Teig für Rührkuchen einen Tag vorm backen zubereiten??

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von littledevil1305 20.02.11 - 20:55 Uhr

Hi,

dadurch, daß ich einen kleinen Sohn habe, komme ich immer in Streß, wenn ich für Nachmittags Besuch habe und Vormittags dafür frisch backen möchte.

Ich habe schon so oft überlegt, Rührteige immer den Abend vorher herzustellen, dann aber erst frisch am nächsten Tag zu backen...habe aber Angst, daß der Kuchen dann nix mehr wird...weil die Zutaten schon so lange so "unfertig" stehen...

Hat das schonmal jemand ausprobiert oder weiß jemand ob man das machen kann?

Wenn das ginge, würde mir das für die Zukunft echt viel Streß ersparen...#schein

Danke schonmal für Eure Meinungen!

LG, littledevil1305

PS: den Kuchen schon den Abend vorher fertig zu backen, ist nicht so mein Ding. Bin da sehr anspruchsvoll an mich selbst, und wenn ich backe, soll der Kuchen WIRKLICH frisch schmecken (und bei einigen Kuchen z.B. Käsekuchen, finde ich es sehr lecker, wenn der noch leicht warm serviert wird #mampf).

Beitrag von gedankenspiel 21.02.11 - 06:37 Uhr

Hallo,

wenn es sich um einen stinknormalen Rührkuchen handelt, ist der Aufwand doch nicht so groß #kratz

Über Nacht stehen lassen würde ich den Teig nicht.
Möglich, dass man es kann - aber andererseits bist du "anspruchsvoll", was frischen Kuchen angeht und dann kommt so ein Vorschlag?

Mehl quillt über diesen Zeitraum sicher etwas mehr aus und wie sich das mit Backpulver verhält... keine Ahnung.
Dann hast du noch die frischen Eier drin.

Nee, für mich wäre das keine Überlegung wert.

Zumal ein Rührteig wirklich kein Hexenwerk ist und Stunden aufwändiger Arbeit braucht.


Willst du Zeit sparen, kannst du dir die Zutaten ja am Vorabend schon abwiegen und bereit stellen.
So kannst du den Aufwand minimieren.


LG,
Andrea

Beitrag von enelya 21.02.11 - 08:45 Uhr

Hallo,

ich denke, dass es gehen würde. Hier haben schon einige geschrieben, dass sie ihren Waffelteig oder Pfannkuchenteig mal stehenlassen für einen Tag.

Aber: ich würde es auch nicht machen, ich hätte ein schlechtes Gefühl dabei.

Ich finde aber jetzt auch nicht, dass ein einfacher Rührkuchen so massig viel Zeit braucht. Für gewöhnlich dauert das inkl. saubermachen ja keine 20min.

Ich hab hier allerdings trotzdem noch ein schnelles Rezept für dich:
http://www.chefkoch.de/rezepte/619911162193719/5-Minuten-Kuchen.html

den mach ich auch immer mit Sohnemann zusammen. ;-)

Gruß,
Enelya

Beitrag von okraschote 21.02.11 - 09:28 Uhr

Guten Morgen!

Würd ich nicht machen! Denn das Backpulver reagiert quasi sofort mit der Flüssigkeit und wirft Bläschen. Am Morgen wäre nichts mehr von der Triebkraft übrig. Ich merke das, wenn ich große Mengen Muffins backe, der Teig für das letzte Blech ist quasi schon voller Bläschen, die sich langsam auflösen, die letzten Muffins gehen nicht mehr so gut auf. Und das sind insgesamt nur zwei Stunden, die mein Teig da steht. Nach einer Nacht wäre das Backergebnis dann wirklich äußerst unbefriedigend.

Viele Grüße
Kerstin