Unterbiss bei einer 2 Jährigen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tinabiene 21.02.11 - 02:03 Uhr

Hallo, wir waren bei einer Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt. Der stellte bei unserer Tochter 2 Jahre 4 Monate einen Unterbiss fest, d.h. sie schiebt die unteren Zähne über die oberen Schneidezähne. Das macht sie vor allem wenn sie lachen soll, sprich beim Fotografieren.Soll sie ihre Zähne zeigen , macht sie es ebenfalls. Die Sprechstundenhilfe beobachtete unsere Tochter, und meinte dass sie ansonsten dies nicht tun würde, sondern nur nach Aufforderung. Sie macht es vielleicht für extra, aber klar wissen wir das nicht. Nun meine Frage, kennt sich jemand von Euch damit aus? Welche Tricks und Tips hättet Ihr, wie man ihr das abgewöhnen kann. Der Zahnartzt meinte, es sei noch nicht so schlimm, aber wenn der Kieder sich erst mal daran gewöhnt, hätte sie später Probleme die oberen Schneidezähne einigermaßen über die unteren zu bekommen, und es wäre eine op notwendig.
Danke für Eure Antworten.
Tinabiene#zitter

Beitrag von dentatus77 21.02.11 - 08:42 Uhr

Hallo!

Wenn deine Tochter den Unterkiefer nur nach vorne schiebt, wenn sie lachen oder die Zähne zeigen soll, ist das absolut unbedenklich. Da ist die Dauer, die die unteren Zähne vor den oberen Zähnen sind, viel zu kurz um einen ernsthaften Schaden anzurichten. Du wirst sie ja schließlich nicht mehrere Stunden am Tag zum Lachen anhalten ;-).

Und ansonsten gilt in der Kieferorthopädie: genetisch bedingte, also angeborene Fehlstellungen sind schwer zu behandeln, erworbene (durch "dumme Angewohnheiten" wie bei deiner Tochter) sind leicht zu behandeln.

An deiner Stelle würd ich mir keine Gedanken machen, ich denke nicht, dass das Vorschieben des Unterkiefers bei deiner Tochter zu ernsthaften Problemen führen wird, außerdem ist sie zu jung, um ihr zu vermitteln, was sie falsch macht und wie sie es ändern soll.

Liebe Grüße!