Nun bekomme ich die Quittung....

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Viel-zu-jung-für-ein-baby 20.02.11 - 21:37 Uhr

Hallo


Ich habe im Internet diese Seite gefunden und muss nun schreiben, wie es in mir aussieht.


Ich habe für Montag einen Termin bei Profamilia. Darüber bin ich sehr froh und dankbar, diesen so schnell bekommen zu haben.

Ich möchte die Schule weitermachen, das steht fest. Ich gehe auf die Realschule und habe recht gute Chancen auf einen tollen Abschluss. Möchte es mir ehrlichgesagt nicht "versauen". Herrje, wie ich hier über ein kleines Wesen schreibe. Schlimm finde ich das. Das genau ist mein Problem, ich denke einerseits, es geht nicht, die Schule ist wichtig und meine Verantwortung einfach noch zu "schwächlich". Und dennoch denkt man auf der Anderen Seite, es ist dein leibliches Kind. Ein Ein-und Alles für jede Mutter auf dieser Welt.-Nur bei dir selber nicht. Ich hasse mich für diese Gedanken, aber es geht einfach nicht anders. Ich würde es nicht schaffen.

Jemand hier, wer mit mir schreiben mag?

Ich bin 15 und in der 7 Wo. schwanger.

Danke

Beitrag von shanthi-dd 20.02.11 - 21:46 Uhr

Hallo,

also Kleines nun möchte ich nicht erwähnen das Du zu jung wärst um Mama zu werden, aber bitte betrachte die Sache anders!

Wenn Du der Meinung bist, schon jetzt Gefühle für Dein Baby zu haben, und der Abschluss der einzige Grund wäre das Kind nicht zu bekommen, dann bekomm es! Du kannst auch einen GUTEN ABSCHLUSS ein oder zwei JAhre später machen!! Ich habe mit 2 Kids auch eine Ausbildung gemacht! Es kommt immer im Leben auf Deinen Willen und deine Konsequenz an! Wenn Du DEin Baby bekommst, entspannt 2 Jahre daheim bleibst, dann einen guten Abschluß machst kannst Du gleich eine Lehre hinten ansetzen und zudem eine stolze MAma sein!!! DAs ist zu schaffen!! Glaub an Dich und das was Du willst, und dann geh Deinen Weg.

Ich wünsche Dir alles Gute, und denk noch einmal in Ruhe darüber nach...

Ps. Ich wollte gar kein Kind mehr und bekomm nun nach reichlicher Überlegung Kind nr. 4. DAs obwohl ich eigentlich an mich denken wollte bin ja schon lange Mama....aber es kommt immer anders als ma denkt, kneif nicht sondern nimm die Herausforderung vielleicht einfach an, denn es hört sich so an als läßt es Dich nicht kalt!!!

LG Shanthi

Beitrag von juju0980 22.02.11 - 08:45 Uhr

Was ich mich die ganze Zeit schon Frage, wie ist Deine Überschrift gemeint? "Nun bekomme ich die Quittung" - für was denn?

Auch wenn 15 verdammt jung ist - aber so wie sichs anhört steht doch die ganze Familie hinter Dir.

Ich möchte Dir ein Beispiel nennen (auch wenn ich aus persönlicher erfahung nicht mitreden kann).

Auf "meinem" Gymnasium war ein Mädchen, das hat mit 16 oder 17 Anfang der 11. oder 12. Klasse (ganz weiß ich das nicht mehr, ist ja auch schon 3 Tage her ;-)) ein Kind bekommen. War dann bis Schuljahresende zu Hause. Hat dann das Schuljahr wiederholt, Abi gemacht, hinterher sogar studiert. War dann vom Vater des Kindes getrennt, nach einer Zeit haben sie wieder zusammen gefunden, geheiratet und nun hat die Tochter (inzwischen 10 und nun selber auf diesem Gymnasium angemeldet) ein kleines Geschwisterchen bekommen.

Ich möchte hier nichts verklären, aber es ist zu schaffen... Und Du musst Dich nicht entscheiden entweder Kind oder Schulabschluss und Ausbildung..

Beitrag von mimiluki 20.02.11 - 21:56 Uhr

Hallo du,

wenn du magst kannst du mir eine nachricht schicken, ich bin selbst mit 16 schwanger geworden und habe mich für meinen krümel entschieden.. der krümel ist mitlerweile 6 jahre alt und geht in die schule! Ich würde dir gerne helfen! lg mimilukid

Beitrag von mama111110 20.02.11 - 22:05 Uhr

Hallo,
ich bin selber mit 17 schwanger geworden.zuerst wollte ich es auch abtreiben lassen und als ich dann in der klinik war konnte ich es nicht.und du wirst es aucht können,wenn du jetzt schon solche gefühle hast.
du schaffst mit dem abschluss ich habe das auch!
bist du mit dem kindsvater zusammen?selbst wenn nicht s gibt genug hilfen
wenn du magst dann schreib mir ne nachricht.

liebe grüße und alles gute

Beitrag von Viel-zu-jung-für-ein-baby 20.02.11 - 22:16 Uhr

Danke für die zahlreichen Antworten.

Vorab, ich bin mit meinem Freund zusammen, ja. Er ist 18 und im nächsten Jahr seine Ausbildung abgeschlossen. Er wird zudem auch übernommen (im Lehrbetrieb).

Er wäre sogar für unser Kind. Genau, wie meine/seine Eltern.

Aber ich habe Zweifel. Nicht an meinen Lieben aus der Familie, sondern an mir selber.

Schaffe ich das? Kann ich diese riesen Verantwortung übernehmen? Kann ich es mit 15 schon so behüten und beschützen, wie andere Mamas Ihre Kinder?

Nimmt mich das Umfeld, andere Menschen ernst? Wird mein Kind es schwer haben, eine so junge Mutter an der Seite zu haben? Kann ich ihm schon jeden Wunsch von den Augen ablesen, wie es sich gehört?

Es ist ein kleines Wesen, klar kann ich Liebe schenken und mein Bestes geben. DEnnoch ist manchmal dass Beste nicht genug.

Bedenken über Bedenken und Fragen über Fragen...........

Danke an Allen. Ich werde mich bei Zeiten persönlich über die Visitenkarten melden.

Beitrag von charlotte24435 21.02.11 - 07:40 Uhr

Guten Morgen Kleine,
warum zweifelst Du an Dir? Weißt Du denn nicht wie stark gerade wir Mütter sind? Wie Du mit Deinen Aufgaben wachsen wirst? Du hast es besser als viel, viele andere junge Mütter. Dein Freund und beide Eltern stehen hinter Dir. Was willst Du mehr?
Deine Mama wird, auf Grund Deines Alters, sowieso erst einmal die Vormundschaft übernehmen und Dir damit viel helfen. Vielleicht auch so, dass Du Deinen Abschluss trotzdem jetzt machen kannst. Ja und was das Umfeld angeht. Ach Mädel, die reden über jeden, lass sie, steh darüber.
Entscheide nur mit Deinem Herzen ob für oder gegen das Kind.
Ich wünsche Dir so oder so alles Gute.
Charlotte

Beitrag von mama-von3 21.02.11 - 12:19 Uhr

ich finde du schreibst seeeehr reif für ne 15 jährige..... na egal trotzdem alles gute

Beitrag von kehakukka 21.02.11 - 21:07 Uhr

Das schaffst du! Du liebst dieses Kind jetzt schon so sehr, dass du dir Sorgen machst, ob du dich genug um es kümmern kannst!

Viele andere, die älter sind als du, machen sich da nicht so viele Gedanken. Nicht immer ist das biologische Alter da als Messaltte zu sehen! Und du hast Unterstützung durch deinen Freund und deine Familie.

Natürlich machst du dir Gedanken um deinen Abschluss, aber sieh dein Kind als Chance, mach ne Kurze Pause und dann weiter. Stell dir vor, wenn du deinen Abschluss machst, hast du schon ein kleines Kind.

Glg

Beitrag von carrie23 22.02.11 - 12:34 Uhr

Ob du 15 oder 25 bist macht dich nicht zu einer besseren oder schlechteren Mutter als andere Mütter.
Allein was du dir für Gedanken machst, macht dich schon zu einer guten Mutter.
Dir ist es so wichtig das Beste für das Kind zu tun dass du sogar in Erwägung ziehst abzubrechen damit du nichts falsches machst.
Aber das ist der falsche Weg wenn du nicht abbrechen willst.
Du hast deinen Freund, Respekt auch an ihn denn viele junge Männer machen sich schnell aus dem Staub, und deine Eltern die hinter dir stehen und sogar FÜR das Kind wären.
Ich bin 28 und ich mache als Mutter auch Fehler, weil ich ein Mensch bin und kein Computer.
Ich gebe mein Bestes, aber ob es immer genug ist?! ich weiß es nicht.
Du siehst wir sind soviele Jahre auseinander und trotzdem habe ich manchmal die selben Zweifel wie du obwohl jedes meiner Kinder geplant war.

Beitrag von super_mama 22.02.11 - 14:41 Uhr

Hey du,

ich musste grad lächeln als ich las das du dir Sorgen machst das du vielleicht nicht genug geben kannst, das Beste was du kannst vielleicht nicht genug ist.
Es ist genau DAS ist es was JEDE Mutter fühlt, egal wie alt sie ist, egal woher sie kommt, was sie macht, sobald man Mutter wird stellt man sich selbst (früher oder später) in frage ;-)
(WILLKOMMEN IN UNSEREN REIHEN;-))
Es ist schön das dein Freund, seine Familie, deine Familie hinter dir stehen - es ist viel mehr als so manch anderes Mädchen in deinem Alter leider erwartet.
Du bist sehr vernünftig, möchtest deinen Abschluß machen, Ausbildung, etc ... du hebst dich damit ab und, wie viele hier schon geschrieben haben, gerade durch den Rückhalt deiner Familie kannst du es schaffen !

Ich wünsch dir und euch alles Gute !

Beitrag von schnegoe89 20.02.11 - 23:25 Uhr

hi du,

ich wurde mit 17 schwanger und war damals auch auf der realschule. Klar ist es nicht einfach so jung mutter zu werden,du bist ja sogar noch jünger wie ich es war,aber es gibt schulen die helfen einen auch in so einer schwierigen situation. Bei mir an der schule durfte das baby zu den stillzeiten gebracht werden und auch sonst in schulischen sachen hat man da große unterstützung bekommen.

Ich denke in der 7.woche kann man noch nicht wirklich gefühle zu seinem kind aufgebaut haben,das kommt alles mit der zeit. Man muss sich ja auch erst darauf einstellen.

Ich wünsche dir auf jeden fall das beste und ich hoffe das dich deine eltern,egal wie du dich entscheidest, unterstützen und auch dein freund dich nicht hängen lässt.

viele liebe grüße


P.s: du kannst mich auch gerne anschreiben

Beitrag von ippilala 20.02.11 - 23:40 Uhr

1. Halt hast du ja. Also mehr, als bei vielen anderen. Die werden nicht vom Kindsvater oder der Familie unterstützt.

2. In dem Alter bekommst du Hilfe, auf die du auch nicht lange warten musst, wenn du wirklich Probleme hast. Abgesehen davon kannst du auch wie jede erwachsene Mutter Hilfe bekommen.

3.Ein Kind ist ein Grund, keinen Abschluss zu machen bzw. auszusetzen. Ich hatte auch einige Fälle, dort waren die Mädels einfach ein halbes Jahr weg und haben von zu Hause aus gelernt und haben viele Projektarbeiten gemacht, an Stelle des üblichen Unterrichtsstoffes. Und selbst wenn du 1 Jahr aussetzte, kannst du einfach danach die Schule fortführen.

4.Die Sorge dem Kind nicht gerecht zu werden haben auch viele erwachsene Fauen, egal ob 18 oder 38. Die wenigsten zweifeln nicht an sich. Ich schätze nicht, dass du in 10 Jahren plötzlich keine Selbstzweifel mehr haben wirst.

5."DEnnoch ist manchmal dass Beste nicht genug. " Niemand ist perfekt, niemand hat perfekte Eltern oder ist ein perfektes Elternteil und trotzdem kann man auch ohne "alles" zu haben und mit einer Mutter, die sich nicht für sie Allerbeste hällt, als Kind gut aufwachsen.

6."Ich würde es nicht schaffen." Du musst nichts alleine schaffen, du wirst unterstützt. Du wirst ja nichtmal das Sorgerecht bekommen, weil du so jung bist. Die Verantwortung liegt also überhaupt nicht bei dir,sondern bei anderen.

Und die Tatsache, dass du scheitern könntest - mit der wenigen Verwantwortung, die man dir überlässt - muss deshalb doch nicht dazu führen, dass du es erst gar nicht versuchst.

Beitrag von hoffnung2011 21.02.11 - 05:23 Uhr

Ich finde es toll, dass sich junge Mamas gemeldet haben. Duu ? Du brauchst nicht ernstgenommen zu werden,sorry, du bist 15. du wirst dir mit sicherheit sowas hart erkämpft müssen und ist auch gut so. Es ist zwar menschlich, was dir passiert ist. Aber du bist noch ein Kind und dies solltest du auch annähernd blieben. Es wird die Kunst sein, diesen Zustand in die Erziehung einzubeziehen.

Du brauchst gar nichts zu sein, nur das Kind zu lieben und dann bekommst genug Hilfe. Du schreibst, beide Eltern wollen es so und dies ist enorm wichtig. hoffentlich ist deine Mama für diese Rolle stark genug, dich weiter reifen zu lassen und gleichzeitig auf das neue Baby genug aufzupassen.

Kopf hoch!!! Es wurde schon merhmals geschrieben, erwachsene rauen sind bei dieser Situation schon überfordert..Solche Gedanken, alles mehr als normal..!

Lass dich fest drücken. u wirst leider schneller erwachsen, als gut wäre!

Beitrag von pye 21.02.11 - 11:40 Uhr

hey kleine :)
ich bin mit damals das erste mal mit 16 schwanger geworden,damals war ich im realschulprüfungsstress, allerdings ist meine kleine im 5ten monat von mir gegangen...das war ein sehr großer verlust, mit 18 bin ich dann wider schwanger geworden mitten in den fachabi vorbereitungen, meine tochter ist jetzt ein jahr alt geworden, ich hatte liebevolle unterstützung meiner eltern, leider nicht von ihrem vater, aber ich bin nun wider glücklich vergeben und wir sind bei baby nummer 2, mein fachabi habe ich trotz baby geschafft, ich kenne viele junge mamis in deinem alter, die das alles super managen , vielleicht magst du mal in die schülervz-gruppe kommen
http://www.schuelervz.net/Groups/Overview/fe6a72f0c284fa9c
ich hoffe du entscheidest dich für das richtige, kopf hoch, und ich denke du schaffst das schon, jede mama hat solche gedanken, egal ob 15, 20 oder 30 :)
viel glück bei deinen entscheidungen, wenn du schreiben möchtest , meld dich

Beitrag von dwietzel 21.02.11 - 11:50 Uhr

du bist jung ja, mehr als doppelt so jung wie ich, als ich vor 8 monaten zum ersten mal mami wurde, bin 33 jahre. aber ich finde das ist egal, du hast jetzt schon gefühle für den kleinen wurm dadrinnen, und zweifel hat jeder in der schwangerschaft, ob er/sie als eltern das schaffen. aber bedenke, dann bist du mami, und jede mami hat einen ausgeprägten mutterinstinkt, und du und dein freund wärt sicher tolle eltern. überlege dir das bitte gut, sehe dieses kind als ein unerwartetes geschenk, einen kleinen engel. du brauchst nur in die rubrik ausgeprägter kinderwunsch zu sehen, und du wirst feststellen es ist nicht selbstverständlich einen kleinen engel #schein geschenkt zu bekommen.
lg

Beitrag von emma-2011 21.02.11 - 13:40 Uhr

Hallo,

erstmal #liebdrueck

Mir ging es 1996 genau so wie Dir. Ich war kurz vor meinem 16. Geburtstag und schwanger. Das geht gar nicht habe ich gedacht. Wie soll ich denn da eine Ausbildung machen usw.?

Aber es ging.

Mein Sohn kam im Nov. 1996 zur Welt. Im Sommer 1996 war ich mit der Schule fertig. Ich habe dann ein Jahr Handelsschule gemacht.. 1. um Zeit zu überbrücken und 2. um meinen erweitertern Realschulabschluss nachzuholen.
Ich bin 2 Wochen nach der Geburt wieder zur Schule, der kleine war bei einer Tagesmutter. Da ich so jung war, hat die Kosten Gott sei dank das Jugendamt damals übernommen.
Ich hab dann im Sommer 1997 die Schule beendet.. mit erweiterten Abschluss.. trotz Baby!!
Im selben Jahr habe ich dann meine Ausbildung begonnen.

Ich hatte nicht die Familie hinter mir stehen, aber dafür eine Tagespflegefamilie, in der mein Sohn groß geworden ist. Jeden Abend u die Nacht war er bei mir, tagsüber bei der Tagesmutter u Ihrer Familie.

Sicherlich war die Zeit anstrengend, aber es geht.
Man darf nur nicht aufgeben u muss es auch wirklich wollen. Dann schafft man alles :-)

Überlege Dir gut, ob Du damit Leben könntest, wenn Du das kleine nicht bekommst. Sicher bist Du jung u kannst später auch noch Kinder bekommen, aber dieses jetzt nicht zu bekommen, kann auch schwer für Dich werden im nachhinein.
Ich finde, so wie Du schreibst bzw. wie sich das liest, hast Du Dich im Herzen schon für das Krümelchen entschieden.

Vielleicht magst Du ja berichten, was bei ProFamilia rausgekommen ist. Gerne auch über VK.

LG u alles Gute für Dich
emma

Beitrag von ps.alm-139 21.02.11 - 14:49 Uhr

Hallo, wie supercool ist es dass so viele junge Mütter Dir Mut machen.#pro
Das Allergrößte und Beste, was Du Deinem Kind schenken kannst, ist das Leben.
Sieh das Kind nicht als Quittung für irgend was Falsches, sondern als Geschenk.#paket Die Quittung bekommst Du : Anerkennung, Liebe und ein gutes Gewissen.
Ich wünsch Dir alles Gute und denk an Dich#sonne

Beitrag von leonie133 21.02.11 - 20:48 Uhr

Anerkennung, Liebe und ein gutes Gewissen. Ach so, und wenn man sich aus GUTEN GRÜNDEN gegen ein Kind entscheidet (ja, sie ist selber noch ein Kind!!!) dann ist man ein schlechter Mensch??? So kommt es leider rüber...

Das hilft der TE nicht. Wenn sie das Gefühl hat, sie ist noch nicht bereit, es wird zuviel für sie, dann sind solche komischen "Mutmach-Postings" mit moralinsauren Zwischentönen wirklich nicht angebracht.

Was ist, wenn sie das Kind bekommt, sie schafft die Schule dann doch nicht, es wird finanziell eng, es kommt zu Partnerschaftsproblemen etc. was ist dann? Was ist wenn sie mit 20 denkt, alle anderen arbeiten, feiern, nabeln sich von zu Hause ab -- und ICH?? Ich sage nicht dass das passiert, aber es passiert oft, und die Kinder (!) leiden am meisten.

Das nur mal so als Denkanstoß!



Beitrag von susa31 23.02.11 - 15:06 Uhr

allerdings. schlafmangel, frustration und überforderung haben nur die anderen. ich finde es gut, einer jungen frau, die vor einer schweren entscheidung steht, mut zu machen. aber gerade wenn es um ein kind geht, wäre eine spur realitätssinn auch nicht zu verachten - an so einer aufgabe sind schon andere gescheitert, die älter und besser auf die situation vorbereitet waren.

Beitrag von haseundmaus 21.02.11 - 19:56 Uhr

Hallo!

Ich finde, dafür dass du erst 15 bist, klingst du sehr reif und was du schreibst erscheint mir sehr überlegt. Du nimmst es nicht auf die leichte Schulter, du denkst nach. Gute Ausgangsposition. ;-)

Ich denke mir, du wirst wissen was du tust. Wenn du meinst, du würdest es nicht schaffen, dann kann man dir als Außenstehende schlecht sagen, ach du schaffst es doch irgendwie.
Aber irgendwie denke ich mir auch, gerade weil du so reif und überlegt klingst, könntest du auch mit 15 eine gute Mutter sein, die trotz Stress alles geregelt kriegt. Weiß ja nicht wie deine familiären Verhältnisse sind, wer hinter dir steht und dich unterstützen würde.

Aber nun ja, du wirst sicher schon alle Möglichkeiten im Gedanken durchgespielt haben. Also ich hoffe jedenfalls für dich, dass der Entschluss zur Abtreibung keine Kurzschlussreaktion ist. Denn aus deinen Zeilen lese ich, dass du schon irgendwo eine Bindung zu dem Krümel im Bauch hast, Du lehnst ihn ja nicht völlig ab, so ist es ja nicht. Ich hoffe, dass du die Abtreibung verkraftest und danach auch sagen kannst, dass es die richtige Entscheidung war.

Alles Liebe für dich!

Manja

Beitrag von carrie23 22.02.11 - 12:30 Uhr

Wenn du nicht abbrechen willst und Unterstützung von deinen Eltern hast, kannst du die schule auch MIT Kind toll beenden.
Ich kenne viele die es geschafft haben, aber auch genauso viele die das Kind als Ausrede benutzt haben nicht mehr zur Schule/Arbiet zu müssen.
Alleine wie und was du schreibst, zeigt mir dass du doch reifer bist als so manche 20jährige.
Du musst für dich heraus finden ob du mit einem Abbruch leben kannst.
Ich veurteile niemanden der abbricht, ich kann es mir nur für MICH nicht vorstellen was vielleicht aber auch daran liegt dass ich drei Kinder habe und daher WÜSSTE wie das Kind aussehen könnte.
Außerdem hatte ich Anfang 2006 eine Fehlgeburt die mir bis heute nachhängt weshalb ich mir nicht vorstellen könnte freiwillig eine Schwangerschaft abzubrechen.
Aber das sind meine Gedanken.
DU bist da ja anders und DU musst wissen ob du damit klar kommst, hinterher bereuen ist zu spät denn dann ist das Kind weg, oder ob du es psychisch nicht verkraften würdest, auch hier muss man gut nachdenken denn bist du erst mal über die 14. Woche hinaus musst du das Kind auch bekommen.
Ich wünsche dir dass du die für dich richtige Entscheidung triffst.