Umgangsrecht- Probleme mit Mutter der Tochter meines Mannes- HILFE!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tinkerkitten 20.02.11 - 21:08 Uhr

Hallo, liebe Urbianer,

ich hoffe wirklich, dass mir jemand hier weiter helfen kann...

Das Problem ist folgendes:

Die Tochter meines Freundes ist fünf Jahre alt und lebt bei ihrer Mutter. Diese hat mit ihrem "neuen" bereits ein Kind und ist schwanger mit dem dritten.

Wir haben meine beiden Mädchen aus erster Beziehung.
Die Kleine kommt alle zwei Wochen zu uns. Wenn sie zwischendurch kommen möchte, dann holen wir sie grundsätzlich ab. Hier ruft die Mutter dann immer an. Ohne einen nennenswerten Grund haben wir diese Bitte nie abgeschlagen.

Unser Verhältnis zu ihr ist sehr, sehr gut.

Heute ereignete sich wieder einmal eine Kathastrophe- nicht zum ersten Mal:
Die Kleine wollte mittags noch nicht wieder nach Hause und die Mutter liess ihr die Wahl, auch abends nach Hause zu fahren. Mein Freund sagte ihr, dass sie dann mit mir und den Kindern noch einen Besuch bei Verwandten machen wird. Die Mutter hatte nichts dran auszusetzen.
Als es dann daran ging, abends nach Hause zu fahren, weigerte sie sich, zu ihrer Mutter zu fahren und bestand darauf, zu ihrem Vater zu fahren. Ich versuchte ihr zu erklären, dass das nicht geht. Sie versuchte dann auszuhandeln, am nächsten Tag wieder abgeholt zu werden. Das musste ich ihr abschlagen, weil wir beide den ganzen Tag arbeiten. Sie fragte dann, ob sie am Wochenende wieder kommen dürfe, worauf ich antwortete, dass sie, sofern ihre Mutter damit einverstanden ist, gern kommen dürfe.
Als ich sie zu Hause ablieferte, öffnete die Mutter des neuen Mannes. Die Kleine wollte, dass ich sofort mit ihrer Mutter spreche, aber ich ahnte, weil diese ihr Kind nicht in Empfang nehmen wollte, dass wieder ärger im Busch ist. Ich erklärte, dass das jetzt kein guter Zeitpunkt ist und wir am Besten deswegen telefonieren- auch weil der Papa jetzt nicht dabei ist und ich nicht über dessen Kopf entscheiden möchte.

Kaum bin ich zu Hause, schreibt sie ihm Hass Tiraden und sagt ihm, dass sie nicht will, dass ich allein was mit der Kleinen unternehme. Wie er es wagen könne, ihr zu versprechen, sie am nächsten WE wiederzuholen.
Und- ob er zu geizig sei, ihr ihr Spielzeug mitzugeben. Hierzu muss ich sagen, dass wir sie mehrfach gefragt haben, ob sieihre Sachen mitnehmen will, was sie aber immer wieder verneinte.

Ich kann mit ihr überhaupt nicht reden- sie will nicht mit mir reden und geht mir aus dem Weg.

Zur Beziehung der Beiden muss ich noch sagen, dass sie die jenige war, die ihn wegen eines anderen Mannes nach 10jähriger Beziehung verlassen hat, das Kind und die komplette Einrichtung genommen hat und gegangen ist.

Sorry... Das ist sehr lang, aber wer sich die Mühe gemacht hat, dies zu lesen- vielleicht könnte ich dann eine Meinung haben?
Ich habe solche Probleme nicht mit meinen Kindern und ich bin auch der Meinung, dass dieses Hin - und Her nicht gut für alle Beteiligten ist.

Was machen wir jetzt? Hat jemand ähnliche ERfahrungen?

Beitrag von mareliru 20.02.11 - 22:03 Uhr

Er schreibt ihr eine SMS zurück, dass nichts versprochen wurde und die Kleine Wunschdenken zum Ausdruck bringt. Dass die Kleine das Spielzeug nicht mitnehmen wollte.
Punkt.

Die Mutter will nicht mit Dir reden und das braucht sie nicht.

Wenn es im Allgemeinen Probleme mit dem Umgang gibt dann solltet Ihr bei dem regelmäßigen Umgang bleiben, bis das Kind verstanden hat, das es Kind ist und nicht Entscheider. Den Umgang könntet Ihr z.B. ausweiten auf noch einen regelmäßigen Tag in der Woche. Dann hat das Kind nicht ständig das Hin- und Her und spielt ihre Eltern gegeneinander aus so nach dem Motto, dann gehe ich lieber zum Papa.

LG Mare

Beitrag von tinkerkitten 20.02.11 - 22:07 Uhr

Das hat er gemacht und sie meint nun, dass sie die kleine nicht mehr zu ihm lassen wird...

Beitrag von alltagsphilosoph 21.02.11 - 00:20 Uhr

Liebe tinkerkitten,

sofort eine Anwältin(!) für Familienrecht aufsuchen und beim zuständigen Familiengericht nach Mediationen erkundigen. Das JA als Vermittler mit ins Boot holen.
(Natürlich nur wenn sie sich morgen immernoch so aufführt. ;-))
Die sind in Sorgerechtsstreitigkeiten in Deutschland leider noch nicht weit verbreitet, haben aber in vielen Pilotprojekten deutlich gezeigt, dass sie sowohl schneller greifen als auch viel besser für die betroffenen Kinder die Situation lösen können. So eine Mediation kann auch vom Gericht im Eilverfahren verordnet werden.

Als letzten Tip würde ich den Wunsch der Mutter ernst nehmen und nur wenig Zeit mit der Tochter Deines Partners allein verbringen. Es ist zwar blöd und nicht nachvollziehbar - jedoch ist sie die Mutter und sollte daher schon ein Recht auf die Bestimmung des Umgangs ihrer Tochter haben. Ihr Verhalten, wie sie dies durchsetzt und die versuchten Drohungen hingegen soll sie sich sparen, da sowas dann zwangsläufig zur gerichtlichen Einigung führen muss. Teuer und unnötig.

Alles Liebe,
Christian

Beitrag von mareliru 21.02.11 - 22:16 Uhr

Ich würde dann abwarten, ob sie es ernst meint, heisst zum nächsten Umgangstermin normal erscheinen und wenn der verweigert wird scharf schiessen.

Beitrag von chi2110 21.02.11 - 16:04 Uhr

Huhu...

wenn sie weiterhin stur bleibt würde ich es erstmal übers Jugendamt versuchen... ggf. können die vermitteln... wenn das nix nützt geht ihr zum anwalt...

vielleicht wäre es sinnvoll den umgang zu erweitern... feste Tage + Wochenende... dann gibts auch dieses "verhandeln" nicht mehr... die kleine weiß definitiv wann sie zu euch kann und die restlichen tage bleibt sie bei ihrer mutti... dann gibts auch kein theater wg zusätzlichen umgangstagen...

das du nix mehr mit ihr allein machen sollst... ist totaler quatsch... oder schreibt dein partner seiner ex vor wie oft seine tochter mit dessen stiefvater zeit verbringen darf #kratz... deshalb würde ich schon aus prinzip da nicht drauf eingehen... vielleicht könnt ihr es zukünftig so arangieren das immer der papa sie abholt und wieder zurück bringt... die frage ist auch ob sie das überhaupt entscheiden kann bzw. darf... vielleicht hat da jemand anderer mehr ahnung als ich ;-)...

drücke euch die daumen das sie sich wieder beruhigt hat... meißt sieht es am nächsten tag schon ganz anders aus... und wenn nicht... dann kämpft um den umgang... denn so einfach darf sie den umgang nicht komplett aussetzen...

lg
claudia

Beitrag von grundlosdiver 21.02.11 - 16:07 Uhr

Sorry, wenn ich das sagen muss, aber Du/ ihr werdet mit dieser Frau ewiges Theater haben! Meine Stieftochter wird 11, mein Mann und ich sind dieses Jahr 5 Jahre zusammen. Ihre Mutter und ich reden nicht miteinander, wollen so wenig wie möglich miteinander zu tun haben! Ich hab dieser Frau nie was getan (ach doch, ich bin mit dem Vater ihrer Tochter zusammen und sehe dadurch auch ab und zu ihre Tochter- wie kann ich nur #klatsch#augen), ich hab mich ehrlich immer und immer wieder bemüht und gemacht und getan und ich hab jetzt einfach die Nase voll!!! Ich habe keinen Bock mehr!!!
Ich habe mich Jahre mit meiner Stieftochter supertoll verstanden, aber jetzt kann ich sie auch nicht mehr sehen, weil immer irgendwas mit ihrer Mutter ist #wolke Es tut mir wahnsinnig leid für das Kind und für meinen Mann, aber ich hab mich mehr und mehr zurückgezogen und nun mag ich einfach nicht mehr!

Nächste Woche hat meine Stieftochter ihren Geburtstag und von seiner Ex aus sollen wir alle 4 zum Gratulieren kommen und auf supertle heile Familie spielen. Ich will nicht mehr und ich weiß noch nicht, ob ich mitfahre. Ich weiß, das Kind kann nichts dafür!
Zum 5. Jahr in Folge hatten wir jetzt Theater mit der Ex wegen Geburtstagsgeschenken -es wiederholt sich immer wieder!!!! Wir fragen seine Ex, was sie sich vorstellt, eben damit wir dieses Theater nicht haben. Und TROTZDEM ist es immer das Falsche, nicht recht genug...
Ach, es ist eine unendliche Geschichte!!! Ich könnte schon ein Buch schreiben!
Die hat uns schon so viel angetan, wir hatten schon so viel Ärger wegen Nichts...

Mein Rat: Halt Dich zurück, laß sie in Ruhe! Du kannst eh nichts erzwingen und vielleicht beruhigt sie sich irgendwann! Wenn Du das kannst, sorge weiter und liebe das Kind wie Deine eigenen... Das Kind kann ja nichts dafür.
Ich gebe mir Mühe mit meiner Stieftochter, aber das Verhältnis ist emotional jetzt lange nicht so wie in den letzten Jahren. Ich will es ändern, aber ich bin einfach abgestumpft und warte auf die nächste Katastrophe!