Verzweifelt-Eure Meinung bitte

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von euremeinungbitte 20.02.11 - 20:44 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll. Aber ich probier es trotzdem mal.
Ich bin mit meinem Mann seit 4 Jahren zusamme und seit 3 Jahren verheiratet, wir kennen uns seit 14 Jahren.Ich habe einen Sohn mit in die Ehe gebracht.
Mit der Geburt unserer Zwillingsmädels hat eigentlich der ganze Stress mit seiner Familie begonnen. Sie wollten ständig, dass wir mit den 2 Neugeborenen auf irgendwelche feiern kommen oder uns besuchen etc. Nie hatten wir wirklich Zeit uns selber an die ganze veränderte Situation zu gewöhnen. Egal um was es ging Taufe, Schlafgewohnheiten, Essgewohnheiten seine Eltern haben sich immer eingemischt und mein Mann hat ihnen nie mal die Grenzen gezeigt.
So weit so gut nun kommt auch noch hinzu, dass ich mich mit seinem Bruder vor ca. 6 Monaten verstritten habe. Wir hatten uns sehr gut verstanden(wenigstens war ich der Meinung) und wir haben uns immer alles erzählt und ich habe ihm auch oft mein Herz ausgeschüttet zwecks der Schwiegereltern. Nunja irgendwann kam es zum Streit und er hat mir dann vorgeworfen ich hätte mich ja nur ins gemachte Nest gesetzt und wäre mit meinem Mann nur aus finaziellen Gründen zusammen, wobei ich das wirklich nicht nötig habe. Auch da hat mein Mann nicht zum mir gehalten, sondern wie immer nichts gesagt.
Das Verhältnis mit den Schwiegereltern hat sich mittlerweile sehr zum Positiven gewendet bzw. mischen sie sich nicht mehr so viel ein und die Kleinen sind ihnen auch mittlerweile zu anstrengend, da sie immer aktiver werden. Aber im Allgemeinen haben wir ein entspanntes Verhältnis.
So nun ist es heute zwischen meinem Mann und mir eskaliert, da er mir gesagt hat, dass sein Bruder vorbei kommt und etwas ausdrucken möchte, wenn es mir nicht passt kann ich ja in ein anderes Zimmer gehen und die Tür zu machen. Das hat gesessen. Ich muss dazu sagen ich habe meinem Mann gesagt, dass ich ihm den Kontakt nicht verbieten möchte und auch kann er mit den Kinder seinen Bruder besuchen, aber sein Bruder hatte da nicht so das interesse dran. Ich wollt einfach nicht so gerne das er hier her kommt.
Nun sitze ich hier und fühl mich sehr gedemütigt und würde einfach gerne mal eure neutrale Meinung zu dem Ganzen wirrwarr hören.

Lieben Dank fürs Zuhören

Beitrag von bruchetta 20.02.11 - 21:27 Uhr

Dein Mann hat doch das Recht, seinen Bruder in seinem Zuhause zu empfangen!?

Vielleicht sprecht Ihr Euch mal aus, diese Bemerkung seines Bruders ist ja wohl im Streit gefallen, wahrscheinlich hast auch Du ihm Dinge an den Kopf geworfen.

Ich würde dem Besuch locker entgegen sehen und das Thema ggfs. sogar noch mal ruhig ansprechen.

Beitrag von claudia1500 20.02.11 - 21:53 Uhr

Danke für deine Antwort!

Also ich finde eine Bemerkung wie " ich kann mich leider nicht schwängern lassen" auch in einem Streit sehr unpassend. Vorallem innerhalb der Familie. Da gibt es bestimmte Grenzen. Und nein ich habe kein solche Kommentare von mir gegeben.

Beitrag von kutschelmutschel 20.02.11 - 21:59 Uhr

ich konnte die familienmitglieder meines ex auch nicht ausstehen...ich habe bei solchen anlässen immer gute mine zum bösen spiel gemacht...kam ja gott sei dank nicht oft vor, das jemand zu besuch kam...

allerdings hatte ich bisher nur freunde, die auch zu mir gestanden haben...die mich auch mal verteidigt haben, vor ihren familienmitgliedern...

und mein letzter schwager in spe hat mich sogar angebaggert #rofl da habe ich dann von meiner seite aus den kontakt reduziert, obwohl er ein sehr netter ist ^^