Hamburg

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von renate61 20.02.11 - 20:01 Uhr

Ich gratuliere Herr Scholz #huepf

http://www.ndr.de/regional/hamburg/buergerschaftswahl_2011/wahl657.html


Ein kleiner Schritt,aber ein wichtiger.

Beitrag von wasteline 20.02.11 - 20:29 Uhr

Ich schließe mich an.
Bleibt zu hoffen, dass die SPD nicht in Arroganz verfällt.

Beitrag von mamavonyannick 20.02.11 - 20:41 Uhr

Tun sie das nicht alle? Ist doch immer wieder das slebe Spiel. Es kommt zum Regierungswechsel, man merkt, dass die anderen auch nicht besser sind und es wird wieder umgeschwenkt. Wenn ich nicht wüßte, dass Nicht-wählen auch nichts an der Lage verändert, würde ich beim nächsten Mal zu hause bleiben.

vg, m.

Beitrag von wasteline 20.02.11 - 20:44 Uhr

Ich schwenke nie um, ich gehöre zu der Sorte der Stammwähler. Und für mich ist der Abend sehr erfreulich.;-)

Beitrag von mamavonyannick 20.02.11 - 20:55 Uhr

Also ich kann nur sagen, dass ich weder mit den einen noch mit den anderen zufrieden bin. Ist bei mir eher die Frage des "kleineren Übels" bis ich feststelle, dass auch dem kleinen ganz schnell ein großes Übel werden kann.

Ich brauch Hilfe!!!!;-)#zitter#schwitz#heul#gruebel

Beitrag von wasteline 20.02.11 - 21:51 Uhr

Ich vermute Du meinst die FDP? Tja, da kann ich Dir auch nicht helfen, da wird mir höchstens übel;-)

Beitrag von mamavonyannick 20.02.11 - 21:55 Uhr

SPD/CDU... alle, die sich in den letzten Jahren abgewechselt haben. ;-)

Beitrag von wasteline 20.02.11 - 22:06 Uhr

Zum Glück haben wir freie Wahlen. Da sieht es in anderen Ländern schlechter aus.;-)

Beitrag von klimperklumperelfe 21.02.11 - 06:43 Uhr

Wie immer meinste:-p

Beitrag von klimperklumperelfe 21.02.11 - 06:49 Uhr

Inhaltlich will und kann ich nicht soviel sagen aber die Aufmachungen dieser Wahlabende finde ich immer total lustig. Gestern wurde minutenlang bei der SPD-Feier gebrüllt und gefeiert als das Ergebnis mitgeteilt wurde. Man war außer Rand und Band. Und die CDUler glotzten doof aus der Wäsche.

Die SPD: danke für das vertrauen. Wir werden niemanden enttäuschen! Wir sind eine starke Kraft...

Die CDU: das ist ein Tiefschlag! Es muss viel diskutiert werden...

Was ich sagen will, dass das JEDESMAL genauso SO läuft, nur dass beim nächsten Mal wieder die CDU feiert und die anderen doof aus der Wäsche schauen. Schon niedlich alles. Wir brauchen neue Parteien finde ich!

Ich finde man könnte das im Voraus abdrehen fürs Fernsehen in zwei Versionen. Man weiß ja sowieso was Hinz und auch Kunz sagen und tun werden. An der Übetragung fand ich gestern total lustig, wie im Hintergrund ein SPDler erstmal genüsslich in eine Wurst biss. Tja, selbst wenn man die Weltherrschaft hat, muss man essen:-p

Beitrag von mamavonyannick 21.02.11 - 07:40 Uhr

Wenn man weiß, dass man die Wählerschaft "überzeugt" hat, dann kann man schon mal jubeln. Das nächste Mal feiert dann wieder die CDU, dass man total von Ihnen "überzeugt" ist.;-)

Beitrag von nele27 21.02.11 - 13:15 Uhr

#huepf

Hätte nie gedacht, dass es für die absulute Mehrheit reicht (hatte so mit 38-40% gerechnet...). Aber umso besser #pro

Bleibt zu hoffen, dass alles Versprochene nun zügig umgesetzt wird. Bei einer Alleinregierung kann man sich wenigstens nicht mit "Unser Koalitionspartner wollte aber..." rausreden.

Nur schade, dass die FDP drin ist. Aber man kann ja nicht alle Wünsche erfüllt bekommen...

LG; Nele

Beitrag von grafzahl 21.02.11 - 21:07 Uhr

> Nur schade, dass die FDP drin ist. Aber man kann ja nicht alle Wünsche erfüllt bekommen...

Habe ich dir aber vor der Wahl schon geschrieben, oder?

Nun bin ich mal gespannt, wie der Scholzomat seine beiden Parteiflügel in den Griff bekommt.

Für die GAL habe ich mich aber so richtig gefreut. Die dachten, sie können mal eben den Koalitionspartner auswechseln und sind in der Opposition gelandet. Und dabei zusehen, wie die SPD das Programm der CDU umsetzt. Aber eben ohne die nervigen Träumer an der Backe...

Beitrag von nele27 22.02.11 - 07:46 Uhr

Stimmt. Ich hatte allerdings befürchtet, dass es einige Prozentpunkte mehr sind - Abwanderer der CDU. Da hat Froschi Westerwelle aber wohl so nachhaltig aus Berlin gewirkt, dass die Schwarzen lieber Rot gewählt haben oder zu Hause geblieben sind ;-) Besser ists!

Bei der GAL stimme ich Dir sogar zu. Soviel Opportunismus hat ja nicht mal die FDP in ihren besten Zeiten an den Tag gelegt...
NÄNÄNÄNÄNÄÄÄÄ - Pech gehabt, GAL :-p

Scholz hat aber relativ konkrete Wahlversprechen gegeben (Kita-Gebühren etc.). Die MUSS er eigentlich umsetzen, wenn er sich nicht komplett zum A machen will.




Beitrag von 3wichtel 01.03.11 - 08:21 Uhr

Ich habe mich auch super gefreut.

Wehrmutstropfen ist für mich nur die geringe Wahlbeteiligung (Schande über Hamburg (und mittlerweile ja ganz Deutschland) :-(), die ich nicht zuletzt auf das geradezu lächerlich anmutende Wahlverfahren mit seinen 20 Stimmen zurückführe.

Ich meine, mal ehrlich: 20 Stimmen!!!???
Kann schon fast verstehen, dass der eine oder andere da den Überblick verloren und eine ungültige Wahl abgegeben hat.

Wenn wir nicht aufpassen haben wir irgendwann Verhältnisse a la Florida.

Beitrag von manavgat 21.02.11 - 13:16 Uhr

endlich ein Licht am politischen Horizont....

Gruß

Manavgat

Beitrag von vam-pir-ella 21.02.11 - 15:17 Uhr

Hi!

So kann das Superwahljahr 2011 weitergehen!
Ich hoffe ja, dass bei uns im Südwesten der Republik auch ein Wechsel stattfindet.
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...

Gruß,

v.

Beitrag von liebelain 21.02.11 - 16:08 Uhr

Vielleicht lernt die SPD endlich einmal daraus, das man charismatische Köpfe braucht, um Wahlen zu gewinnen. Hier hat nämlich vorrangig Olaf Scholz das Rennen gemacht und nicht die SPD.

Frank-Walter Steinmeier mag ein hervorragender Politiker sein und er war mir als Außenminister tausend Mal lieber als der aktuelle, aber er kommt mit seinen harten Gesichtszügen nun einmal nicht besonders sympatisch daher.

Ebenso sein opportunistischer Parteichef Siegmar Gabriel, der ab und an den Eindruck erweckt, sein Fähnchen je nach Bedarf nach dem Wind zu hängen. Sein scheinbar ständig zunehmender Leibesumfang verbessert das Fiasko auch nicht.

Hat denn die große alte Dame SPD keine Hoffnungsträger mehr wie seinerzeit Willy Brandt und Helmut Schmidt? Vielleicht sollte man die Jüngeren endlich mal ans Ruder lassen - schlimmer als bisher kann es kaum werden.

Beitrag von allyl 21.02.11 - 16:38 Uhr

Hi,

findest Du Olaf Scholz wirklich charismatisch?

Ich finde, er ist ein Pragmatiker, ein "Arbeitstier", und ich glaube, dass es genau diese Attribute sind, die ihn hier sympathisch machen.

Vielleicht ist das auch nur mein persönliches Gefühl, da mir Pragmatiker lieber sind als Charismatiker (wobei eine Kombi vielleicht auch nicht schlecht wäre;-)).

Einen "Hoffnungsträger" auf Bundesebene sehe ich für die SPD leider zur Zeit gar nicht#schmoll, da kann auch die tolle Hamburg-Wahl nicht drüber hinweg täuschen.

LG Ally#klee

Beitrag von nele27 22.02.11 - 07:56 Uhr

Er ist ein richtig griesgrämiger Fischkopp. Er passt super zu einem Spaziergang um die Landungsbrücken bei diesem Wetter.

*kopfeinzieh*

Hätte mir für die SPD einen anderen Kopf gewünscht... aber nun gut. Mal gucken, wie er es macht.

LG, Nele

Beitrag von vam-pir-ella 21.02.11 - 16:41 Uhr

Hi!

Mich erinnert Olaf Scholz immer an Tim Melzer! Keine Ahnung warum #kratz .

Ansonsten geb ich dir Recht bei dem was du schreibst !

Gruß,

v.

Beitrag von wasteline 21.02.11 - 19:38 Uhr

Ich hoffe, dass ich keine Ausnahme bin, denn nach charismatischen Köpfen habe ich meine Wahlentscheidung noch nie getroffen.

Beitrag von grafzahl 21.02.11 - 21:20 Uhr

> Vielleicht lernt die SPD endlich einmal daraus, das man charismatische Köpfe braucht, um Wahlen zu gewinnen. Hier hat nämlich vorrangig Olaf Scholz das Rennen gemacht und nicht die SPD.

Merkst du den grandiosen Widerspruch? Oder findest du wirklich, Olaf Scholz sei ein "charismatischer Kopf"???

Ole von Beust hat in Hamburg die Regierung auf die Straße geworfen und Olaf Scholz hat sie aufgesammelt. Gegen Ahlhaus hätte sogar Siggi "ich habe noch keine Wahl gewonnen" Pop gewonnen.


> Ebenso sein opportunistischer Parteichef Siegmar Gabriel

...dem der Genosse Scholz mal locker das Wasser reichen kann. Oder wer hat als Innensenator der untergehenden SPD/GAL-Regierung noch den Brechmitteleinsatz bei Drogendealern angeordnet?

Nicht falsch verstehen - Scholz wird kein ganz schlechter erster Bürgermeister sein. Besser als Ortwin Runde ganz sicher. Aber schon die Schuhe eines Henning Voscherau oder Klaus von Dohnanyi werden zu groß sein.

Beitrag von wasteline 21.02.11 - 21:51 Uhr

Nun warten wir mal alle ab und ziehen nach 100 Tagen die erste Bilanz.

Beitrag von liebelain 22.02.11 - 09:32 Uhr

Natürlich habe ich aufgrund der geografischen Distanz zu Hamburg nicht den eingehenden Einblick in die dortige Innenpolitik.

Aber eben aus dieser Distanz schreibe ich Olaf Scholz durchaus dieses kühle Charisma zu, das Hanseaten so heraushebt und das meiner Meinung nach genau zur richtigen Zeit mit der richtigen Person als Gegenkandidat zu Christoph Ahlhaus zur Verfügung stand. Dieser konnte nämlich auch die großen Fußstapfen seiner Vorgänger nicht ausfüllen.

Ob Olaf Scholz das kann, wird sich herausstellen müssen.

  • 1
  • 2