lieben langen Tag. Ehrlich wenn es plötzlich still ist, mache ich mir tierische Sorgen und denke sofort, da ist was passiert. Meist frisst sie dann gerade was aus.

Neulich traf ich übrigens ne Bekannte, die meinte nur ihr Sohn redet andauernd und jetzt wüßte sie wie schlecht es ihrer Mutter damals ging ;-).

Ertragen tue ich das auch unterschiedlich, gestern im Auto z. B. ist mir der Kragen geplatzt und ich habe ihr gesagt, sie solle jetzt endlich den Mund halten, sonst drücke ich auf den Schleudersitzknopf #schock, nunja das hat für ca. 2 Minuten Eindruck hinterlassen.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von lichtenstein 21.02.11 - 14:35 Uhr

Mein Söhnchen wird am 30. März 4 Jahre alt und kann seit seinem ersten Geburtstag sprechen. Morgens macht er erst die Augen und dann den Mund auf und vor dem einschlafen nicht mehr zu #bla #bla Seine Schwester ist zwar nicht ganz so extrem, hat aber auch viel mitzuteilen, so dass ich oft von zwei Seiten zugetextet werde. Ich habe zwar zwei Ohren aber leider nur ein Gehirn, um alles zu verarbeiten...